So klingt der neue Nissan Leaf MJ 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AVAS, ein akustisches Fahrzeugwarnsystem, informiert auch im Nissan Leaf künftig über das herannahende, ansonsten nahezu lautlose Elektroauto. Damit verbessert der japanische Automobilhersteller nochmals das ohnehin schon hohe Sicherheitsniveau seines E-Pioniers. Das AVAS entspricht den neuen europäischen Vorschriften und erzeugt künstlich simulierte Fahrgeräusche: den sogenannten „Canto“-Sound, der Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer auf das vollelektrische Fahrzeug aufmerksam macht. Der Warnton orientiert sich dabei an dem der ersten LEAF Generation, die bereits 2010 eingeführt wurde.

Elektroautos emittieren weder CO2-Emissionen noch Fahrgeräusche: Insbesondere im Vergleich zu Verbrennern arbeiten E-Motoren nahezu lautlos. Damit alle Verkehrsteilnehmer trotzdem das herannahende Elektrofahrzeug bemerken, hat sich Nissan mit renommierten Sounddesignern zusammengetan. Der neue „Canto“-Klang verleiht dem LEAF eine persönliche Identität. „Canto“ passt sich dabei der Umgebung an und wird automatisch aktiviert, sobald das Fahrzeug langsamer als 30 km/h fährt.

Das Nissan Technical Centre Europe hat die von den Sounddesignern und Nissan Ingenieuren in Japan entwickelte „Klangpartitur“ nochmals lokal für Europa angepasst. Der Sound wurde absichtlich so komponiert, dass er in Ton und Tonhöhe variiert – je nachdem, ob das Fahrzeug beschleunigt, verzögert oder rückwärts fährt.

Hierbei haben die Entwickler die menschliche Wahrnehmung und Verarbeitung von Schallwellen berücksichtigt und sichergestellt, dass der Sound auch in vollen Städten und Straßen deutlich hörbar ist.

Der akustische Fußgängerwarner ist nur eine von mehreren Neuerungen für ein sicheres, vernetztes und nachhaltiges Fahren. Im Modelljahr 2021 verfügt der LEAF serienmäßig auch über einen integrierten WiFi-Hotspot, eine Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto sowie einen intelligenten Totwinkel-Assistenten. Ein digitaler Innenspiegel mit Kamerafunktion liefert zudem in jeder Situation beste Sicht.

Der Nissan LEAF ist im Modelljahr 2021 mit 40-kWh-Akku in allen vier bekannten Ausstattungsvarianten ZE1, Acenta, N-Connecta und Tekna bestellbar. Die größere 62-kWh-Hochvoltbatterie ist ab Acenta-Niveau erhältlich und wenn wir einen kleinen Kritikpunkt haben, dann ist das eigentlich in der Tat nur der ChaDeMo-Ladestandart, wer sowieso nur zu Hause lädt, der hat mit dem Nissan Leaf ein echt gutes Elektrofahrzeug.