Leider keine Probefahrt, dafür eigene Fotos vom Opel Astra GTC OPC auf Mallorca geschossen

Es gibt aktuell kein Fahrzeug von einem deutschen Hersteller, welches auf meiner “Muss-ich-Probefahren” Liste höher steht als der Opel Astra GTC OPC. Schon bei der exklusiven Vorabpremiere vom Opel Astra GTC in Rüsselsheim ging ich den Mitarbeitern von Opel auf den Geist. Ich jammerte rum: “180 PS? So wird das doch nie ein VW Golf Killer!” und hinter vorgehaltener Hand hat man mir gesagt, dass ich einfach noch etwas warten sollte. Vor ein paar Monaten habe ich dann ja schon mal den Blick in die Glaskugel gewagt. Der Opel Astra GTC kommt mit 280 PS hatte ich damals veröffentlicht. Nun kam vor ein paar Tagen die Pressemitteilung von Opel. 280 PS im Opel ASTRA GTC OPC! Seit dem versuche ich, die aktuellen Lottozahlen aus der Glaskugel zu lesen.

Tja, nun haben wir hier gar keinen VW Golf Killer, denn das 280 PS starke Kompakt-Coupé ist nun schon in der Klasse vom VW Golf R oder doch eher vom VW Scirocco R. Aber bevor ich hier zu den aktuellen Fakten komme, nehme ich euch mal kurz mit in die Geschichte vom OPC. Der erste OPC war der Opel Astra G, ebenfalls ein Dreitürer mit 160 PS aus einem 2.0 Liter Saugmotor. In nur 4 Monaten verkaufte Opel alle 3000 Sondermodelle. Das war der Beginn einer echten OPC Erfolgsgeschichte. Die Leistung wurde stets gesteigert. Bei der dritten Generation vom Opel Astra OPC waren 240 PS für den Vortrieb verantwortlich. Den ganzen Artikel lesen

Rad-ab Exklusiv: Opel Astra GTC 1.6 Liter Turbo Probefahrt / Test

Gestern hatte ich ja schon von der Probefahrt mit dem Opel Astra GTC 2.0 CDTI berichtet, heute geht es um den 1.6 Liter Benziner. Für die Liebhaber von einem Auto-Quartett zunächst die technischen Daten: 4 Zylinder, 180 PS, 230 Nm Drehmoment. Geschaltet wird über ein manuelles 6-Gang Getriebe. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h und den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Opel Astra GTC mit dem 1.6 Turbo in 8,3 Sekunden.

Mit dem Astra GTC bin ich von Deià über den Hafen von Sóller, an Valldemossa vorbei zurück zum Flughafen von Palma de Mallorca gefahren. Da dieses Modell über die gleiche Fahrwerkstruktur wie beim 2.0 CDTI verfügt kann ich mir wohl den Kommentar dazu ersparen, oder? Die HiperStrut Achse vorne und die Hinterachse mit dem Watt-Gestänge machen genau das was sie sollen: Spur halten und das Ganze extrem sportlich (wenn man es will). Der Astra GTC verfügt über einen längeren Radstand, eine breitere Spur und über eine tiefergelegte Karosserie. Das sieht nicht nur sportlich aus, sondern verbessert natürlich das Fahrverhalten. Schwammig ist beim GTC gar nichts, weder die Lenkung, noch das Fahrwerk und schon gar nicht die Bremsen. Bei diversen Tunnel-Durchfahrten konnte ich mich davon überzeugen, dass der Lichtsensor funktioniert. Weitere Features wie die intelligente Leuchtweitenregulierung konnte ich nicht testen, denn wir waren ja tagsüber unterwegs. Aus dem Grund kann ich auch kein Urteil über das adaptive Fahrlicht AFL+ abgeben. Den ganzen Artikel lesen

Dacia Lodgy mit 3.0 V6 Motor und 350 PS? Kein Scherz sondern ein Ausblick auf die Zukunft!

© Dacia 2011

Wenn ich euch nun erzähle, dass es einen Dacia mit 350 PS gibt, werdet ihr vermutlich erst einmal mit den Augen rollen und euch fragen, wie tief ich ins Glas geschaut habe, oder? Lodgy Glace heißt die neue Dacia Großraumlimousine und mit dem 350 PS Boliden wird Dacia nun schon einen kleinen Ausblick auf das neue Modell geben, welches im März 2012 beim Genfer Auto-Salon seine Weltpremiere feiern wird. Der Dacia Lodgy Glace ist der erste Rennwagen mit Van-Karosserie in der Geschichte der Silhouetteserie Trophée Andros. Für die Entwicklung ist Renault verantwortlich, dazu muss man wissen, dass Dacia eine Renault Tochter ist. Unter der Fiberglaskarosserie sitzt ein Gitterrohrrahmen. Der im Heck eingebaute 6 Zylinder leistet 350 PS und wird über ein sequenzielles 6-Gang Getriebe geschaltet.

Hier mal drei Pressefotos, die Lust auf mehr machen!? Den ganzen Artikel lesen

Rad-ab Exklusiv: Opel Astra GTC 2.0 CDTI Probefahrt / Test

Der Opel Astra GTC sieht ja schon recht sportlich aus. Auf Grund der Tatsache, dass ich den Wagen ja quasi seit seiner Entstehung begleite, habe ich natürlich keinen Moment gezögert, als eine Mail vom PR-Team von Opel Deutschland im Postfach lag. Die Mädels und Jungs von Opel hatten eingeladen, doch nicht etwa auf eine frostige Fahrt durch Rüsselsheim oder zu einer kurzen Probefahrt bei einer Road-Tour. Nein – es ging in das sonnige Deià auf der Sonneninsel Mallorca. Dort stehen aktuell 34 Fahrzeuge Journalisten zum Test zur Verfügung. Es waren bereits Journalisten aus Portugal, Griechenland, Frankreich, Spanien, Österreich, Russland, Tschechien, Irland und natürlich aus Deutschland vor Ort und konnten sich von der Sportlichkeit des Opel Astra GTC, aber auch von der Alltagstauglichkeit überzeugen. Opel hat die Journalisten nämlich nicht zum Hotel geshuttelt, nein wir durften selber fahren und unser Gepäck auch selber transportieren und uns so selber vom Kofferraum überzeugen.

Ich bin 2 Modelle gefahren und habe auch noch einen kleinen Ausblick in die Zukunft für euch. Damit die Blogbeiträge nicht zu lang werden, werde ich diese einfach aufteilen. In diesem ersten Beitrag werde ich euch von der Probefahrt mit dem Opel Astra GTC 2.0 CDTI berichten, im nächsten geht es dann um den 1,6 Liter Benziner und anschließend wird es natürlich auch noch einen Blogbeitrag über den Opel Astra GTC OPC geben. In einem 4. Blogbeitrag werde ich euch etwas hinter die Kulissen schauen lassen, denn das Event war mehr als nur gut durchgeplant und ich war auch echt froh, dass Opel auch die Möglichkeit hatte die Fahrzeuge zu waschen und möchte mich mit diesem Bild für den verschmutzen Testwagen entschuldigen. ;) Den ganzen Artikel lesen

Frage: Ist das Auto noch Freiheit oder nur noch Mittel zum Zweck – Mobilität?

20111117-083222.jpg

Freiheit oder Mobilität? Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern als ich meinen Führerschein gemacht habe. Mit dem ersten Auto erkaufte ich mir Freiheit. Teure Freiheit zugegeben, doch neben der Freiheit und Unabhängigkeit vom Auto des Vaters konnte ich nun hinreisen wohin ich wollte. Ganz ohne mir vorher Gedanken zu machen. Der Sprit war billig, mein Gasfuß war willig. So fuhr ich einfach mal so 100 km über die Autobahn, nur wegen der Autofahrt. Die Freiheit genießen, das war es, was ich wollte.

Inzwischen sehe ich diese Freiheit etwas anders, ich bin etwas älter geworden und die Jugend von heute, wächst mit einem anderen Lebensgefühl auf. Heute braucht man kein Auto mehr um Mobil zu sein. Heute kann man über diverse Apps sich über Mittel und Wege informieren um günstig von A nach B zu kommen und so ist es nur wenig verwunderlich, dass Automobilhersteller und führende Konzerne weiterdenken. QuiCar ist so ein Beispiel. Warum zum Beispiel sollte VW über CarSharing System nachdenken und diese auch noch realisieren? Warum gibt es Smarts in der Innenstadt die man kurzzeitig mieten kann. Es gibt Mitfahrgelegenheiten und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wenn das Auto nicht mehr Mittel zum Zweck sein wird. Die Menschen ziehen in die Stadt. Über die schlechte Parkplatzsituation meckern wir ja schon alle, über den Verkehrskollaps in den Innenstädten sowieso und diese ganzen Abgase, nee, die will ja auch keiner haben. Den ganzen Artikel lesen

Porsche Panamera GTS – der automobile Traumwagen?

20111117-075018.jpg
© 2011 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Gran Turismo, das klingt nicht nur schnell, sportlich und atemberaubend, es ist es auch. Stuttgart lässt im Jahr 2012 den Panamera GTS von der Leine. Der Name ist Programm und verheißt seit dem legendären Porsche 904 Carrera GTS (aus dem Jahre 1963) extreme Sportlichkeit.

Unter der Motorhaube vom Porsche Panamera GTS wartet ein 4,8 Liter V8 Saugmotor mit 430 PS auf den Fahrer. Das Porsche PDK gibt die Motorleistung dann ohne Zugkraftunterbrechung direkt über das Allradsystem an die Straße weiter. 520 Nm reichen um das Fahrzeug innerhalb von 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Den ganzen Artikel lesen

Video: Was tun wenn der Wagen brennt? Bei Lamborghini hilft scheinbar ordentlich Gas geben…

© TargaAustralia (Screenshot aus YouTube Video)

Teufelskerle! Jason und Hohn White waren bei der Targa High Rallye mit dem Lamborghini unterwegs, auf halber Strecke ging dieser in Flammen auf. Tja, was tun? Entweder die beiden hätten angehalten und versucht den Wagen zu löschen oder die beiden fahren einfach durchs Ziel und halten dann direkt vor der Feuerwehrwache. Die beiden entschieden sich für das letztere, gewannen das Rennen vor einem Nissan GTR, einem weiteren Nissan GTR und einem Audi TT RS. Das ganze passierte übrigens bei der Australian Targa Rallye für moderne Fahrzeuge… und nun weiß ich auch, wie man ein Rennen gewinnen kann ;). Den ganzen Artikel lesen

Opel Tigra und die Heckspoiler des Todes

Opel Tigra ganz normal

Das ist natürlich kein neuer Filmtitel der indirekten Fortsetzung von Harry Potter oder so. Es ist eher ein Film, den das Leben schreibt. Denn als Opel ab 1995 den Opel Tigra baute, ahnte man sicherlich nicht, wie er irgendwann würde leiden müssen.

Ich muss zugeben: Ich mochte ihn nie. Als er gerade neu in den heiligen Verkaufshallen des örtlichen Opel-Händlers stand, ließ ich mir eine Sitzprobe natürlich nicht nehmen. Und was soll ich sagen? Der Wagen war nicht für Menschen mit einer Körperlänge von 1,92 m gemacht. Ich suchte die Sitzhöhenverstellung, bis man mir erklärte, dass dies bereits die tiefste Position sei. Ich stieg wieder aus und beendete für mich das Kapitel Tigra. Immerhin fanden sich aber wohl ein paar Käufer, und so sieht man auch heute noch einige Opel Tigra auf unseren Straßen umherrollen. Den ganzen Artikel lesen

Hätte ich 500.000 € – dann würde ich mir einen neuen Porsche 911 GT3 RSR kaufen…

© 2011 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

…naja, okay, ich würde vermutlich nicht! Denn ich bin ja ein Vernunftsmensch und würde dann vermutlich erst an ein Haus denken, auch wenn das sicherlich nicht so schnell wäre. Der neue Porsche 911 GT3 RSR steht nämlich in den Startlöchern. Ein 4 Liter Sechszylinder unter der Haube, bedingt durch den Luftmengenbegrenzer leistet der Porsche GT3 RSR 460 PS und gibt die Kraft geht direkt auf die Hinterachse. Geschaltet wird über das sequentielle Porsche 6-Gang Getriebe welches über die Schaltwippen gesteuert wird.

Eingesetzt werden kann der neue Porsche 911 GT3 RSR unter anderem bei dem 24 Stunden Rennen von Le Mans, der FIA World Endurance Championship, der Le Mans Series, der American Le Mans Series sowie bei den Rennen der International GT Open und ich freue mich jetzt schon, wenn der neue Porsche 911 GT3 RSR ab Januar 2012 an die Kundenteams ausgeliefert wird. Der Preis liegt übrigens bei 498.000 € zzgl. MwSt – und der Preis hat nun leider meinen Traum vom eigenen GT3 RSR platzen lassen, da bleibt es vermutlich beim Modellauto für den Schreibtisch ;) Den ganzen Artikel lesen

Ich hatte Recht: Der Opel Astra J GTC OPC hat 280 PS unter der Haube!

© 2011 Opel

Bereits im August hatte ich diese Information gespoilert, heute kommt von Opel die Bestätigung: Der neue Opel Astra GTC OPC hat 280 PS unter der Haube! Ein 2.0 Liter Turbo Direkt Einspritzer sorgt neben den 280 Pferdestärken auch noch für ein maximales Drehmoment von 400 Nm und einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Ich will den alten Kampf zwischen VW und Opel ja gar nicht wieder ausbuddeln bzw. entfachen, aber damit ist der Opel Astra GTC OPC definitiv zum VW Scirocco Killer geworden.

Hier die Astra GTC OPC Fotos: Den ganzen Artikel lesen

IKEA Kramfors Sofa transportieren? Mit einem VW Caddy funktionierts…

…wenn auch mit “hängen und würgen”, mit etwas “drücken und ziehen”:

Das soll uns nun erstmal jemand nachmachen! Für den VW Caddy Langzeittest haben wir gestern den VW Caddy Trendline (in der kurzen Version) dafür benutzt ein Sofa aus dem Hause IKEA zu transportieren. Okay, ich gebe es zu: ICH wollte eigentlich nur einen Hot Dog und eine Cola für nen Euro trinken. Das schöne: Die Verladeaktion hat weniger Zeit in Anspruch genommen als später der Aufbau vom Sofa. Das spricht doch schon mal für den VW Caddy, die 2. Schiebetür war hierfür besonders angenehm, da man hier von beiden Seiten gut ziehen konnte. Auch beim Ausladen war die 2. Schiebetür durchaus ein Vorteil. Also, ein IKEA Kramfors Sofa passt schon mal in einen kurzen VW Caddy, auch wenn ich nun nicht mehr die Klappe soweit aufreissen würde: “Sofa? Passt locker in den Caddy, ich brauch den Anhänger nicht!” Das hatte ich nämlich vorher noch lauthals verkündet. Nun bin ich schlauer, denn wir mussten schon die Umverpackung etwas “verändern” damit das Ganze dann in den VW Caddy passte. Den ganzen Artikel lesen

Brabus 700 Biturbo auf der Basis vom Mercedes SLS AMG – kann denn Leistung Sünde sein?

Auf der diesjährigen IAA bin ich über ein Fahrzeug gestolpert, welches auf dem Autosalon in Genf bereits seine Weltpremiere feierte. Die Rede ist vom Brabus 700 Biturbo, welcher auf der Basis von einem Mercedes SLS AMG entstanden ist. Der 340 km/h schnelle Flügeltürer aus dem Hause Brabus hat nicht nur einen 8 Zylinder mit Biturbo und 700 PS unter der Haube, nein, auch die Drehmomentwerte von 850 Nm lassen einen Autofan niederknien.

Speziell für diesen Sportwagen entwickelte Abgaskrümmer treiben die beiden Turbolader an, welche natürlich ebenfalls eine Entwicklung von Brabus sind. Beide Lader besitzen ein Schubumluftventil, um das Ansprechverhalten und den Wirkungsgrad zu erhöhen. Natürlich gibt es im Brabus SLS auch eine große Ladeluftkühlung mit zwei Wärmetauschern, die Frischluft wird zunächst durch Sportluftfilter gereinigt und dann darf diese den zweiflutigen Ansaugtrakt passieren. Der Motor weißt nach der Leistungskur durch den Motorenbau in Bottrop neue Schmiedekolben auf, die Abgase vom V8 strömen erst durch die Hochleistungskatalysatoren und anschließend durch die Brabus Auspuffanlage mit vier Endrohren. Interessantes Detail: Durch die Verwendung von Titan ist die Brabus Auspuffanlage 12 kg leichter als die serienmäßige verbaute Auspuffanlage. Durch ein pneumatisches Klappensystem kann man die Lautstärke der Auspuffanlage anpassen, um es so z. B. im Wohngebiet etwas ruhiger angehen zu lassen. Den ganzen Artikel lesen

10 automobile Fragen an Bernhard Hoëcker

Bernhard Hoecker

Nachdem unsere Reihe “10 automobile Fragen an …” so großen Anklang fand (Jens hat noch einige Fragebögen von Bloggern zurück bekommen und wird diese hier nach und nach veröffentlichen), habe wir uns entschlossen, den Radius zu erweitern, um weitere interessante Interviewpartner zu finden. So haben wir kürzlich einige Prominente angeschrieben.

Den Anfang macht Bernhard Hoëcker, der bekannte Schauspieler und Comedian, wie es auf neudeutsch so schön heißt, den ich vor einiger Zeit schon einmal bei einer Aufzeichnung zu “Genial daneben – Die Comedy Arena” live erleben durfte. Den ganzen Artikel lesen

Video: Der Opel Astra GTC auf der Nordschleife – hier im Brünnchen …

Die Kollegen vom Opel Astra Blog beschreiben drüben im offiziellen Opel Blog was die da genau machen und impornieren mir, denn bei den Testfahrern heißt der Beifahrer Fritz, ist 75 kg schwer und fängt nur an etwas zu gluckern, während der Fahrer den Astra GTC mehr oder weniger schräg durch das Brünnchen bewegt. Meine Freundin ist zwar etwas leichter als Fritz hätte aber mehr als nur gegluckert, dass ist schon mal sicher ;). Ich warte ja noch auf meine erste Probefahrt mit dem Opel Astra GTC. Hab ich euch eigentlich schon gesagt, dass Opel nun auch offiziell bestätigt hat, dass ein Opel Astra GTC OPC kommen wird?  Mal sehen ob ich mit der Prophezeiung dann auch Recht hatte: Astra GTC OPC Den ganzen Artikel lesen

Rad-ab Exklusiv: Bilster Berg – die Rennstrecke in NRW – Bad Driburg – Kreis Höxter

Automobile Erfolgsgeschichten starten normalerweise nicht mit “Es war einmal ein Munitionsdepot der NATO Rheinarmee…”, aber heute ist es tatsächlich mal so, denn auf dem 84 Hektar großen Geländer der NATO Rheinarmee entsteht zur Zeit eine ganz besondere Test- und Präsentationsstrecke: Der Bilster Berg Drive Resort! Ein 4,2 Kilometer langer Rundkurs entsteht in der Nähe von Bad Driburg, ideal für Testfahrten, Probefahrten oder für Fahrsicherheitstrainings auf hohem Niveau. Das Bilster Berg Drive Resort wird keine Rennstrecke für die jungen Wilden, es wird auch keine offizielle Rennstrecke für die Formel 1 / die DTM oder für sonstige Rennveranstaltungen, auch wenn die Strecke später sicherlich genauso sicher, wenn nicht sogar noch sicherer sein wird.

Das Herzstück vom Bilster Berg wird sicherlich der anspruchsvolle Rundkurs sein. 4,2 Kilometer lang (1,8 km lange Westschleife und 2,4 km lange Ostschleife die auch unabhängig voneinander genutzt werden können). Zusätzlich wird es noch zwei SUV Off-Road Parcours und eine 200 Meter lange Fahrdynamikfläche geben. Ideal also für Produktpräsentationen, für die Medien, für Veranstaltungen vor Ort oder einfach nur für Testfahrten mit Erlkönigen. In Deutschland hat das “liebste Kind” einen ganz besonders hohen Stellenwert, auf dem Bilster Berg bekommt es demnächst 245 Tage im Jahr die Möglichkeit mal ungestört zu fahren. Den ganzen Artikel lesen

Winterurlaub mit dem neuen Porsche 911…

© 2011 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Na? Welcher Mann würde sich nicht über so ein Geschenk zu Weihnachten freuen? Also ich kenne nur einen und der ist auch noch in diesem Blog hier involviert. Marco ist immer noch der Meinung, dass ein 911er nichts anderes wäre als ein VW Käfer dem man zu häufig auf das Dach geklopft hat. Armer Marco, hat keine Ahnung von sportlichen Fahrzeugen aus Deutschland. Für mich hingegen ist der 911er der Sportwagen… ach was sage ich, der 911er ist DER Sportwagen. Ganz egal ob es da Videos gibt wo ein Nissan das Drag Race gewinnt! Gibt Kindern einen Stift in die Hand und lasst sie einen Sportwagen malen, heraus kommt ein Porsche und zwar ein 911er.

Mit so einem neuen Porsche 911 kann man nun entweder auf südafrikanischen Küstenstraßen oder auf zugefrorenen Seen und Schneepisten am nördlichen Polarkreis seinen Winterurlaub verbringen. Da hat man die Range zwischen 26°C Plus oder 30°C Minus. Obwohl ich sonst immer friere, hier würde ich (bei einem Porsche mit Sitzheizung) doch tatsächlich zum nördlichen Polarkreis wollen. Den ganzen Artikel lesen

Wagenheber? Hebebühne? Total überbewertet …

VW auf Holzklotz mit Rad ab

Sieht man im Internet auf diversen Funpic-Seiten Bildern von Fahrzeugen, die von irgendwelchen Indern auf wilden Holzkonstruktionen hochgehalten werden, um an oder gar unter dem Fahrzeug zu arbeiten, denkt man sich meist: “Klar, die in der Steppe ham ja nix. So etwas würde es hier nie geben.”

Doch, gibt es auch hier. Wenn auch nicht ganz so abenteuerlich. Wobei, eigentlich schon, wenn man das leicht abschüssige Gelände berücksichtigt. Aber bevor einem der teure Lift, mit dem der Wagen zuvor recht professionell angehoben wurde, während der merhtägigen Standzeit geklaut würde, muss eine andere Lösung her. Also her mit den Holzklötzen und dann schnell das Rad ab … Den ganzen Artikel lesen