Mit Mercedes-Benz in das Jahr 2025: Ener-G

20121128-222152.jpg

Ich bin im Jahre 1979 geboren. Vor 33 Jahren erblickte ich also die Welt und habe damit etwas mit dem G-Modell von Mercedes-Benz gemeinsam. Der Mercedes vom Typ G ist für mich “der” Geländewagen. Als ich ca. 4 Jahre alt war kam ich das erste mal mit dem gewaltigen Benz in Berührung uns so richtig verändert hat er sich ja bis heute nicht. Mein Zahnarzt fährt einen, er ist nebenbei Jäger und fährt wohl hin und wieder auch mal abseits der Straßen.

Das Fahrzeug was nun auf der LA Motorshow gezeigt wird hat nicht viel mit dem Design des G-Modells zu tun. Das Concept Car hat natürlich die gleichen Ur-Wurzeln, doch optisch gesehen spielt er in einer ganz anderen Liga. Den ganzen Artikel lesen

Concept: Ford Visos – 2003

20121115-202516.jpg

Ford zeigte im Jahr 2003 mit dem Visos schon einen kleinen Ausblick in die Zukunft (die heutige Gegenwart), man sieht etwas Designsprache, ein paar Designelemente und natürlich auch viel visionäres. Das Fahrwerke konnte in der Studie zwischen Comfort-Mode und Sport-Modus verstellt werden, im Sport-Modus wuchsen dem Visos dann Flügel.

Front- und Heckspoiler fuhren nämlich nur im Sportmodus aus und der Heckdiffusor sorgte auch nur in diesem Modus für weniger Luftverwirbelungen. Schaltet der Fahrer wieder um auf den Komfortmodus, dann verschwinden auch die Flügel. Den ganzen Artikel lesen

Der Auto Vampir von Skoda – Upir z Feratu

20121101-111400.jpg

Mist! Ich hab Halloween verschlafen – und eigentlich auch gar nichts verpasst, oder? Dabei hatte ich mir extra vorgenommen euch zu Halloween ein ganz besonderes Concept-Fahrzeug zu zeigen. Aus dem Foto-Fundus von Skoda habe ich zwei Fotos bekommen die ein sehr ungewöhnliches und gleichzeitig ein sehr bekanntes Fahrzeug zeigen. Die Studie wurde auf der Basis vom Skoda 110R Coupe (110 Super Sport) gefertigt, später wurde diese für Filmzwecke umgebaut und wurde im Osten dadurch als “Ferat” bekannt, berühmt und auch berüchtigt.

Der Auto-Vampir bzw. der Vampir aus dem Ferat. Ein tschechosloswakischer Horror-Science-Fiction Film aus dem Jahre 1981! Das Concept Fahrzeug selber war zu dem Zeitpunkt schon 10 Jahre alt, denn der Prototyp enstand im Jahre 1971. Im Film selber (übrigens in Prag gedreht) wurde das Fahrzeug dann zum Vampir, der nicht mit Benzin sondern durch das Blut der Fahrer angetrieben wird. Den ganzen Artikel lesen

Concept Studie: VW Taigun 2012

20121025-145109.jpg

Nicht nur Nissan zeigt in Sao Paulo eine SUV Studie, auch bei Volkswagen zeigt man sich aufgeschlossen und brachte eine Weltpremiere mit. Ein Studie, bzw. ein Concept-Fahrzeug namens Taigun. Unter der Motorhaube dürfte hier der neue 1,0 Liter 3-Zylinder Motor zeigen was in ihm steckt. 110 Pferdestärken würden den 3,8 Meter langen und 1,57 Meter flachen Kompakt-SUV nach vorne beschleunigen. Ein Kompakt-SUV fehlt VW aktuell auch noch in der Produktfamilie

Mit dem 110 PS starken 1,0 Liter TSI Motor wird man sicherlich keine Bestwerte auf dem Nürburgring erreichen, doch eine Höchstgeschwindigkeit von etwas über 185 km/h und eine Beschleunigung innerhalb von 9,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h finde ich nun auch gar nicht übel. Schließlich sprechen wir hier über ein SUV und nicht über einen Sportwagen, auch wenn der SUV schon fast sportliche Ambitionen hat. Sparsam soll er sein, mit einem Verbrauch von ca. 4,5 Litern auf 100 km auskommen. Was fehlt? Der Start für die Serienproduktion, ein Preis und die Akzeptanz bei den Kunden. Opel hat zwischendurch schon 40.000 Vorbestellungen für den Opel Mokka, würde mich also nicht wundern wenn VW hiermit ein großen Teil vom Kuchen abbekommen möchte. Der kleine Bruder vom VW Tiguan könnte also Taigun heißen, die Domain Taigun.com müsste VW sich dafür dann aber noch besorgen, die gehört momentan einem japanischen Restaurant. Das Menü vom VW Taigun sieht gut zusammengestellt aus, ob es auch schmeckt? Das zeigt die Zukunft! Den ganzen Artikel lesen

Concept Studie: Nissan Extrem Concept 2012

20121025-142724.jpg

Zur Zeit findet in Sao Paulo (Brasilien) die Motor Show statt, man könnte es inzwischen auch SUV-Show nennen, denn fast jeder Hersteller hat mindestens einen SUV auf den Stand. Nissan zeigt eine neue Studie, ein Concept welches sich am besten selber durch den eigenen Namen beschreibt: Nissan Extrem Concept!

Die Studie steht auf sportlichen 19″ Felgen, unter der Haube könnte der 1.6 Liter Turbo-Motor aus dem Juke für den Vortrieb sorgen und die Zielgruppe dürfte, wenn dieses Fahrzeug in Serie gehen würde, vermutlich wie folgt aussehen: jung, sportlich, dynamisch und selbstbewusst! Während das Nissan Extrem Concept von vorne wie ein sportlicher Crossover-SUV aussieht, der so vom Band laufen könnte, besticht das Heck doch durch wahrlich aussergewöhnliche Proportionen. Den ganzen Artikel lesen

Concept: BMW i8 Spyder

20121018-182300.jpg

BMW i8 Concept Spyder – die Zukunft wird sexy! Das 4,4 Meter lange, 1,2 Meter flache und 1,9 Meter breite Concept-Fahrzeug zeigt sich offen, sportlich und äusserst dominant. Mit einer Systemleistung von 260 kW beschleunigt der 2-Sitzer – der 1,6 Tonnen auf die Waage bringt – innerhalb von 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht, bzw. ist das Fahrzeug bei dieser Geschwindigkeit abgeregelt.

Geregelt wurde auch der Verbrauch, mit 3 Litern auf 100 km soll der i8 Concept Spyder auskommen, himmlische Werte für ein Fahrzeug welches durch eine hohe Performance überzeugen dürfte. Nach einer Ladezeit von 1:45 Stunden soll sich das Fahrzeug rein elektrisch übrigens 27-30 km bewegen lassen. Dafür steht ein 96 kW Elektromotor zur Verfügung. Schöne neue Zukunft? Ich finde schon, auch wenn ich leider nicht zu der Zielgruppe vom i8 Spyder gehöre, denn ich brauche mehr als 2 Sitzplätze, obwohl? Ein Zweitfahrzeug hätte sicherlich noch Platz in der Einfahrt ;). Den ganzen Artikel lesen

2001 BMW GINA Light Vision Concept-Car

20121017-203842.jpg

Dieses Concept Fahrzeug hat im Jahre 2001 bereits die Zukunft eingeleitet, BMW zeigte im Jahre 2001 mit dem BMW GINA Light Visionsmodell bereits eine Studie, dem neuen BMW i8 Roadster wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Man könnte fast denken, es wäre ein direkter Vorgänger. Damals dachte man allerdings noch nicht an einen Elektroantrieb, bzw. dachte man nicht bei diesem Concept-Fahrzeug an einen Elektromotor: Im Jahre 2001 waren die Spritpreise noch günstig, da durfte es auch gerne etwas mehr unter der Motorhaube sein. Dieses Einzelstück hat eine 5,0 Liter 8 Zylinder Motor unter der nichtvorhandenen Haube. Mit der Leistung von 400 PS sollen Höchstgeschwindigkeiten von über 250 km/h kein Problem gewesen sein. Den ganzen Artikel lesen

Cadillac ELR läuft ab 2013 vom Band in Detroit!

Heute verkündete der Präsident von GM USA (Mark Reuß), dass im GM Werk in Detroit demnächst der Cadillac ELR vom Band laufen wird. Ein zweitüriges Luxus-Coupé mit Range-Extender Technologie, so wie man es aktuell aus dem Chevrolet Volt, dem Opel Ampera bzw. den Holden Volt kennt. Von der ehemaligen Zukunftsmusik zum entgültigen Produkt, die Produktion soll Ende 2013 beginnen. Der Cadillac ELR ist das erste 2-türige Fahrzeug seit dem Cadillac Eldorado (1999) welches im Werk in Detroit gebaut wird. Für die Produktion vom Cadlillac ELR werden noch 35 Millionen US$ investiert, eine Investition die sich lohnen sollte. Reuß selber spricht davon, dass der ELR eine eigene Klasse darstellt, ein weiterer Beweis für die fortschrittliche Technologie sein soll und natürlich das Engagement von GM in Richtung Elektromobilität untermauert.

Die Menschen sollen den neuen ELR sofort als ein Cadillac erkennen, allein schon durch seine unverwechselbares Design. GM spricht davon, dass in Detroit wettbewerbsfähige Produkte für die Zukunft gefertigt werden können. Bis dato ist das US-Automobil-Werk in Detroit-Hamtramck das einzige, in dem Range-Extender Fahrzeuge in großer Serie hergestellt werden. Wie oben schon erwähnt laufen auch der Chevrolet Volt und der Opel Ampera dort vom Band und werden inzwischen in 21 Länder exportiert. Cadillac selber ist seit 1902 eine führende Marke für Automobile, in den letzten Jahren machte Cadillac eine große Weiterentwicklung durch und man darf gespannt sein, was wir hier in Deutschland noch alles von der Marke sehen bzw. hören werden. Der ELR könnte schon interessant sein, sportlich gezeichnet, auf den ersten 100 km sicherlich sparsam und dank Reichweitenverlängerung uneingeschränkt Alltagstauglich. Weitere Details über das Fahrzeug gibt es natürlich noch nicht, interessant dürfte die Reichweite, die Leistung und der Preis vom Cadillac ELR sein und natürlich die Frage: Kommt das Fahrzeug auch nach Deutschland? Dann bleibt es natürlich auch noch abzuwarten wie nah das serienmäßige Fahrzeug zum Schluss an der Concept-Studie ist. Das alles und noch viel mehr zeigt dann die automobile Zukunft, es bleibt also spannend! Den ganzen Artikel lesen

Prototyp: Mercedes-Benz Sprinter E-Cell

20121011-222140.jpg

Concept-Studien und Prototypen zeigen immer einen kleinen Ausblick in die Zukunft der automobilen Fortbewegung. Einige verschwinden nach einigen Messeauftritten für immer in der Versenkung, bei anderen weiß man vermutlich schon bei der Konzeptierung, dass das Fahrzeug für das Museum gebaut wurde. Bei der nachfolgenden Studie bzw. bei dem Prototyp bin ich mir ziemlich sicher, dass sowas funktionieren könnte.

Den ganzen Artikel lesen

Concept Studie: Citroen Numero 9 – gesehen in Paris 2012

DS-Linie auf schönste Art und Weise. In Paris, der Hauptstadt der Mode, entwickelt, öffnet Numéro 9 ein neues Kapitel in Sachen Design der DS-Welt:

Der Citroen Numéro 9 verfeinert die bislang bei der DS-Linie verwendeten Ästhetik-Codes und führt die Identität der Frontpartie der künftigen Modelle der DS-Linie wie auch eine vollkommen neue Lichtsignatur ein. Diese neue Frontpartie hebt sich vor allem durch einen neuen Kühlergrill hervor, dessen Relief durch eine dreidimensionale Linie betont wird; ein Kühlergrill, der in die LED-Scheinwerfer übergeht, an deren Außenseiten sich die Tagfahrlichter befinden. Durch diese gesamte Frontpartie erhält der Citroen Numéro 9 einen starken, einzigartigen und geradezu “hypnotisierenden” Blick. Den ganzen Artikel lesen

Peugeot Onyx – das Super Sportwagen Concept Car – Paris 2012

20120929-220642.jpg

In den Zeitungen von heute packt man morgen toten Fisch ein oder man baut wunderschöne Concept-Cars bzw. Studien. Dieser Peugeot Onyx wird so vermutlich nie auf den Markt kommen, doch es zeigt ganz eindrucksvoll was die Designer und Entwickler von Peugeot leisten können.

Sportlich und markant: 4,65 Meter lang, 2,2 Meter breit und 1,13 Meter flach. Die Optik? Ein Hammer! Die Materailien? Karbon und Kupfer! Die Türen bestehen aus Kupfer, das dürfte sich bei den aktuellen Kupferpreisen auch positiv auf die Wertentwicklung auswirken. Den ganzen Artikel lesen

Fotos: Porsche Panamera Sport Turismo

20120928-154343.jpg

Mit Vollgas auf eine Reise in die Zukunft. Wenn die Ideallinie die Vision ist, dann ist diese Konzeptstudie auf dem besten Wege. Bei dem Hersteller aus Zuffenhausen gibt es den Rückwärtsgang nur auf der Schaltkulisse – es geht nach vorn und zwar mächtig.

Was sehen wir hier? Ausgeprägte Kotflügel, Lufteinlässe, ein sportliches Profil und wie der Panamera, so ist auch diese Studie ein echter Porsche. Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen, diese Studie hier ist der richtige Panamera. Breit, flach und Leistungsstark und mit einem Heck zum verlieben. Wie schon früher bei einigen Porsche 911 Modellen, gibt es ein Heckleuchtenband mit Porsche Schriftzug. Tradition verbindet, auch wenn man in die Zukunft blickt. Den ganzen Artikel lesen

Peugeot RCZ R – 2012 – Concept – Automobil Salon Paris 2012

Auf dem Mondial de l´Automobile  wird das Concept-Car RCZ R von Peugeot seine Premiere feiern. Wenn alles nach Plan läuft, dann wird der RCZ R im Jahre 2013 noch auf den Markt kommen. Der neue 1.6 Liter THP-Motor wird mit einer Leistung von bis zu 260 PS das kleine, sportliche Coupé sicherlich beflügeln. Zu sehen gibt es dieses Fahrzeug im Pavillon 1 auf dem Automobil-Salon in Paris, man kann davon ausgehen, dass der Peugeot RCZ R über einen Frontantrieb verfügen dürfte, daher vermute ich, dass Peugeot dort auch ein Sperrdifferenzial (vermutlich elektronisch geregelt) einsetzt um die Kraft auf die Straße zu bekommen. Die Xenon-Scheinwerfer werden die Straße ausleuchten und die kleinen LED Tagfahrleuchten sicherlich auch in anderen Fahrzeugen Verwendung finden. Vorne und hinten gibt es Sensoren für die Einparkhilfe und die Abgase durchströmen zwei Endrohre auf dem Weg in die Freiheit.

Den ganzen Artikel lesen

smart forstars – jetzt schon (m)ein Highlight der Mondial de l’Automobile 2012

Ende des Monats geht es zur Mondial de l’Automobile 2012. In der Modestadt Paris wird mal wieder automobile Geschichte geschrieben. Denn Mercedes-Benz / Daimler – in Form von smart bringt nun auch endlich einen Beamer auf den Markt ;). Wusstet ihr eigentlich schon: Der smart wird im lothringischen Hambach gefertigt! Ich weiß nicht ob es daran liegt, aber in Paris wird ein ganz besonderer smart der Weltöffentlichkeit präsentiert. Der smart forstars! Das ausdrucksstarke Coupé ist in der Farbe “Alubeam rouge” lackiert und unter der Heckabdeckung vom Motor arbeitet der 60 kW starke Elektroantrieb vom smart BRABUS electric drive.

Den ganzen Artikel lesen

Exponate aus dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart #13: Beim F100 sitzt der Fahrer im Mittelpunkt!

Ich glaube es gibt keinen Hersteller wo der Kunde inzwischen nicht mehr im Mittelpunkt steht, doch nur bei wenigen Herstellern sitzt er auch genau dort. Im Jahre 1991 zeigte Mercedes-Benz die Studie F100. Der Fahrer sitzt nicht links oder rechts, sondern in der Mitte. 1991! Das ist schon lange her, oder? Im Radio lief “Ice, Ice Baby” von Vanilla Ice oder “Joyride” von Roxette und Mercedes-Benz zeigte schon wieder einen Blick in die Zukunft, die heute Realität geworden ist.

Im Jahre 1991 öffnete man diese Studie bereits mit einer Chipkarte. Heute nennt man es Keyless-Go. Wer wegen dem Solar-Dach hier einen Elektromotor vermutet, den muss ich enttäuschen. Unter der Motorhaube der Studie schlummert ein 2,6 Liter V6 Motor mit einer Leistung von 194 PS. Die vorderen Türen gingen übrigens herkömmlich auf, hinten waren es zwei Schiebetüren die den Zugang zum Innenraum ermöglichen. Den ganzen Artikel lesen

Autonews vom Autosalon Paris 2012: Infiniti LE Concept

Oh la la… bei Infiniti geht es in die nächste Etappe, denn in Paris zeigt das Unternehmen einige Highlights und unter anderem auch die neue Studie Infiniti LE Concept! Neben den Studien und Serienfahrzeugen darf man den ersten Auftritt von Johan de Nysschen als neuer Präsident von Infiniti erwarten. Dazu folgt das Debüt vom LE Concept, der EMERG-E (mit Reichweitenverlängerer) wird ebenfalls am Stand stehen und natürlich gibt es auch den Infiniti FX in der Vettel Edition zu sehen. Als Show-Highlight steht noch ein echter Formel 1 Rennwagen von Red Bull Racing am Stand, was will man mehr?

Okay, noch ein paar Infos über das Infiniti LE Concept: rein elektrisch und vor allem “kabelloses Ladesystem”. Das wär doch mal was, einfach nur in die Garage fahren, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden noch den Stecker einstecken zu müssen. Der cw-Wert von 0,25 ist übrigens schon so ein kleines Highlight, schließlich reden wir hier über ein Fahrzeug welches fast genauso lang ist wie die Infiniti G Limousine (4,7 Meter). Der Elektromotor wird eine Leistung von 134 PS haben, doch interessanter ist hier eher das Drehmoment (welches von Anfang an anliegt) in Höhe von 325 Nm. Aktuell spricht man von einer Reichweite von ca. 160 km, welche für die Alltäglichen Touren reichen sollte. Dank dem Schnellladegerät kann man den Akku (24 kWh) innerhalb von einer halben Stunde auf bis zu 80% wieder aufladen. Daneben kann man den Infiniti LE auch an eine normale Steckdose anstöpseln oder halt dieses geniale kabellose Ladesystem nutzen. Induktion ist hier das Zauberwort, das ganze soll völlig ungefährlich sein für Auto, Kind, Katze und Kegel – überwacht wird der Ladevorgang entweder über ein Display oder ein Smartphone – schöne neue Welt! Den ganzen Artikel lesen

Exponate aus dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart #06: Die MB C111 Studie

Ich kenne einige, die würden sich die Finger abschlecken, wenn sie die hinteren Dunlop Reifen bekommen könnten. Okay, die Reifen die auf der Mercedes-Benz C 111 Studie verbaut sind, dürften inzwischen auch zu alt sein. Reifen “trocknen” im Alter aus, sie altern also genau wie wir Menschen. Die Studie C111 von Mercedes-Benz hingegen ist Zeitlos:

Die Karosserie besteht aus GFK, die Bodengruppe aus Stahl und als Antrieb kam ein Wankelmotor zum Einsatz. In dieser Studie aus dem Jahre 1970 leistet der 4-Scheiben Wankel Motor mit Einfachzündung und Benzin Direkteinspritzung 350 PS! Damit wären Höchstgeschwindigkeiten von 300 km/h oder 0 auf 100 km/h Sprints in 4,8 Sekunden kein Problem. Leider ist diese Schönheit nie “gebaut” worden. Schuld daran waren wohl die hohen Verbrauch- und Schadstoffwerte. Nicht nur der C 111 wurde “zur Seite gelegt” auch die Akte Kreiskolbenmotor blieb seit den Erkenntnissen unter Verschluss! Die Flügeltüren hat man inzwischen ja wieder aus der Design-Schublade geholt, ob wir die Klappscheinwerfer oder die runden Rückleuchten auch noch mal wiedersehen werden? Den ganzen Artikel lesen

Jaguar Concept – C-X75 – Reloaded!

© Jaguar 2012

Denke ich an Jaguar denke ich, immer noch, an die guten alten Roadster. Doch im Jahr 2010 zeigte Jaguar bereits mit dem C-X75 Prototyp das es auch anders geht. Leichtbau kombiniert mit effizienten Verbrennungsmotoren hat sich ja schon in der kompletten Automobilindustrie durchgesetzt, es gibt auch eigentlich keinen Premiumhersteller mehr der nicht auf die Hybrid-Technik setzt. Nun hat die Jaguar-Mutter (Tata Motors) in die Firma Bladon Jets investiert – ein Unternehmen mit ausgezeichneten Turbinen. Der Prototyp 2010 hatte ja bereits eine Mikro-Turbine, doch bei einer Serienproduktion (250 Fahrzeuge sind geplant) kommen diese wohl nicht zum Einsatz. Derzeitig werden von Jaguar fünf neue Prototypen gebaut und dort setzt man wohl auf einen Plug-in-Hybrid System.

Ein 1.6 Liter Benzinmotor wird durch einen Elektromotor unterstützt und nun bekommt ihr mal schön große Augen: Für den Sprint von 0 auf 100 km/h soll dieses Geschoss ca. 3 Sekunden benötigen, die Höchstgeschwindigkeit soll über 300 km/h betragen und dabei liegen die CO2-Emissionen auf Kleinwagen-Niveau (unter 99 g/km). Die Karosserie? Natürlich ein Traum aus Carbon, nicht ganz ungiftig, aber es ist und bleibt das Zeug aus dem automobile Träume geschaffen werden. Der C-X75 wird zusammen mit dem Formel-1 Stall Williams entwickelt, so darf man davon ausgehen, dass auch die innovativen Technologien aus der Formel 1 direkt mit in das Projekt einfließen (ich sag nur KERS) Den ganzen Artikel lesen