Genf 2013: Lancia Ypsilon Elefantino

lancia-ypsilon-elefantino-genf-2013-01

Mit dem Lancia Ypsilon Elefantino möchte der Hersteller seine Attraktivität für junge, unkonventionelle Menschen, die sich selbst zum Trend machen können, steigern. Der kleine Glücksbringer Elefantino gesellt sich auf der Heckklappe zum Ypsilon Logo und soll durch diverse Grafiken, farbige Radnabenabdeckungen, Türgriffe in Wagenfarbe und weiteren Details bei der Zielgruppe punkten.

Für alle Außenfarben steht ein “lässiges Innenraumdesign” zur Verfügung, zum Einsatz kommt ein Lederlenkrad, Chrom-Applikationen für das Armaturenbrett und schwarze Stoffsitzbezügen mit Ziernähten in Türkis oder Fuchsia. Der Elefantino benimmt sich sicherlich nicht wie der Elefant im Porzellanladen, denn Stark wie ein Elefant ist der Lancia Ypsilon nun wahrlich nicht. Er überzeugt aber durchaus durch andere Qualitäten, der kurze Check in Genf 2013 hat ergeben, dass das Lenkrad vorne in Höhe und Neigung verstellbar ist und das hinten Kindersitze ohne Probleme montiert werden können. Kinder dürften auch Gefallen finden an den bunten Motiven im Innenraum, ich fürchte, dass sich Erwachsene schnell satt sehen könnten, doch wer will schon erwachsen sein? Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Nissan GT-R 2013 – noch bissiger!

nissan-gt-r-2013-black-weiß-genf-2013

Mit noch bissigerem Antritt, weiter verbesserter Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und noch direkterem Handling soll laut Hersteller der Nissan GT-R des Modelljahrs 2013 neue Standards im High Performance-Sportwagensegment setzen. Auf der Grundlage von Erfahrungen aus dem 24-Stunden-Rennen am Nürburgring spendierte Nissan dem jüngsten GT-R zahlreiche Detailverbesserungen, darunter neue Hochleistungseinspritzdüsen für eine präzisere Bemessung der Einspritzmenge, ein neues Bypass-Ventil für den Turbolader zur Unterdrückung von Turbolöchern und ein strafferes Fahrwerk. Als Folge beschleunigt der GT-R in 2,7 Sekunden von Null auf 100 km/h – 0,1 Sekunden schneller als das 2012er-Modell, ihr seht schon, die kämpfen mit ganz harten Bandagen.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Skoda Citigo Sport

Skoda-Citigo-Sport-2013-01

Für die einen hat der Skoda Citigo Sport, der nun in Genf 2013 gezeigt wird, einfach nur einen Rallyestreifen bekommen, für die anderen sehen wir hier ein frisches und dynamisch gestyltes Fahrzeug. Wie auch immer, dass der Skoda Citigo Qualitäten hat, wissen wir ja inzwischen. Nun kommt basierend auf der Ambition Ausstattungslinie halt noch der Skoda Citigo Sport auf den Markt. Was bringt er mit? Einen Preisvorteil von bis zu 1480 Euro und halt die besagten Aufkleber auf Motorhaube, Dach, Türen, Heck und den beiden Außenspiegeln.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Lexus LF-LC 2013 Concept-Studie in Opal Blau

lexus-lf-lc-concept-genf-2013-01

Ich mag Studien, ich mag Concept-Cars und ja – ich gestehe – ich mag auch den LF-LC. Auf den ersten Blick unterscheidet sich die Studie gar nicht so sehr von dem der letzten, aufregend anders ist die Farbe Opal Blau. Ansonsten steht die in Kalifornien (besser gesagt im Calty Design Studio) entworfene Studie dem Vorgänger in nichts nach. Die Scheinwerfer sind L-förmig gestaltet, die Seitenlinie strotzt nur so von Kraft und das Heck zeigt sich sportlich dynamisch.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Skoda Octavia Combi 2013

skoda-octavia-kombi-combi-genf-2013-03

Zack, da ist er, der neue Skoda Octavia Combi:

“Der Combi steht für alle guten ŠKODA Werte und hat an dem Erfolg dieser Modellreihe einen großen Anteil. Mit der dritten Generation macht der Octavia Combi einen großen Sprung nach vorne. Das Auto ist eine Klasse für sich und bietet Mittelklasse-Qualitäten zum Preis eines kompakten Kombi”, sagte Vahland und soll damit vermutlich auch recht behalten. Der Skoda Octavia Combi ist im Vergleich zum Vorgänger klar gewachsen, zeigt sich noch eleganter und dabei sehr bodenständig. Auffallen möchte das Fahrzeug nicht durch extravagante Innovationen sondern durch Beständigkeit und clevere Lösungen. Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: McLaren P1

mc-laren-p1-genf-2013

Wer kennt nicht das P1? Den exklusiven Club in München? Damals bekannt für die härteste Türpolitik, da sind schon einige nicht in den Genuss gekommen. Das gleiche dürfte nun auch für den McLaren P1 gelten, der nun in Genf 2013 vorgestellt wurde:

Dichtes Gedränge am Stand von McLaren. Kein Wunder, ist der McLaren P1 doch ohne Zweifel ein Augenschmaus und auch technisch gesehen ein kleines Highlight aus Genf 2013. Der McLaren P1 beschleunigt von 0 auf 100 km/h in unter 3 Sekunden, bei Tempo 200 km/h ist er unter 7 Sekunden und die 300 km/h Grenze wird bei ca. 17 Sekunden durchbrochen. Schuld daran ist das Instant Power Assist System IPAS, welches quasi von der Rennstrecke in den McLaren P1 verfrachtet wurde. Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Fiat Abarth 695 Fuori Serie – 180 PS!

abarth-695-fiat-500-tuning-180ps-genf-2013

180 PS! Einhunderachtzig PS! Ja, wir reden hier über einen Fiat Abarth 695 der auf dem Automobilsalon in Genf 2013 gezeigt wird! Der 1.4 Liter Motor, der vorne quer eingebaut ist hat einen Garret Turbolader (Typ 1446) mit einem festen Schaufelrad. Wenn dieser Turbolader den T-Jet Reihenvierzylinder mit Luft versorgt galopieren die 180 Pferde los. Das maximale Drehmoment von 250 Nm liegt bei ca. 3000 U/min an der Kurbelwelle zur Abholung bereit. Die Kraft geht über ein automatisches 5-Gang Schaltgetriebe an die Vorderräder. Geschaltet wird über Schaltwippen am Lenkrad, es steht ein elektronisches Sperrdifferenzial zur Verfügung und gegen durchdrehende Reifen kümmert sich die Anti-Schlupf-Regelung.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Toyota hat ein Rad ab – iRoad

toyota-iroad-dreirad-genf-2013-01

Was hat zwei Sitze und fährt auf drei Rädern? Hah! Der Toyota iRoad! Der Dreirädriger Zweisitzer verspricht laut Hersteller höchste Flexibilität in der Stadt “Active Lean”-Technologie stabilisiert das Fahrzeug vollautomatisch und das ganze funktioniert Emissionsfrei bis zu 50 Kilometer weit. Der iRoad hat es in Genf 2013 nicht leicht, stehen am eigenen Stand von Toyota doch auch weitere Highlights wie z.B. das Concept vom Toyota GT 86 Cabrio. Trotzdem präsentiert Toyota den kompakten Toyota i-ROAD!

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Mitsubishi Space Star

mitsubishi-mirage-space-star-2013-01

Mit einem Einstiegspreis von 8.990 Euro geht der neue Space Star an den Start. Der kompakte Mitsubishi Kleinwagen, der zur Zeit in Genf 2013 gezeigt wird, kommt mit zwei Motorisierungen und in vier Ausstattungsvarianten auf den Markt. Unter der Haube wird es den 1.0 Liter Mivic 3-Zylinder Motor mit 71 PS geben, der größere 1.2 Liter MIVEC 3-Zylinder hat 9 PS mehr zur Verfügung. Sowohl die 1,0-Liter-Basismotorisierung mit 52 kW (71 PS), als auch die 59 kW (80 PS) starke 1,2-Liter-Variante überzeugen laut Hersteller durch herausragende Verbrauchswerte und CO2-Emissionen: “Der kleinere Motor mit dem Start-Stopp-System AS&G begnügt sich im kombinierten EU-Zyklus mit 4,0 l/100 km entsprechend einem CO2-Ausstoß von 92 g/km, die stärkere Variante mit 4,3 l/100 km (100 g/km). Alternativ zum serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe steht für den 1,2 Liter-Motor das elektronisch gesteuerte CVT Automatik-Getriebe „INVECS-III“ zur Wahl (Aufpreis 1.000 Euro).”

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Volvo V70

volvo-v70-genf-2013-01

Die Kombi-Tradition des schwedischen Premium-Herstellers begann 1953 mit dem Volvo Duett. Fast genau 60 Jahre später setzt der aktuelle Volvo V70 die Tradition dieser besonders schönen Verbindung von Form und Funktion fort und wird in Genf 2013 beim Automobilsalon ausgestellt. Als außergewöhnlich geräumiger Familienkombi soll er laut Hersteller erstklassigen Komfort und höchste Fahrkultur bieten. Mit einem Kofferraumvolumen von 575 Litern kommt er zwar nicht an den Skoda Octavia heran, ist allerdings großzügig genug dimensioniert. Die Rücksitze können im Verhältnis 40:20:40 umgelegt werden, um das Ladevolumen auf bis zu 1.600 Liter zu erhöhen. Praktisch: Die Heckklappe lässt sich elektrisch öffnen, entweder mit der Schlüssel-Fernbedienung oder vom Cockpit aus.

“Das subtil überarbeitete Design betont die elegante und moderne Präsenz des Volvo V70. Die breiteren Proportionen des Kühlergrills sowie die Tagfahrleuchten und zusätzliche Chromelemente unterstreichen die luxuriöse Anmutung der Fahrzeugfront. Die Heckansicht prägen ein neuer Stoßfänger, neu gestaltete Rückleuchten und Endrohre sowie zusätzliche Chromdetails. Die Seitenansicht dominieren exklusive Leichtmetallfelgen, die erstmals auch in 19 Zoll verfügbar sind.” , so der Hersteller Volvo über den neuen Volvo V70. Ihr habt nun die Möglichkeit euch anhand de Fotos ein eigenes Bild zu machen: Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Audi A3 e-tron

audi-a3-e-tron-etron-genf-2013-elektrofahrzeug-01

Der e-tron ist tot lang lebe der e-tron! Mit dem Audi A3 etron zeigt der Herr der automobilen Ringe wo einem die Technik hinführen kann. Ideal für Pendler wäre sicherlich der Audi A3 e-tron, leider dürfte sich der Hybridaufpreis nur für Vielfahrer lohnen – doch die Kraftstoffkosten würden sich ca. halbieren. Sportliche Fahrleistungen sollen laut Hersteller “garantiert” sein. Unter der Karosserie versteckt sich eine Systemleistung von 204 PS und ein kombiniertes Drehmoment von 350 Nm. Von 0 auf 100 km/h geht es in 7,6 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 222 km/h. Rein elektrisch könnte das Fahrzeug maximal 50 km weit fahren und das bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h Spitze.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Mercedes A 45 AMG

20130304-220443.jpg

Mit dem Mercedes-Benz A 45 AMG startet Mercedes-AMG in eine neue Ära. Hand aufs Herz? Bis dato habe ich AMG für die großen V8 Saugmotoren geliebt, der Klang, die Beschleunigung, das kribbeln im Bauch. Bis dato hat Mercedes-AMG auch einen relativ großen Bogen um Fahrzeuge aus der Kompaktklasse gemacht. Wir erinnern uns? smart hat eine Kooperation mit Brabus und nicht mit der hauseigenen Performance Marke AMG. Nun, die Zeiten ändern sich, wer nicht mit der Zeit geht – der geht mit der Zeit und ehrlich? Ich bin ziemlich gespannt wie der A 45 AMG klingt, fährt und sich bewegen lässt.

Ich mach es kurz, der A 45 AMG hat 360 PS unter der Motorhaube, diese stammen nicht aus einem V8 (der so ja auch gar nicht unter die Motorhaube von der neuen A-Klasse gepasst hätte) sondern aus einem 2.0(!) Liter 4-Zylinder Motor der durch einen Turbolader zwangsbeatmet wird. Der Patient der stets mit Druck versorgt wird ist anschließend zu Höchstleistungen bereit und mit einem Drehmoment von 450 Nm angriffslustig unterwegs. Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: VW Golf 7 ist Car of the Year 2013!

VW Golf 7

Dabei hatte ich auf die neue A-Klasse gewettet und nun ein paar Kröten verloren, tja was soll man machen? Der neue Golf ist nun also das “Auto des Jahres 2013” geworden. Herzlichen Glückwunsch! Der renommierte und vor allem internationale “Car of the Year”-Award (auch intern COTY genannt) gilt als einer der wichtigsten Gradmesser in der Automobilindustrie und ist ähnlich begehrt wie der Auto Blogger Award (kleiner Scherz!). Im Vorfeld des Autosalon Genf 2013 wurden nun die Gewinner bekannt gegeben und der neue VW Golf ging mit sage und schreibe 414 Punkten auf den ersten Platz. Weitere News, direkt aus Genf ab morgen… hier… auf rad-ab.com!

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Wichtiger Auftrag! Toyota FT-86 Concept begutachten!

toyota-gt-86-cabrio-ft-86-roadster-genf-2013-studie-concept-01

Wenn ich Thomas Heidbrink anrufen würde, in seiner Funktion Pressesprecher von Toyota und ihn fragen würde: “Du sag mal Thomas, was muss ich mir unbedingt in Genf ansehen?” Dann würde er mir natürlich den Toyota Stand ans Herz legen. Nicht nur wegen den “normalen” Fahrzeugen, sondern wegen einer ganz besonderen Studie. Über den GT-86 habe ich ja schon einige Worte verloren, auch über das FT-86 Open Concept habe ich hier schon ein paar Meinungen raus gehauen.

Warum zeigt Toyota die FT-86 Open Concept Studie in Genf? Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Maserati GranTourismo MC Stradale und Maserati Quattroporte 2013

Maserati-MC-Stradale

In Genf präsentiert Maserati nächste Woche nicht nur den neuen Maserati Quattroporte, der in Genf die Europapremiere feiert, nein auch ein ganz neues Fahrzeug erblickt das Licht der automobilen Welt. Der GranTourismo MC Stradale (hat, nichts mit MC Winkel und DJ Stratmann zu tun) verfügt über zwei Türen bietet aber 4 Insassen Platz im Innenraum. Diese dürfen auf Einzelsitze Platz nehmen und die flotte Fahrt genießen. Man spricht von einem 4,7 Liter V8 der im Maserati GranTourismo Sport 460 PS leistet. Man munkelt etwas von einer Höchstgeschwindigkeit von 303 km/h und das die Maserati Ingenieure für die Kraftübertragung ein halbautomatisches 6-Gang Getriebe einsetzen werden. Was fehlt? Preis! Den gibt es wohl in Genf, darüber hinaus dürften wir dort auch erfahren wann dieser Maserati beim Kunden stehen kann.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: VW zeigt die endgültige Version vom neuen VW Golf 7 GTI

neuer-vw-golf-7-gti-fahrbild-preis-kaufen-technische-fakten-01

Die “Studie” vom neuen VW Golf 7 GTI hatte ich mir ja bereits in Paris angesehen, in Genf steht nun die endgültige Fassung auf dem Stand von Volkswagen. Der Automobil-Salon öffnet seine Pforten am 07. März, da bin ich dann schon wieder auf dem Weg nach Hause denn ich bin in der glücklichen Situation an den beiden Pressetagen vor Ort zu sein. Ein Besuch am Stand von VW lohnt sich dieses Jahr gleich mehrfach und natürlich werde ich mir auch den neuen VW Golf GTI ansehen. Die “Studie” in Paris war ja mit Spanngurten “gesichert”, ich bin gespannt ob sich da in Genf nun was geändert hat ;).

Den ganzen Artikel lesen

News aus Genf: Der Alfa Romeo 4C wird 240 PS unter der Haube haben!

alfa-romeo-4c

Mist! Ich hatte 260 PS gewettet! Nun sind es doch nur 240 PS geworden! Ich rede mich nun einfach mit der “Streuung nach oben” raus ;). Wovon ich spreche? Vom der in Genf zwar nicht das Licht der Welt erblickt, aber zum ersten mal auf die große Bühne darf.

Was ist der Alfa Romeo 4C für ein Auto? Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Audi bringt den Hybrid A3 mit: Audi A3 e-tron

Audi A3 e-tron

Bei einigen Hersteller machen sich die Designer keine Gedanken um die Unterbringung von Wasserflaschen, bei anderen Herstellern stelle ich mir die Frage, wohin eigentlich mit dem Kennzeichen? Der Singleframe-Kühlergrill vom Audi A3 e-tron hat nun erstmal keine typische Kennzeichenhalteplatte. Das ist okay, für den amerikanischen Markt, doch gezeigt wird das Fahrzeug in Genf.

Den ganzen Artikel lesen

Genf 2013: Audi zeigt den RS Q3 – der kleine Jungbulle

20130220-140945.jpg

Die Spatzen haben es ja bereits von den Dächern gepfiffen: In Genf wird der Audi Q3 als RS Modell gezeigt. Beim Audi RS Q3 ist weniger anscheinend mehr, warum ich darauf komme? Das lest ihr jetzt. Mit einem Verbrauch von 8,8 Litern auf 100 km soll er auskommen, das vermutlich auch, weil der 2,5 Liter 5-Zylinder “nur” 310 PS bekommen hat. Wir erinnern uns? Die Studie hatte noch 360 PS unter der Haube. In 5,5 Sekunden soll der Sprint von 0 auf 100 km/h realisiert sein und die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeregelt.

Der 2.5 TFSI ist preisgekrönt, immerhin wurde er drei Jahre in Folge zum “International Engine of the Year”. 310 PS, 420 Nm und ein sportlicher Klang, was will man eigentlich mehr? Eine Klappensteuerung in der Auspuffanlage? Okay, kann man serienmäßig haben! Audi drive select steht zur Verfügung und bietet mit den Modi “auto, comfort und dynamic” die passenden Kennlinien und Einstellungen für die große Klappe in der Abgasanlage. Nicht verwunderlich, im “dynamic” Fahrmodus ist der Motorsound intensiver. Den ganzen Artikel lesen