Renault Clio R.S. “sport auto Edition” Der Clio RS 2012 mit 201 PS

© 2012: Renault Deutschland AG

Exklusive Renault Sonderedition ab sofort bestellbar und wer so einen haben möchte, sollte sich nun sputen, denn vom Sondermodell in der “sport auto Edition” gibt es nur 99 Stück. Der Clio RS kommt in einer matten Lackierung. Das Dach, der Heckspoiler, die Stoßstangen sowie die Außenspiegel sind allerdings in Glanz-Schwarz gehalten. Dieses soll nicht nur für den Kontrast sorgen, sondern auch Akzente setzen. Die 18″ Felgen (mit Bridgestone Reifen bereift) rollen, dank dem serienmäßigen Cup-Fahrwerk, satt im Radkasten. Das Fahrzeug ist natürlich etwas tiefergelegt, denn so ein Renault Clio RS ist ja kein Geländewagen, obwohl man sich im Rallye Sport durchaus auch mit einem Clio ins Gelände wagen kann! Im Innenraum dominieren die Sitze von Recaro, Aluminium und die Möglichkeit, das Fahrzeug ohne Schlüssel zu starten. Wer sich für ein Fahrzeug der “sport auto Edition” entscheidet, kann diesen Wagen für 27.900 Euro erwerben und hat somit ein Preisvorteil von 1.900 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Clio Renault Sport.

Der 2.0 Liter 16V Saugmotor gilt als drehfreudig, 201 PS liegen bei 7.100 Umdrehungen an. Ein Drehmoment von maximal 215 Nm liegt an der Kurbelwelle zur Abholung bereit und den Sprint von 0 auf 100 schafft der kleine Renault Clio Sport in unter 7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h und auch aus hohen Geschwindigkeiten kann man das Fahrzeug dank der Brembo Bremsanlage (an der Vorderachse) gut abbremsen. Vorne kommen belüftete Bremsscheiben zum Einsatz. 4-Kolben Bremssättel pressen die Bremsklötze auf die 312er Scheiben und sorgen dafür, dass das Fahrzeug innerhalb von 35 Metern von Tempo 100 km/h zum Stehen kommt. Den ganzen Artikel lesen

Was passiert eigentlich beim Aquaplaning? Aquaplaning vermeiden!

Unter dem Begriff Aquaplaning versteht man nichts anderes, als das Aufschwimmen des Reifens auf dem Wasserfilm einer sehr nassen Fahrbahn. In der Regel schiebt sich ein Wasserkeil unter die Fläche vom Reifen, die in dem Moment den Kontakt zur Fahrbahn haben sollte. Diese Fläche wird Reifenaufstandsfläche genannt. Verliert diese Aufstandsfläche den Kontakt zur Fahrbahn, führt dieses zum vollständigen Verlust der Haftung und der Kontrolle über das Fahrzeug. Im Moment des Aquaplanings können nämlich keine Kräfte auf die Fahrbahn übertragen werden und genau da liegt das Hauptproblem.

Bei Aquaplaning sollte man auf KEINEN FALL bremsen oder lenken. Wie gerade schon erklärt, hat das Rad keine Haftung, keinen Bodenkontakt. Wenn das Rad nun eine andere Stellung einnimmt oder “steht”, wird das Fahrzeug seitlich ausbrechen oder ins Schleudern geraten, sobald der Kontakt zur Fahrbahn wieder steht. Man kann die Kupplung treten und somit die Kraftzufuhr stoppen, beim Automatikfahrzeug kann man das Getriebe auf die Stufe N stellen. Wichtig ist auch: Lenkrad gerade halten! Was viele nicht wissen: ESP und ABS bringen bei Aquaplaning genauso wenig wie ein Allradantrieb. Auch wenn wir aktuell keinen großen Wintereinbruch hatten, sieht man hin und wieder doch tiefe Pfützen / Wasserstellen, hier könnte man durchaus die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren. Passt eure Geschwindigkeit also rechtzeitig an und kontrolliert vor allem euren Reifendruck sowie das Profil der Reifen. Laufen die Reifen einseitig ab? Dann könnte die Achsgeometrie verstellt sein. Ist das Profil nicht mehr ausreichend? Dann steigt auch die Aquaplaning Gefahr, denn Aquaplaning tritt nicht nur bei hohen Geschwindigkeiten auf. Den ganzen Artikel lesen

Filmautos: Mercedes W111 Cabrio – der Mercedes aus Street Hawk!

Kennt noch jemand die Serie Street Hawk? Die eigentliche mobile Hauptrolle spielt dort ein Motorrad, doch zwischendurch gibt es auch Traumfahrzeuge zu sehen. In der Pilotfolge z.B. einen Mercedes. Bin ich eigentlich ein TV-Serien Junkie, wenn ich bei diesem Fahrzeug hier direkt an Street Hawk denke? Im Film war es der 280 SE mit dem 3.5 Liter Motor, hier ist sein kleinerer Bruder, vermutlich mit einem 6-Zylinder unter der Haube:

Okay! Diesen Traumwagen kann man auch aus anderen Filmen kennen. In dem US-Film Hangover gibt es ein Mercedes Benz 280 SE Cabriolet und auch in dem Film “Wo die Liebe hinfällt” gibt es einen W111. Kevin Costner darf in dem Film einen braunen Mercedes 250 SE als Cabrio bewegen. Den ganzen Artikel lesen

Nissan Micra 1.2 DIG-S Probefahrt / Test – Hält der Micra was er verspricht?

Das war schon ein krasser Umstieg vom Nissan 370Z auf den Nissan Micra. Quasi vom Sportwagen zum Kleinwagen, der mich allerdings nicht enttäuscht hat. 3 Getränkekisten passen locker in den Kofferraum vom Micra, damit hat er die wichtigste Hürde ja schon geschafft. Natürlich haben wir bei einem “Frauenauto” auch getestet, ob man einen Maxi Cosi gut befestigen kann. Der Nissan Micra ist von innen wirklich ein kleines Raumwunder. Die Testpersonen, die ich auf die hinteren Sitze verwiesen habe, faselten was von “viel Beinfreiheit” und “hätte ich dem gar nicht zugetraut”. Auch ein Kinderwagen passt in den Kofferraum, die Ladekante ist auch nicht zu hoch. Da gibt es also ebenfalls nichts zu meckern.

Nissan bietet den Micra in 160 Ländern an, der 3-Zylinder Benzin Motor soll ein Diesel Modell überflüssig machen. Tja, was soll ich sagen? Damit soll Nissan Recht behalten! Der Nissan Micra 1.2 DIG-S macht, wenn man das Gaspedal nicht nur streichelt, sogar Spaß. 98 PS sorgen für den Vortrieb, das Ganze aus 1,2 Liter Hubraum. Wie das funktioniert? Bei dem 3 Zylinder sorgt ein Kompressor für die Füllung der Zylinder. Der Tank fast 41 Liter, einen neuen Spritsparrekord konnten wir aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse allerdings nicht aufstellen. Das ständige Stop & Go in der Stadt (es gab frischen Schnee) sorgte für einen Durchschnittsverbrauch von 5,6 Liter auf 100 km. Dabei muss aber auch erwähnt werden, dass wir den Nissan Micra nun wirklich nicht spritsparend bewegt haben. Den ganzen Artikel lesen

Nissan Micra 1.2 DIG-S Probefahrt / Test: Passt der Kinderwagen in den Kofferraum?

Eine Frage, die man bei einem “Frauenauto” ja durchaus mal beantworten muss. Ich hatte ja schon im ersten Beitrag geschrieben, dass der Nissan Micra 1.2 DIG-S kein typisches Frauenauto ist, aber dennoch habe ich heute mal eben überprüft, ob der Kinderwagen (für einen Maxi Cosi) in den Kofferraum passt.

Passt, wackelt und hat genug Luft. Da passt dann die Babytasche auch noch neben und die Hutablage würde auch noch drüber passen. Ich habe diese demontiert, um die Rücksitze umzuklappen, doch die Bilder seht ihr bald im Abschlussbericht. Einen obligatorischen Karton habe ich natürlich auch noch in den Kofferraum gestellt. Die Ladekante ist nicht zu hoch, sollte man doch mal etwas absetzen wollen ist das auch kein Problem: Den ganzen Artikel lesen

Social Media Probefahrt Teil 9 von 10: Die Mercedes C-Klasse als Coupé und der Parkplatz

Für eine Dame via Facebook  sollte ich testen ob, man auch bei engen Parkplätzen mit dem Mercedes C-Klasse Coupé noch gut ein und aussteigen kann. Tja, was soll ich sagen? Mit einem Trecker gewinnt man kein Formel 1 Rennen, ein Coupé hat bauartbedingt lange Türen und natürlich gehen diese auch weit auf. Dennoch habe ich es getestet. In der Tiefgarage, auf einem normalen Parkplatz und auch mit 3 Mann-Besatzung bei der Motorshow in Essen. Wenn man alleine im Auto ist, hat man gar kein Problem, man parkt das Fahrzeug etwas weiter rechts und kann 1A aussteigen. Zu zweit muss man entweder mittig parken oder den Beifahrer / die Beifahrerin vorher an die frische Luft setzen.

Hier seht ihr mal das C-Klasse Coupé mit geöffneter Fahrertür: Den ganzen Artikel lesen

Ein automobiler Blog-Rückblick – Die Auto-Blog Beiträge 2011

Stellt euch mal vor, der Stern würde in einem Beitrag die besten Beiträge von Bild, Spiegel, Express und der Bunten vorstellen, wäre schon irgendwie ein Highlight, oder? Diesen Service bieten wir euch heute mal, denn heute stellen wir euch nicht nur die anderen Auto-Blogger in Deutschland vor, nein, wir haben diese auch noch nach ihren besten Beiträgen von 2011 gefragt. Dabei war es vollkommen egal, ob dieser Beitrag besonders viele Besucher, besonders viele Kommentare oder einfach nur besonders viel Spaß gemacht hat. Es ist eine subjektive Liste von Blogbeiträgen, die ALLE mehr als nur lesenswert sind. Also klickt euch durch, findet event. neue Blogs und habt Spaß am Lesen & Teilen. Warum wir so was machen? Gutes soll man teilen und Blogs leben nun mal vom Linken und Verlinken ohne gelinkt zu werden. Ohne Verlinkung keine Netzstruktur und wir sind der Meinung, dass das Internet groß genug ist, um miteinander klar zu kommen, anstatt sich gegenseitig das Leben schwer zu machen.

Björn Habegger war im Jahre 2011 das erste Mal bei einer BMW Presseveranstaltung und hat in diesem Beitrag über BMW ActiveE und Hybrid Fahrzeuge gebloggt. Er selber sagt, dass die Besucherzahlen bei diesem Beitrag “explodiert” sind. Beim Björn explodieren also die Besucherzahlen, beim Mitbewerber von BMW die ganzen Autos ;). Den ganzen Artikel lesen

Gefahren: Mercedes-Benz 500 SEL der Baureihe W 126 – schon heute ein Klassiker

1989 Mercedes-Benz 500 SEL W 126 Seite

Das Gesäß nimmt auf der einem Wohnzimmersessel nicht unähnlichen Bestuhlung Platz. Alle Dinge im Sichtfeld des Fahrers kommen einem vertraut vor, eben klassisches Design der 70er und 80er Jahre aus dem Haus mit dem Stern. Der Dreh am Zündschlüssel lässt die acht in V-Form angeordneten Zylinder erwachen, die aber keinesfalls aufdringlich ihren Dienst aufnehmen. Schließlich handelt es sich um ein Fahrzeug der Oberklasse, da geht es im Normalfall ja eher gediegen zu.

Nicht ganz so gediegen reagiert die Automatik, als ich den Hebel Richtung “R” bugsiere. Hier ist das Alter wohl für ein leichtes Ruckeln zuständig, mit dem das Getriebe meinen Wunsch quittiert. Der Wagen stammt immerhin aus dem Jahr 1989, ist demnach bereits ein Youngtimer auf dem besten Weg zum kommenden Klassiker. Für viele Menschen war er dies schon, als er noch aktuell war. Den ganzen Artikel lesen

Mercedes E 300 BlueTEC Hybrid / E 400 Hybrid – Detroit Motor Show 2012

©2011 Daimler AG

In Detroit zeigt Mercedes Benz mal wieder einen kleinen Blick in die Zukunft. Interessant: Das Fahrzeug welches auf der Detroit Motor Show ausgestellt wird, ist zunächst nur für den europäischen Markt bestimmt. Die Rede ist von dem Mercedes Benz E 300 BlueTEC Hybrid. Ein 4 Zylinder Diesel mit 204 PS und 500 Nm in Kombination mit einem Elektromotor mit einer Leistung von 20 kW bzw. 250 Nm eine interessante Mischung, oder?

Seit dem ersten Elektrofahrzeug welches ich fahren durfte bin ich von dem Thema Hybrid / Elektromobilität ja so einwenig angefixt, ich gebe es zu ich sehe da persönlich die Zukunft. Allerdings würde ich aktuell auch noch nicht komplett, bei einem Erstwagen, auf die fossilen Kraftstoffe verzichten wollen. Bei einem Zweitwagen würde ich durchaus komplett auf Elektro umsteigen, aber der Familienwagen muss auch längerere Reichweiten schaffen. Daher wäre so ein Hybrid schon die allererste Wahl. Entweder Hybrid oder halt ein Fahrzeug mit Range Extender. Den ganzen Artikel lesen

Audi testet das Mobilfunktnetz der 4. Generation “LTE” mit dem Audi A8 L W12 in Köln

© Copyright AUDI AG, 85045 Ingolstadt

Die Zukunft sieht rosig aus, denn in der Zukunft können wir im Auto HD Streams empfangen, an Videokonferenzen aus dem fahrenden Auto teilnehmen und Google Earth / Google Street View sinnvoll nutzen. Zu verdanken haben wir das der LTE Technik, Long Term Evolution ist die 4. Generation des Mobilfunknetzes und soll Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s ermöglichen. Damit ist das Netz ca. 5-6 mal schneller als die aktuellen Mobilfunknetze.

In Köln gibt es das erste flächendeckende LTE-Netz in Deutschland, aus dem Grund wählte Audi in Zusammenarbeit mit der Telekom die Stadt Köln. Der Audi A8 L W12 war mit dem nötigem Testequipment ausgestattet und konnte stabile Verbindungen halten. Der große Vorteil: Auch bei höheren Geschwindigkeiten konnte das LTE Netz erfolgreich getestet werden. Das ist für die Zukunft wichtig, denn nur so kann man die Infotainment-Funktionen (Audi connect) weiter ausweiten. Audi spielt nun gerne den Pionier und möchte, als erster Anbieter, den neuen Standart ins Auto bringen. Audi war den anderen Herstellern da ja schon immer etwas vorraus, denn im letzten Jahr war der Audi A8 das erste Fahrzeug weltweit, das auf Kundenwunsch einen WLAN-Hotspot an Bord hat. Mit bis zu acht Endgeräten wie Laptop, iPad, iPhone, Smartphone usw. konnten die Beifahrer dann während der Fahrt ins Internet. Das Internet wird immer wichtiger, sei es bei der Navigation, beim Infotainment Programm oder ganz einfach bei der Kommunikation. Ich sehe uns früher oder später per Facetime / Skype aus dem Auto telefonieren, auch wenn dieses die Telekom vermutlich nun nicht so gerne liest. Dumm wäre es jetzt nur noch wenn irgendein Gesetz Internet im Auto verbieten würde, aber das wollen wir mal nicht hoffen. Die ersten Testversuche vielen also schon mal positiv aus, wir werden also sehen was die Zukunft bringt. Den ganzen Artikel lesen

Social Media Probefahrt Teil 8 von 10: Die Mercedes C-Klasse als Coupé – Im Auto schlafen?

Ich muss gestehen, dass ich niemals auf die Idee gekommen wäre in einem Mercedes C-Klasse Coupé schlafen zu wollen.

Auf der Facebook Seite von Jens Tanz war auf jeden Fall eine Auto-Camperin, die folgendes wissen wollte: Den ganzen Artikel lesen

Nehmt am nachfolgenden Gewinnspiel bloß nicht teil! Ich will nämlich gewinnen!

…denn ICH will die Cap haben die der Probefahrer drüben bei sich verlost. Seit der IAA 2011 sammel ich ja nun Autogramme und Sebastian Vettel und Mark Webber fehlen mir noch in meiner Sammlung. Die beiden haben nämlich auf einer Cap unterzeichnet. Eigentlich würde ich nun hier noch einen Link einbauen und direkt auf das Gewinnspiel vom Probefahrer verlinken, aber ne… das lass ich mal, das haben Björn und Jan nämlich schon gemacht ;).

Ach komm, bin ja nicht so. Diese Cap gibt es zu gewinnen: Den ganzen Artikel lesen

Türen verdoppelt – Zylinder halbiert! Mein Wechsel vom Nissan 370Z zum Nissan Micra DIG-S…

Gestern noch auf Sommerreifen mit 331 PS und 6 Zylindern über die Autobahn geknallt und heute froh gewesen, dass ich den Fronttriebler mit Winterreifen hatte. Nissan Deutschland hat mir für einen Testbericht einen aktuellen Nissan Micra DIG-S zur Verfügung gestellt. Daher habe ich heute den Nissan 370Z wieder zum Händler gebracht und verbringe seit dem Zeit mit einem Fahrzeug, was irgendwie nicht so richtig das typische Klischee erfüllen will. Der Nissan Micra DIG-S verfügt über 98 PS, ist dabei recht sparsam (genaue Werte folgen nach der Testphase) und lässt sich erstaunlich gut fahren. Technisch gesehen ist das Testfahrzeug sehr gut ausgestattet für einen Kleinwagen. Sitzheizung, Tempomat, Klimaanlage, Keyless Entry, Navi und ein großes Panorama Dach.

In der Farbe Schwarz finde ich ihn recht attraktiv. Das Testfahrzeug hat auch noch weitere technischen Highlights wie einen Regensensor, die Möglichkeit einen USB Stick anzuschließen zur MP3 Wiedergabe, eine Freisprecheinrichtung und einen Parkpiloten. Bis zum heiligen Abend habe ich nun also einen neuen, automobilen, Begleiter und der muss nun ganz schön leiden. Soll er doch mal beweisen wieviel Platz in ihm steckt, oder? Morgen muss ich auf jeden Fall zum Baumarkt, mein Getränkevorrat muss auch wieder aufgestockt werden und irgendwo werde ich auch noch 2 Kindersitze und einen Kinderwagen herbekommen. Habt ihr weitere Ideen? Was sollte ich mit dem kleinen Nissan Micra noch anstellen? Nissan hat nicht nur an mich sondern auch an euch gedacht. Unter allen Kommentaren zum Thema Nissan Micra DIG-S werde ich Fan-Pakete verlosen. Also egal ob ihr nun einen Vorschlag macht oder eure Meinung kund tut. Den ganzen Artikel lesen

Social Media Probefahrt Teil 7 von 10: Die Mercedes C-Klasse als Coupé – DAS Video

So, heute ist es soweit. Eine Premiere! Ich dachte, ich spiele auch mal den tollen, lockeren YouTuber der einfach locker, frei in die Kamera quatscht. Warum? Weil ich das schon immer mal ausprobieren wollte. Ich habe versucht möglichst viele Ähhs und Ähhm mit einzubauen, doch wer lästert und meckert soll es erst mal selber machen. Das ist gar nicht so einfach! Der Selbstversuch hat mir nun auf jeden Fall bewiesen, dass man den ganzen YouTubern, die da monatlich, wöchentlich, täglich neue Videos veröffentlichen, wirklich Respekt zollen muss. Nun, wir haben ja nie behauptet, dass wir hier bei Rad-ab.com eine große Nummer sein wollen, die kleinste Nummer reicht uns vollkommen – die Nr. 1! Wer in dem letzten Satz ein Fünkchen Ironie gefunden hat, darf sich glücklich schätzen, denn Ironie setzt ja immer noch Intelligenz beim Empfänger voraus!

Im Zuge der Social Media Probefahrt mit dem Mercedes haben wir ja nun schon einige Fragen beantwortet. Ein paar habe ich mir noch für die letzten beiden Beiträge aufgehoben. Ihr seht also noch, wie ich im Auto schlafen würde. Auch ein paar weitere Fragen, die uns über Facebook, Twitter, e-Mail oder Google+ gestellt wurden, werde ich noch beantworten. Im Vorfeld nun aber schon mal mein persönliches Fazit in Bild und Ton: Den ganzen Artikel lesen

Probefahrt Nissan 370Z – Der Zorro von Nissan – Kleiner Straßenräuber mit viel Kraft!

Wir hatten ja schon vor ein paar Tagen euch den Infiniti G37S als Coupé gezeigt. Dieses Fahrzeug hat etwas mit dem Nissan 370Z gemeinsam! Okay, die beiden Fahrzeuge haben vieles gemeinsam, aber ich spreche hier vom Motor. Denn auch im Nissan 370Z steckt der 3,7 Liter V6 Motor der allerdings im Nissan 370Z sagenhafte 331 PS leisten darf. Beim Infiniti sind es ein paar Pferdestärken weniger, aber wir wollen mal nicht kleinlich werden. Der Nissan 370Z tritt als Nachfolger vom 350Z in große Fußstapfen, doch die füllt das kleine zweitürige und zweisitzige Coupé locker aus. Der Nissan 370Z spielt nicht sportlich, er ist es! Er ist flach, er ist hart, er ist (wenn man möchte) laut und kann sehr schnell werden. Mein erster Eindruck hat sich auch nicht getäuscht: Die Karosserie fühlt sich wertig an, die Türverkleidungen waren mit hochwertigem Alcantara Leder überzeugen und auch die Kunststoffteile verfügen über eine gute Haptik. Der Einstieg macht schon Spaß, dank dem Keyless-Go System greift man einfach zum Türgriff und öffnet das Fahrzeug per Tastendruck. Etwas sportlich muss man schon sein um gut ein- und auszusteigen, doch nach etwas Übung klappt der Ein- und Ausstieg.

Den ganzen Artikel lesen

Social Media Probefahrt Teil 6 von 10: Die Mercedes C-Klasse als Coupé – VÄTH Tuning

Gibt es Zufälle der besonderen Art? Man weiß es nicht, aber durch Zufall entstand nun dieser Artikel. Als wir zur Motorshow nach Essen gefahren sind, parkten wir neben einem ganz besonderen Fahrzeug. Wir parkten neben einem Mercedes C-Klasse Coupé, welches von der Firma VÄTH veredelt wurde. Ein weiterer Probefahrer war mit diesem Fahrzeug unterwegs und hat vor ein paar Tagen seine Fahreindrücke hier geschildert. Auf der Webseite der Fa. VÄTH kann man dann auch mal sehen, was man so alles aus dem C-Coupé machen kann.

Den ganzen Artikel lesen

Social Media Probefahrt Teil 5 von 10: Die Mercedes C-Klasse als Coupé

“Da bekommst du ja gar keine Kiste Bier in den Kofferraum!” – hörte ich via Facebook, als ich nach Aufgaben für diese Social Media Probefahrt gefragt hatte. Nun, ich trinke kein Bier zu Hause. Daher habe ich mir erlaubt, diesen Test mit anderen Getränkekisten auszuprobieren. Meine Plastikflaschen sammle ich nicht in irgendwelchen Tüten, sondern in so einer großen Plastikwanne. Der große Vorteil: Wenn dann doch mal etwas Flüssigkeit ausläuft versaut man nicht den Kofferraum und auch die Hände bleiben in der Regel sauber.

Zunächst musste für den Test natürlich das Leergut verladen werden! Hier bei den beiden Wasserkisten (jeweils 6 Flaschen á 1,5 Liter) sieht man schon, dass es eng ist, aber 100% passt: Den ganzen Artikel lesen