YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SAIC-GM-Wuling – also eine Kooperation des größten Automobilherstellers der Welt und General Motors hat Chinas erstes rein elektrisch angetriebenes Cabrio offiziell vorgestellt – das Wuling Hong Guang MINIEV Cabrio. Ich hoffe ich habe damit nun nicht gleich zwei Dynästien komplett beleidigt und mir ist nun keiner süß-sauer, aber ich persönlich fände dieses Modell auch für unseren Markt durchaus interessant.

Die MINIEV-Familie von Hong Guang gehört zu den Topsellern, seit Juli 2020 spricht man von einer Million Fahrzeugen die abgesetzt wurde. Vorallem beliebt bei der jüngeren Generation in China und ich sehe die Kommentarspalten bei Facebook und Co doch schon wieder glühen: Was für ein Clownsfahrzeug, wer will denn damit fahren, damit will doch keiner gesehen werden! Doch! Ich! Denn eigentlich bietet dieses Fahrzeug alles – und noch etwas mehr – was man wirklich für die Stadt benötigt. Quasi der gute alte smart reloaded und das zu einem günstigen Preis. Sicherlich zu Kosten von Qualität, Ausstattung, Leistung, Sicherheit und Luxus, aber das steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.

Hong Guang MINIEV Cabrio Abmessungen

Bringen wir es auf den Punkt. Das Hong Guang MINIEV Cabrio verfügt über ein klappbares Stoffverdeck. Das kleine elektrisch angetriebene Cabriolet ist in drei Außenfarben (blau, grün und schwarz) und zwei Verdeckfarben (rot und schwarz) sowie in zwei zweifarbigen Innenraumfarben verfügbar. Der Zweisitzer hat eine Länge von 3.06 Meter, eine Breite von 1.52 Meter sowie eine Höhe von 1.62 Meter. Der Radstand liegt bei 2,01 Meter und wie man unschwer erkennen kann, ist es ein Zweisitzer. Ein kleines kompaktes Fahrzeug für die Stadt, rein elektrisch angetrieben zu einem umgerechneten Preis von knapp 14.000 Euro?

Hong Guang MINIEV Cabrio Fahrleistungen

Was bekommt man dafür? Neben dem Open-Air-Feeling eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Das reicht also auch mal für einen Ausflug auf die Landstraße, selbst auf der Autobahn kann man sich mit dieser Höchstgeschwindigkeit kurzzeitig blicken lassen.

Hong Guang MINIEV Cabrio Reichweite

Die maximale Reichweite wird mit bis zu 280 Kilometer angegeben. Angetrieben wird das Fahrzeug durch einen Elektromotor mit einer Peakleistung von 30 kW, das maximale Drehmoment wird mit 110 Nm angegeben. Früher, also damals, ich denke da an die Wirtschaftswunder-Zeiten, da hatten wir auch nicht mehr Leistung und waren richtig glücklich. Eventuell müssen wir mal Abstriche machen und nicht nur höher, weiter und schneller denken, sondern uns mal alle die Frage stellen: Was brauchen wir wirklich um gut von A nach B zu kommen. Das dieses Fahrzeug nicht für diejenigen gedacht ist, die täglich weite Strecken pendeln, dürfte klar sein. Dieses Cabriolet ist auch nicht die eierlegende Wollmilchsau und auch kein Sportwagen.

Hong Guang MINIEV Cabrio Beschleunigung / Ladeleistung

Innerhalb von acht Sekunden beschleunigt der Cityflitzer auf 50 km/h – da ist er also nicht ganz so flott und das schlägt die Brücke zur Ladeleistung, denn hier vermuten wir eine 3,3 kW-Lademöglichkeit. Zugegeben: Ausbaufähig, vor allem für diejenigen die öffentlich laden wollen oder müssen. Über Nacht, an der eigenen Wallbox, dürfte das Cabrio dann aber auch wieder aufgeladen sein und bei dem Preis müssen natürlich auch Abstriche gemacht werden.

Die Karosserie des Hong Guang MINIEV Cabrio besteht zu etwa 65% aus hochfestem Stahl, der Hersteller erwähnt ausdrücklich die zwei Airbags, die Zentralverriegelung, das ABS sowie die elektronische Bremskraftverteilung.

Hong Guang MINIEV Cabrio in Europa / Deutschland kaufen?

Das Unternehmen Nikrob aus Litauen bringt aktuell die geschlossene Variante in der EU mit einer M1-Zertifizierung ab ca. 13.000 Euro auf die Straßen, ab 15.000 Euro bekommt man die Version mit der vergrößtern Reichweite. Wir sehen den 26,5 kWh fassenden Lithium-Eisenphosphat-Akku auch im Cabriolet, der Akku dürfte also nach knapp sieben Stunden wieder komplett aufgeladen sein. Der Motor mit einer Peakleistung von maximal 30 kW stammt von Siemens und in den Radhäusern drehen sich 145/70 R12 Räder, die erinnern uns an den Mini von Rover, der ungefähr die gleiche Länge hatte und immer noch eine große Fangemeinde hat. Was meint ihr? Könnte sich so ein Elektro-Cabrio auch in die Herzen der potenziellen Kunden fahren?