2022 Ford Mustang Mach-E GT

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir wollen euch gar nicht lange auf die Folter spannen, ab 72.000 Euro geht es los. Die Auslieferungen sollen auch noch in diesem Jahr beginnen und der Ford Mustang Mach-E GT ist ganz nebenbei nicht nur in Sachen Drehmoment der stärkste Ford in Europa.

Sprechen wir einmal ganz kurz über die technischen Daten: Von 0 auf 100 km/h geht es innerhalb von 3,7 Sekunden. Der rein elektrisch angetriebene Mustang Mach-E GT verfügt über ein maximales Systemdrehmoment von 860 Nm. Die beiden Wechelstrom-Aggregate, die für den Vortrieb verantwortlich sind, entwickeln eine Peakleistung von kombinierten 358 kW und geben die Kraft über die mit 245/45 bereiften 20″ Räder auf die Fahrbahn.

Neben den drei Fahrmodi “zahm, aktiv und ungezähmt” spielt der Ford Mustang Mach-E GT auch weiterhin die komplette Klaviatur der Vernetzungsmöglichkeiten und bringt auch ansonsten nur feine Bauteile unter das Karosseriekleid. Für die Verzögerung sind neben der Rekuperation an der Vorderachse 385er Brembo-Bremsscheiben verantwortlich, eine 560 Watt Anlage von Bang & Olufsen kümmert sich um die Musik und der Kofferraum fasst, je nach Stellung der Rücksitzlehnen zwischen 402 und 1.420 Liter, die maximale Anhängelast des Ford Mustang Mach-E GT liegt bei 750 kg, der Frunk schluckt beachtliche 100 Liter – aber nur in Sachen Volumen, denn auch hier muss man immer die maximale Zuladung beachten.

Die Höchstgeschwindigkeit wurde zugunsten der Reichweite auf 200 km/h begrenzt. Die brutto 99 kWh fassende Batterie soll für eine Reichweite von bis zu 500 km reichen. Der Stromverbrauch wird mit 20 kWh / 100 km angegeben. Die Ladeleistung liegt maximal bei 150 kW, somit dürfte nach ca. 45 Minuten der Akku bei einer passenden Infrastruktur wieder bis zu 80 % gefüllt sein. Optional gibt es noch verschiedene Farben oder ein Panoramadach.

Neben dem Mustang Mach-E der ab 46.900 Euro an den Start geht und dem AWD, der ab 54.750 Euro eingepreist wird, haben wir nun das dritte Pferdchen im Stall, der von dieser Politik sogar profitiert. Der Ford Mustang Mach-E ist mit dem Nettolistenpreis der Basisversion beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für den Umweltbonus gelistet. Damit sind alle Versionen des Mustang Mach-E – inklusive des Mustang Mach-E GT – förderberechtigt nach der Richtlinie zur Förderung des Absatzes von elektrisch betriebenen Fahrzeugen vom 21. Oktober 2020. Solange es also noch Fördertöpfe gibt, kann man die auch für das Sondermodell nutzen.