2020 KIA X-Ceed Fahrbericht

Der KIA X-Ceed ist meiner Meinung nach eine Mischung aus Kompakt-SUV und Crossover, mit seiner Coupé-haften Form sticht er rein optisch heraus und präsentiert sich eher sportlich und frech. Als Mitbewerber sehe ich hier übrigens in der Tat den BMW X2, den Mazda CX-30, den Mercedes-Benz GLA oder aber auch den Audi Q3 Sportback. Mit diesen Fahrzeugen muss sich der X-Ceed messen lassen und ich kann schon mal sagen: Den Vergleich muss er gar nicht scheuen!

Das Fahrzeug ist ein echter Preisträger! Goldenes Lenkrad 2019, 1. Platz im Vergleichs-Test gegen den VW T-Roc bei der Auto Bild und und und… jetzt wird es auch mal Zeit für einen eigenen Check, oder? Den ganzen Artikel lesen

2020 KIA Ceed SW PHEV 1.6 DIG Fahrbericht

Unser in Pentametal Metallic lackierte Fahrzeug verfügt an der Front über LED-Scheinwerfer. Wir haben hier ein ungewöhnliches Setup, denn wir fahren auf den 205/55 16″ Felgen aus der Basis-Edition, in der Platinum-Edition fährt man in der Regel auf 17″ Leichtmetallfelgen. 305er Scheiben an der Vorderachse und 284er Scheiben an der Hinterachse kümmern sich, neben der Rekuperation, um die Verzögerung. Auf die Hinterachse wirkt sich die elektronische Parkbremse aus.

Laden kann man den PHEV über den Typ-2 Anschluss hier vorne, im besten Fall geht es innerhalb von 135 Minuten, also knapp 2 1/4 Stunden. Die Ladezeit selber finde ich hier aber gar nicht so relevant, denn so ein Fahrzeug steckt man Abends an die Steckdose und fährt halt morgens wieder los… oder halt anders herum, ihr wisst schon was ich meine. Bei einem reinem Elektrofahrzeug ist mir die Ladezeit um ein vielfaches wichtiger als bei einem Plug-in-Hybrid. Den ganzen Artikel lesen

2020 Kia Niro Plug In Hybrid Fahrbericht

Der Kia Niro Plug-In-Hybrid ist 4,36 Meter lang und 1,53 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,70 Meter und inkl. Außenspiegel ist das Fahrzeug 2,04 Meter breit. Wir haben hier eine Bodenfreiheit von 16 cm und einen Wendekreis von 10,6 Meter.

Wir haben hier einen 1.6 Liter Benziner unter der Haube der im Zusammenspiel mit einem Elektromotor das Fahrzeug beschleunigt. Der Benziner alleine verfügt über eine Leistung von 77 kW – sprich 105 PS. Mit dem Elektromotor haben wir eine Systemleistung von 104 kW – sprich 141 PS. Von 0-100 geht es innerhalb von 10,8 Sekunden, geschaltet wird über ein 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe, die Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 172 km/h erreicht. Der NEFZ-Verbrauch auf die ersten 100 km wird mit 1,3 Liter angegeben, nur dann wenn auch der Akku komplett vollgeladen ist. Wie sparsam man dieses Fahrzeug fahren kann wenn der Akku leer ist, das erfahrt ihr im Fahreindruck. Den ganzen Artikel lesen

2020 KIA Sorento – die ersten Infos!

Heute ist der 17.02.2020 und KIA zeigt bereits heute die ersten Bilder vom neuen KIA Sorento. Dabei soll das Fahrzeug doch eigentlich erst auf dem Genfer Automobil-Salon in Genf die Publikumspremiere feiern. Nun gut, viele Erlkönig-Fotos sind sowieso schon durch das Social Media Land gezogen und dementsprechend kann ich KIA da schon verstehen. Lieber mal das orginale Fahrzeug zeigen, bevor sich hier noch falsche Ersteindrücke etablieren.

Was sehen wir hier also, eine Front – die so auch gut dem VW Konzern stehen könnte. Robuste Linienführung und einen typischen SUV-Look. Das LED Tagfahrlicht ist nun in den Scheinwerfern integriert. Der neue KIA Sorento basiert auf einer neuen Plattform, diese sorgt dafür, dass der KIA Sorento nun auch elektrifiziert auf den Markt kommen wird, sprich als Hybrid-Modell. Leistungsstärker und sparsamer als der Vorgänger. Den ganzen Artikel lesen

2019 Kia e-Niro 64kWh – Kaufberatung | Test | Review | Fahrbericht

Am 18.04.2019 haben wir diese Ausfahrt.tv – Kaufberatung zum 2019 Kia e-Niro 64kWh abgedreht. Warum wir? Ich war quasi live dabei! Das Fahrzeug konnten wir im Rahmen der nationalen Fahrveranstaltung in Frankfurt für mehrere Stunden testen. Uns hat es, wie man im Video sehen kann, ans Wasser gezogen.

Der Test zum Kia e-Niro ist in Kapitel unterteilt, die per Sprungmarken erreicht werden können. Im ersten Teil geht es um die Leistung, dann zeigt Jan euch das Kia e-Niro Exterieur und wechselt dann in den Innenraum. Er zeigt euch das Platzangebot vorne und natürlich auch sämtliche Ablagen vom Kia e-Niro. Den ganzen Artikel lesen

2019 KIA e-SOUL – Technische Daten und weitere Infos…

Auf der Los Angeles Auto Show feiert der neue Kia Soul seine Weltpremiere, der in Europa künftig ausschließlich in der Elektroversion KIA e-Soul angeboten wird. Aus dem Grund machen wir auch weiter mit der L.A. Auto Show Berichterstattung und moderieren und kommentieren auch die Pressemitteilung zum neuen KIA e-SOUL.

Wo unterscheidet sich der neue KIA e-SOUL vom KIA Soul EV? Den ganzen Artikel lesen

CES 2018: Der Kia Niro EV hat ein Zwei-Zonen-Soundsystem im Auto!

Zwei-Zonen-Soundsystem im Kia Niro EV - CES 2018
Zwei-Zonen-Soundsystem im Kia Niro EV – CES 2018

Auf der CES 2018 steht die E-Mobilität gemeinsam mit den Themen KI, Infotainment und Autonomes Fahren im Vordergrund. Ein guter Grund also für KIA die Studie KIA Niro EV genau dort vorzustellen. Ich interessiere mich eher weniger für die schönen Animationen der Leuchten, sondern eher was unter der Haube steckt. Das ist nämlich schon durchaus etwas was der Serienreife entsprechen könnte. Aber eine Vision ist das Zwei-Zonen-Soundsystem, auch wenn man bei KIA prophezeit, dass so ein System durchaus demnächst in Serie kommen könnte.

Reden wir zunächst über die Autoquartett-Daten vom Niro EV: Angetrieben wird der Elektro-Kompaktwagen durch einen 150 kW starken Elektromotor. Dieser wird durch eine 64 kWh große Lithium-Polymer Batterie gespeist. Bis zu 383 Kilometer sollen so rein elektrisch möglich sein. Darüber hinaus gibt es auch technische Neuigkeiten. Den ganzen Artikel lesen

CES 2018: Kia präsentiert Elektro-Fahrzeug Studie KIA NIRO EV

KIA Niro EV
KIA Niro EV

Die CES 2018 wandelt sich zur wichtigesten Automobil-Messe, zumindest wenn man das Thema Zukunftsmobilität in den Vordergrund stellt. Das Unternehmen bzw. der Automobilhersteller Kia präsentiert auf der CES 2018, welche vom 9. bis 12. Januar in Las Vegas stattfindet, eine weitere Vision der Zukunftsmobilität. Gleichzeitig setzt das Unternehmen die Offensive mit umweltfreundlichen Antrieben weiter um und stellt ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug vor: Der KIA NIRO EV!

Das Konzeptfahrzeug KIA Niro EV, welches in Las Vegas seine Weltpremiere feiern wird, soll laut Hersteller ein modernes, kraftvolles Design mit einem hocheffizienten batterieelektrischen Antriebsstrang kombinieren und darüber hinaus über eine zukunftsweisende Benutzerschnittstelle (HMI) verfügen. Das dritte Highlight soll ein Beleuchtungssystem sein, welches mit “Motion Graphics” arbeitet, Den ganzen Artikel lesen

Der etwas andere Kia Soul Fahrbericht – Zuschauerfragen beantwortet!

Kia Soul Fahrbericht

Höre ich den Begriff Soul, dann habe ich bis dato immer zunächst an Ray Charles, Aretha Franklin oder aber an James Brown gedacht. Soul-Musik also. Den Kia Soul sieht man nämlich nicht so häufig auf unseren Straßen. Müsste sich aber eigentlich ändern, denn es wurden in den ersten sechs Monaten 2017 bereits 37.415 KIA Fahrzeuge in Deutschland angemeldet und einige davon waren ein Soul, gute Gründe als für einen ausführlichen Kia Soul Fahrbericht, oder?

Einmal alles bitte! So ungefähr muss man sich diesen Kia Soul vorstellen. Seit langer Zeit bin ich nun mal wieder einen Kia gefahren, weiß auch gar nicht warum das so lange gedauert hat, denn eigentlich bauen die ganz gute Autos. Das wusste ich allerdings auch schon vor diesem Kia Soul Fahrbericht! Den ganzen Artikel lesen

NAIAS 2017: Kia Stinger – Der Stich saß

Peter Schreyers neuester Geniestreich: Der Kia Stinger
Peter Schreyers neuester Geniestreich: Der Kia Stinger

Mitten ins Herz – oder so. Kia hat schon lange kein Problem mehr damit, gute Autos zu bauen, die auch nach etwas aussehen. Zahlreiche Designawards und eine siebenjährige Garantie sprechen für die Koreaner, die so gar nichts mehr mit ihrem Billigheimer-Ruf zu tun haben wollen. Und an dieser Stelle kommt der neue Kia Stinger ins Spiel: Das mit scharfer Feder gezeichnete viertürige Coupé will es allen zeigen. Zeigen, dass er es faustdick hinter den Ohren hat. Aber ist er der richtige Bote, um das Image zu wandeln?

Fließheck oder viertüriges Coupé?

Ende des Jahres wird es in Europa so weit sein: Der Kia Stinger fährt in die Showrooms – und hoffentlich auch in die Herzen der Kundschaft. Die Sportlimousine, wie Kia ihn nennt, ist eine Art fünfsitziges Fließheck, was für gewöhnlich nicht gerade das ist, was man die Ausgeburt an Aktualität und Modernität nennen würde. Doch Audi fährt mit seinem A5 Sportback und A7 bestens auf diesem Kurs – warum also nicht einen Vorstoß wagen? Zumal der Kia Stinger kein Kind von Traurigkeit sein will, schließlich wurden sein Fahrverhalten und das Handling auf dem Nürburgring abgestimmt. Und auch unter seiner Haube soll richtig Dampf stecken. Den ganzen Artikel lesen

Kia Rio: Mehr Details zum neuen Kleinen

kia-rio-neues-modell-2017-2016-rad-ab-3
Mit über vier Metern Länge kann man kaum noch von “Klein”wagen sprechen

Na ja: So klein ist er ja nicht mehr, der Kia Rio. So misst der Kleinwagen mit 4,06 Metern Kompaktklasse-Format made in the 90s. Zudem gibt es 325 Liter Kofferraumvolumen, was manch arrivierter Premium-Hersteller ebenfalls in der Kompaktklasse anbietet. Und – man muss es leider betont sagen – ENDLICH bekommt der Rio einen modernen Downsizing-Motor mit Turbolader und 1.0 Litern Hubraum. Nicht zuletzt dadurch wollen die Koreaner die Agilität gesteigert haben, während der Komfort ebenfalls zugenommen haben soll.

Zwar war das Vorgängermodell noch lange nicht alt, doch der neue kann vieles besser – verspricht zumindest Kia. Und es klingt vielversprechend, was die Koreaner im Köcher haben. Allein der Umstand, dass der Vorgänger zwar mit 110 PS in der Papierform nicht untermotorisiert war, mit seinem zähen 1.4 Liter Sauger aber nicht gerade für Fahrspaß gesorgt hat, war eine Wachablöse wert. Den ganzen Artikel lesen

Kia Rio – Mit Premiumanspruch nach Paris

Kia-Rio-Kleinwagen-Neues-Modell-MJ2017-2016 (2)
Die Heckpartie des Kia Rio erinnert ein wenig an deutsche Premium-Derivate der Kompaktklasse

Die vierte Generation des Kia Rio steht in den Startlöchern und feiert ihre Premiere auf dem Autosalon in Paris, der seine Pforten für das Publikum vom 1. bis 16. Oktober öffnet. Hier kann man dann das markante Gesicht und die selbstbewusste Gestaltung des koreanischen Kleinwagens begutachten, der richtig erwachsen geworden scheint. Entwickelt wurde das Design in Frankfurt, Kalifornien und im Hauptdesigncenter in Südkorea. Manch einer wird etwas enttäuscht von der vierten Generation sein und das Design wenig mutig finden. Aber die Koreaner waren hier sehr vorsichtig, schließlich ist der Kia Rio das meistverkauftes Modell. Allein 2015 wurden 437.000 Einheiten produziert – da möchte man nur ungern Einbußen in Kauf nehmen.

Dennoch ist der neue Kia Rio sofort als Kia zu erkennen, und präsentiert den typischen Frontgrill mit der sogenannten Tigernase. Hinzu gesellen sich neue Scheinwerfereinheiten mit integriertem LED-Tagfahrlicht sowie U-förmige Projektionsscheinwerfer, die eine charakteristische Lichtsignatur mitbringen. Durch die neue Gestaltung der Front wirkt der Rio stattlich und steht souverän auf der Straße. Für ein geschärftes Profil trägt die Verlängerung der Motorhaube ebenso bei, wie der gewachsene Radstand um zehn Millimeter. Die C-Säule und Heckscheibe stehen in einer aufrechten Position und ergeben zusammen mit dem kürzeren Hecküberhang sowie dem pfeilförmigen Muster der Rückleuchten einen kraftvollen Abgang. Den ganzen Artikel lesen

Preiswerter Hybrid: Kia Niro

Kia-Niro-Hybird-Crossover-Korea-2016-Rad-Ab.com (1)
Das Heck mit seinen hochgesetzten Rückleuchten wirkt bekannt

Der Niro – ganz recht: DER nicht de – ist ein neuer Crossover von Kia und wir ab September erhältlich sein. Mit dem Schauspieler, der einen ähnlichen Namen trägt, hat das Fahrzeug nichts zu tun. Wohl aber mit einem vernünftigen Preis. Und damit man bis dahin noch etwas Zeit zum Grübeln hat, ob der ansehnliche Koreaner ins Budget passt, wurden nun die Preise bekannt gegeben. Los geht es mit der Basisversion für 24.990 Euro. Nicht schlecht für einen Hybriden, besonders mit der gebotenen Ausstattung.

Eigentlich darf man gar nicht von Basismodell sprechen. Der Kia Niro bietet zum Einstiegspreis eine Menge Gegenwert. Auf eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik muss kein Kia Niro Kunde verzichten. Zudem gehören ein Audio-System mit 5-Zoll-Touchscreen und Audiostreaming ebenso zum Umfang, wie eine Freisprecheinrichtung via Bluetooth, ein Tempomat, ein Lichtsensor, ein Multifunktionslenkrad, Nebelscheinwerfer oder LED-Tagfahrlicht und –Rückleuchten. Selbst vertretbare Leichtmetallfelgen in 16 Zoll sind bereits frei Haus von der Partie. Den ganzen Artikel lesen

Kia cee´d Edition 7 Emotion – Langer Name, viel dahinter

Der Kia cee´d: Er ist ein typischer Vertreter der Kompaktklasse. Er glänzt mit einer geringen Mängelquote, dementsprechend guter Zuverlässigkeit, einem geräumigen Innenraum und einem angenehmen Fahrkomfort. Zudem gibt es ihn als GT, als sportliche Speerspitze der Baureihe, mit 204 PS. Um die Verkäufe der zahmeren Varianten weiter voran zu treiben, präsentieren die Koreaner nun ein besonders schmackhaftes Angebot, das sich rein an Privatkunden richtet.

13.990 Euro, was bekommt man dafür? Ein Kompaktklasse-Fahrzeug? Sicherlich nicht. Eher einen günstigen Kleinwagen oder einen guten Gebrauchten. So kommt man dem Wunsch nach einem Golf schon näher, wenn dieser etwas älter und sparsam ausgestattet ist oder reichlich Kilometer auf dem Buckel hat. Doch KIA hält nun ein günstiges Komplett-Angebot parat, dass sich genau auf die Kompakt-Modelle der Koreaner bezieht. So sind der cee´d, der cee´d Sportwagen – also der Kombi – und der dreitürige Kia pro_cee´d als Edition 7 Emotion erhältlich. Den ganzen Artikel lesen

Die E-Prämie der Bundesregierung: Hier kommen die Details

Gestern Abend traf sich die Bundesregierung mit drei großen Vertretern der Auto-Industrie und beschloss eine Elektro-Prämie. Das Konzept geht etwas in Richtung der Abwrackprämie und soll den Verkauf von Elektro-Fahrzeugen und Plug-In-Hybriden ankurbeln. Welche Details das Programm bereithält und welche Fahrzeuge infrage kommen lest ihr in den folgenden Zeilen.

2009 gab es schon mal einen Eingriff der Bundesregierung in den Automobilmarkt. Wir erinnern uns: Die Abwrackprämie belohnte die Käufer von Neuwagen mit einem Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro. Bedingung war jedoch, dass man sein Altfahrzeug zum Verschrotten hergeben musste, um ein neues Fahrzeug zu kaufen.  Das Entfällt bei der heute offiziell verkündeten E-Prämie. Den ganzen Artikel lesen

NAIAS 2016: Kia Telluride – Studie eines Premium-SUV

Kia-Telluride-NAIAS-2016_Rad-Ab-Com

Die Koreaner von Kia haben doch schon zwei SUV – den Kia Sportage und den Sorrento. Warum also ein Drittes? Ganz einfach: Der SUV-Markt boomt und eine Art Premium-SUV können die Koreaner ebenfalls nicht aufweisen. Die Konzern-Tochter Hyundai versucht zumindest den Premium-Markt mit dem G90 zu entern, auch, wenn dieser kein SUV ist. Kia will für seinen Versuch völlig neue Technologien nutzen.

Den ganzen Artikel lesen

CES 2016: Kia bringt autonomes Fahren mit „Drive Wise“

Kia-Drive-Wise-CES-2016-Rad-Ab-Com

Aber bis es mit dem vollständig autonomen Fahren bei Kia soweit ist, müssen wir uns noch gedulden. Vierzehn Jahre um genau zu sein. Vor 2030 sehen die Koreaner keine Chance für selbstständig Fahrende C´eed, Sorento, Soul und Konsorten. Deshalb steht das Label „Drive Wise“ auch nicht nur für das vollständig autonome Fahren, sondern für die eigene automobile Zukunft. Der Fokus liegt auf der Entlastung des Fahrers.

Den ganzen Artikel lesen

NAIAS 2014: KIA GT4 Stinger – Schade, schade, schade…

KIA-GT4-Stinger-Detroit-NAIAS-2014-Blog-01

Denkt man an Sportwagen, dann denkt man bestimmt zunächst an Porsche, Ferrari, Lamborghini, Nissan, ggf. dann noch an Audi, Mercedes, Chevrolet oder Dodge. Doch auf der NAIAS 2014 zeigte KIA eine Studie, welche durchaus Potenzial hätte.

Den ganzen Artikel lesen

Advertorial: Kia? Feel the Power! Versteckte Kamera!

kia-pro-ceed-gt

Kennt ihr doch die Sendung “Versteckte Kamera”? Die habe ich als Kind geliebt. Mehr oder weniger Prominente wurden damals reingelegt oder waren halt selbst der Täter. Das ganze gefilmt von versteckten Kameras und Schadenfreude ist und bleibt ja doch die schönste Freude. Ich komme noch aus einer Zeit, da haben Paola und Kurt Felix die Sendung moderiert und Karl Dall war dort als “Kameramann” angestellt. Werden wir nun wieder etwas moderner. Hier oben im Video sieht man nicht nur was passiert, wenn Ahnungslose den Knopf drücken, sondern bekommt auch etwas vom KIA pro cee´d GT zu sehen. Den ganzen Artikel lesen

NYIAS 2013: KIA Soul – da steckt Musik drin!

neuer-kia-soul-2013-new-york-iaa-nyias-01

Jaja, ich weiß – der Musik-Witz ist abgegriffen. Frisch hingegen wirkt der neue KIA Soul der in Deutschland erst auf der IAA in Frankfurt gezeigt wird. In New York sorgte er nun für frischen Wind auf dem KIA Stand und ich darf gestehen, dass ich das Fahrzeug durchaus interessant finde. Platz vorne, Platz hinten, Preis bis dato unbekannt.

Den ganzen Artikel lesen