Was passiert in einer Crashanlage? Wie funktioniert ein Crash-Test?

Diejenigen die den Blog hier schon länger verfolgen wissen, dass ich ein großer Fan von dem Euro NCAP Crash Test bin. Ich schaue mir die Videos wirklich gerne an und erfreue mich auch an der Tatsache, dass die Autos in den letzten Jahren immer sicherer geworden sind. Okay, nicht alle – aber ganz ehrlich: Die Fahrzeuge die beim Euro NCAP Crash Test durchfallen, die würde ich sowieso nicht einmal meinem schlimmsten Feind empfehlen.

Die in den Fahrzeugen verbauten Werkstoffe müssen ja ein sehr breites Spektrum an Anforderungen abdecken. Zum einen muss die Festigkeit sicher gestellt werden, dann noch die Belastbarkeit, die Wirtschaftlichkeit, das Gewicht darf nicht aus dem Rahmen fallen und zum Schluss muss das Material auch noch zum Design des Fahrzeuges passen. Ein modernes Fahrzeug besteht aus einem bunten Mix von verschiedenen Materialien, denn es gibt keinen Stoff auf der Welt, der alle unterschiedlichen Anforderungen erfüllen kann… und wenn man ihn erfinden würde, würde vermutlich irgendein Controller sagen: “Zu teuer!”, denn im Einkauf liegt der Gewinn, das gilt auch bei der Herstellung von Fahrzeugen. Doch zurück zum Crash Test, denn das Zusammenspiel aller Materialien muss natürlich getestet werden. Die Unternehmen / Hersteller simulieren dieses zunächst am Computer, doch früher oder später muss das Fahrzeug dann auch noch auf Herz und Nieren getestet werden. Dann zeigt sich, ob das Material hält was es verspricht. Ob die kraftschlüssigen Verbindungen einen Unfall überstehen, was mit den unlösbaren Verbindungen (geschweißt oder geklebt) bei einem Crash passiert usw. Den ganzen Artikel lesen

3 Must-Have-Artikel für Blogger, Youtuber und Vielflieger!

[Anzeige|Werbung]

Als Blogger / Youtuber habe ich mir viel Mist gekauft. Vieles bleibt unbenutzt im Schrank, verstaubt in irgendeiner Kiste oder ging viel zu schnell kaputt. Wenn ihr wüsstet wieviele Kameras ich schon hatte. Selbst teurer Mikrofone halten oft nur ein bis zwei Jahre, vor allem wenn man diese häufiger nutzt. Die Schwachstellen liegen oft am Kabel, an Steck- oder Schraubverbindungen, vor allem wenn man diese dann doch irgendwann knicken muss, weil sie sonst nicht ins Handgepäck passen. In diesem Jahr bin ich dazu über gegangen mein Equipment – welches ich mit auf Reisen nehme – massiv zu reduzieren. Das liegt vor allem auch daran, dass ich versuche so oft es geht nur mit Handgepäck zu reisen. Dennoch gab es drei Produkte, die auf allen Reisen dabei waren und genau die möchte ich euch heute einmal vorstellen, denn die sind nicht nur für Blogger / Youtuber, sondern vor allem auch für Personen interessant die viel Reisen. Den ganzen Artikel lesen

Was macht eigentlich dieses ABS? AusfahrtTV Wissen Video!

Das ABS hat eigentlich nur eine Aufgabe: Das Fahrzeug bei einer Vollbremsung lenkbar zu lassen. Ältere Führerscheininhaber haben dafür noch die sogenannte Stotter-Bremse / Stotter-Bremsung gelernt, das braucht man heute nicht mehr, denn das übernimmt das Antiblockiersystem nun für den Autofahrer. Ein System welches man (so einfach) auch gar nicht mehr ausschalten kann.

Bei einer Vollbremsung wird der Bremsdruck so geregelt, dass kein Rad blockiert. Die Lenkfähigkeit bleibt so erhalten, Bremsplatten (am Reifen) werden verhindert und ein möglichst kurzer Bremsweg wird erzielt. Die wichtigsten Informationen für das ABS kommen von den Drehzahlfühler die am Rad angebracht sind, die Eingangssignale werden im ABS-Steuergerät verarbeitet. Das Steuergerät erkennt die absolute Drehzahl, die Drehzahlveränderung und kann auch die Referenzgeschwindigkeit errechnen. Sollte nun an einem, oder an mehreren Rädern, die Drehzahländerung zu groß sein, dann wird das System aktiv. Der Bremsdruck wird dann bis zu 15 mal pro Sekunde, bei aktuellen Systemen sogar noch schneller, auf- und wieder abgebaut. Das spürt man in vielen Fahrzeugen dann bei einer Vollbremsung auch im Bremspedal, das Pedal pulsiert. Aktuelle Fahrzeuge mit Brake by Wire Bremsanlage verzichten auf diese Rückmeldung zum Fahrer. Sollte das ABS, aus welchen Gründen auch immer, ausfallen wird das durch eine Warnlampe angezeigt. Die Bremsanlage steht in dem Fall ohne die Unterstützung des ABS zur Verfügung, dennoch sollte man der Sache schnell auf dem Grund gehen. Den ganzen Artikel lesen

Dein Auto wird Shell V-Power lieben! Doch warum eigentlich?

[Anzeige|Werbung]

Wofür steht „v“ gleich nochmal? Wer im Physikunterricht anderweitig beschäftigt war, dem sei nochmal auf die Sprünge geholfen: „v“ steht für Geschwindigkeit. Und „V-Power“? Der besonders hochwertige Kraftstoff von Shell unterstützt den Motor Deines Autos – bei jeder Geschwindigkeit! Ich habe mich mal schlau gemacht, was V-Power kann, was es mit dem Super-Sprit auf sich hat und wie Ihr günstiger an Shell V-Power kommt! Den ganzen Artikel lesen

Conti bekommt den Innovation Award 2019 auf der CES verliehen!

Prolog: Wir fahren in der Familie einen VW Caddy. Nicht wegen dem großen Kofferraum, auch nicht weil wir einen Fetisch für Hochdach-Kombis bzw. Kompakt-Vans haben und dafür bekommt man auch nicht den Innovation Award 2019 verliehen.

Nein, der Grund für die Anschaffung waren in der Tat die beiden Schiebetüren, denn in unserer Familie leben zwei Heranwachsende. Liebevoll Kind 1.0 und Kind 2.0 genannt. Der größere kommt inzwischen ins Teenager Alter, die kleinere geht immerhin auch schon zur Grundschule. Sprich: Aus dem gröbsten sind wir raus, nun kommen halt nur noch viele weitere Phasen bis sie dann endlich groß sind. Den ganzen Artikel lesen

Sicher durch den Winter dank KUNGS!

[Werbung|Anzeige]

Mit KUNGS bereit für den automobilen Winter! Bis vor kurzem wirkte es, als wäre der Winter noch ganz weit weg. 30 Grad im Oktober? Manchenorts zwar untypisch, aber so geschehen. Andererseits haben wir vor kurzem bereits den ersten Schnee gesehen – in höheren Lagen wohlgemerkt, aber dennoch nicht zu verkennen. Also, drücken wir es mit dem Worten einer berühmten Fantasy-Serie aus: „Der Winter naht!“. Und deshalb kommen nachfolgend automobile Tipps für den Winter. Im ersten Teil unseres Dreiteilers, haben wir den Fokus auf KUNGS Equipment gelegt, während der zweite Teil Tipps zum Herbst thematisierte. Nun wollen wir uns endlich der kalten, weißen Jahreszeit widmen. Den ganzen Artikel lesen

Wie bekommt man die Shell Preisgarantie und was ist das eigentlich?

Shell Preisgarantie
Shell Preisgarantie

[Anzeige|Werbung]

Shell kennt ihr, ist doch klar. Doch kennt ihr auch die Shell Preisgarantie? Den ganzen Artikel lesen

Mit KUNGS in den Herbst – das Auto winterfest machen!

[Anzeige|Werbung]

Zugegeben, in diesem Jahr hat es lange gedauert, aber der Sommer ist vorbei. Manch einer freut sich, dass das Schwitzen endlich vorbei ist. Grund zur Freude besteht aufgrund der ausgetrockneten Flüsse und der damit entstehenden Benzin-Engpässe aber nicht. Damit die Freude am Fahren im kühlen Herbst – trotz hoher Benzin-Preise – aber dennoch aufkommt, zeigen wir Euch zusammen mit KUNGS, wie Ihr Euer Auto für die nasse Jahreszeit bereit macht. Den ganzen Artikel lesen

Wie funktioniert ABS? Und was ist eine Schlupfkurve? | AusfahrtTV Wissen

Michael Ernst arbeitet bei Continental in der Funktionsentwicklung für Regelsysteme. Das hat mit “der Regel” übrigens gar nichts zu tun, die kann man nur bedingt regeln. Hier geht es eher um die Regelsysteme die dafür sorgen, dass man einfach eine Vollbremsung einleiten kann und die Systeme dafür sorgen, dass das Fahrzeug steuerbar bleibt. In der aktuellen Ausgabe von Ausfahrt.TV Wissen spricht Moderator Jan Gleitsmann mit Michael Ernst und stellt natürlich auch gleich die Frage der Fragen:

Was ist eigentlich ABS und vor allem wie funktioniert das ABS? Michael Ernst nimmt sich zur Erklärung eine “Schlupfkurve” zur Hilfe. Ich wünsche gute Unterhaltung bei diesem “Snackable Content”, doch Vorsicht: Man merkt natürlich, dass Michael Ernst seit über 20 Jahren Ingenieur ist, aber Jan fragt natürlich für euch haarscharf nach. Den ganzen Artikel lesen

OLED-Displays an der A-Säule? Continental ist ein Spielverderber!

Continental ist ein Spielverderber? Das Unternehmen stellt nun die Vision einer virtuellen A-Säule vor. Eine A-Säule die dank OLED-Displays verschwindet. Live-Außenaufnahmen und die jeweilige Kopfbewegung vom Fahrer sorgen dafür, dass die A-Säule “durchsichtig” wird. Der tote Winkel nach vorne rechts, also der Bereich der durch die A-Säule verdeckt wird, verschwindet. Eine Innenraum-Kamera überwacht dabei das Blickfeld vom Fahrer, erkennt die Kopfposition und richtet somit das passende Bild auf den OLED-Displays an. Die OLED-Displays passen sich flexibel an die Formgebung der A-Säule an. Doch warum wird Continental mit dieser Technologie, die in der Zukunft möglichst häufig zum Einsatz kommt, zum Spielverderber?

Die Idee ist doch großartig, bringt mich aber in Schwierigkeiten! Den ganzen Artikel lesen

Demnächst wird die Elektromobilität auch “typisch deutsch”!

[Anzeige|Werbung]

Es gibt so viele Dinge, die es scheinbar nur in Deutschland gibt und typisch deutsch sind: So baut man in Berlin seit Jahren schon an einem Flughafen, legt seit Jahren in Stuttgart einen Bahnhof tiefer, darf auf einigen Strecken der Autobahn so schnell fahren wie man möchte und Deutschland ist derzeitig das einzige Land mit Diesel-Fahrverboten. Kein Wunder also, dass Ladesäulen von NewMotion derzeitig das Land bevölkern, doch dazu später mehr. Den ganzen Artikel lesen

Neue Assistenzsysteme für Motorräder

Vorweg: Ich darf kein Motorrad fahren! Meine Freundin hat es mir verboten und ich halte mich an das Verbot, da ich ihr Recht gebe: Motorrad fahren ist gefährlich, die Wahrscheinlichkeit in Unfälle verwickelt zu werden ist viel höher als für PKW-Fahrer und ich wäre vermutlich ein Kandidat der hin und wieder auch mal gerne etwas sportlicher unterwegs wäre.

Motorrad fahren ist gefährlich

Bringen wir es kurz auf den Punkt: 9,3-mal höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Motorradfahrer in einen Unfall verwickelt wird, wenn man es mit PKW-Fahrern vergleicht. 18,9-fach höher ist das Risiko einen tödlichen Unfall zu erleiden und 17,0 fach höher ist die Wahrscheinlichkeit schwerverletzt aus der Nummer herauszukommen. Den ganzen Artikel lesen

SEAT Arona mit Erdgas-Antrieb – Die Spanier bauen das CNG-Angebot aus!

Sie sind ökologisch,und werden mit einem Kraftstoff betrieben, welcher im Äquivalent zum Benzin oder Diesel weniger kostet und jedenfalls auch so risikolos ist: Erdgas. Auf dem Pariser Automobil-Salon 2018 wird SEAT neben einem großen SUV noch den SEAT Arona mit Erdgas-Antrieb präsentieren. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen einem herkömmlich angetriebenen PKW und einem Fahrzeug mit CNG-Antrieb? Muss man Angst haben? Spürt man die Unterschiede? Wenn ja, wo? Wir haben ein paar Antworten auf eure Fragen:

Prinzipiell unterscheiden sich Autos mit CNG-Antrieb nur wenig von Autos mit konventionellem Antrieb. Nach der Öffnung des Tandeckels sieht man jedoch auf der Stelle den Anhaltspunkt von Erdgas-Fahrzeugen, denn hinter der Tankklappe verbirgen sich gleich zwei Einfüllstutzen. Den ganzen Artikel lesen

Was ist eigentlich das Contidrom? Was dort vor 50 Jahren geschah wird bald Geschichte schreiben!

Vor 50 Jahren drehte das erste elektronisch gesteuerte Testfahrzeug seine Runden auf dem Continental-Testgelände welches auch einfach Contidrom genannt wird. Doch was ist das Contidrom? Eine Frage die man häufiger gestellt bekommt und ich werde das heute mal kurz beantworten: Das Contidrom liegt in Jeversen (Lüneburger Heide) und ist der Prototyp aller Reifenteststrecken der Marke Continental! Kurz: Es ist eine Teststrecke für Autos.

Die Strecke hat sich ganz schön verändert, bei der Eröffnung im Jahre 1967 gab es “nur” das legendäre Hochgeschwindigkeitsoval mit der Länge von 2,8 km. Weitere Strecken kamen hinzu, so z.B. ein Nasshandlingskurs, ein Trockenhandlingskurs und und und… die ideale Teststrecke für Reifen und genau das wird dort gemacht: Reifen getestet! 1,3 Millionen Reifen wurden bis dato auf dem Contidrom gefordert. Den ganzen Artikel lesen

SEAT Arona und SEAT Ibiza bekommen auch ein virtuelles Cockpit!

Ich war schon sehr früh ein Fan vom sogenannten “Mäusekino”! So hießen damals die digitalen Anzeigen in Autos. Damals… rudimentär… im Vergleich zu den Anzeigen die heute möglich sind. In naher Zukunft wird es meiner Meinung nach keine klassischen Rundanzeigen mehr geben, alles wird digital, vernetzt und hochauflösend.

Warum ein virtuelles Cockpit?

Dem Nutzer zur richtigen Zeit die richtigen Informationen geben ohne ihn von der eigentlichen Fahraufgabe zu sehr abzulenken. Die wichtigste Information ist während der Fahrt sicherlich die Geschwindigkeit, aber auch Navigationshinweise können wichtig sein. Aus dem Grund bin ich auch ein großer Freund von den neuen personalisierbaren virtuellen Cockpits, da reduziere ich gerne die Anzeige der Geschwindigkeit und vergrößere die Navikarte. Ziel: Mit einem kurzen Blick auf die Karte erfassen wo es gleich lang geht. Den ganzen Artikel lesen

Wie funktioniert eine Trommelbremse? Ausfahrt.tv Wissen

Jan hat sich vom Continental Experten Lionel Pöffel erklären lassen, wie eine Trommelbremse funktioniert. In diesem Video erfahren wir also endlich was sich hinter der Trommelbremse versteckt, welche Komponenten dort verbaut sind. Wir erfahren auch die Vorteile einer Trommelbremse im Vergleich zur Scheibenbremse, man spricht aber auch über die Nachteile.

Vorteile einer Trommelbremse

Hier noch mal kurz zusammengefasst: Die Trommelbremse ist geschützt gegen Umwelteinflüsse oder Steinschläge, die Trommelbremse ist auch günstiger in der Herstellung, die Feststellbremse (Handbremse) kann hier leichter integriert werden und die Standzeit der Bremsbeläge ist größer als bei Scheibenbremsen. Den ganzen Artikel lesen

Ausfahrt.TV Wissen: Die Rückfahrkamera die sich selbst reinigt – Wie funktioniert das?

Die Rückfahrkamera, die anderen Kameras sowie die verbauten Sensoren machen die aktuellen Fahrzeuge deutlich sicherer. Es gibt aber ein Problem, denn leider streiken die Systeme gerne mal, wenn die Sensoren verdreckt sind. Dafür gab es bis dato nur wenige Lösungsansätze, einige Fahrzeughersteller verbauen schon Rückfahrkameras mit Reinigungsdüsen (sogar mit anschließender Trocknungsfunktion), andere klappen die Rückfahrkamera nur im Bedarfsfall aus, doch viele lassen diese einfach im “Regen stehen”.

Den Ausspruch “jemanden im Regen stehen lassen” ist bekannt, oder? Das beutetet, dass man jemanden in einer schwierigen Situation alleine lässt bzw. ihm nicht hilft. Die Rückfahrkamera hat schwer zu kämpfen mit der Gischt, dem Regen und der Verschmutzung und braucht daher einen kleinen Reinigungspartner der hilft zum gemeinsamen Ziel zu kommen: Eine gute Sicht. Den ganzen Artikel lesen

Ausfahrt.TV Wissen: Objekterkennung im Auto – wie funktioniert das? Wie kann ein Auto Menschen erkennen?

Für diese Folge Ausfahrt.tv Wissen war das Ausfahrt.TV Team  zu Gast bei der Continental in Frankfurt und hat sich vom Continental Experten Sascha Semmler erklären lassen, wie ein Auto Objekte erkennen kann. Die Objekterkennung ist ja mittlerweile so weit, dass ein Auto erkennen kann, ob eine Person auf ihr Mobiltelefon starrt. Die sogenannten “Smombies” – eine Mischung aus Smartphone und Zombie sind durchaus eine ernstzunehmende Gefahr im Straßenverkehr, sie achten mehr auf ihr digitales Endgerät und nicht mehr auf den Straßenverkehr, wenn sie gleichzeitig noch Musik hören, dann sind sie bereits potenzielle Opfer. Gut, dass es inzwischen Systeme gibt, die solche Menschen vor sich selbst schützen und aufpassen.

In der heutigen Folge von Ausfahrt.TV Wissen wird genau erklärt wie das Fahrzeug in der Lage ist nicht nur Objekte sondern auch Menschen zu erfassen und so zu schützen, in der Fachsprache spricht man von Objekterkennung, doch neben fahrenden oder stehenden “Objekten” dreht Den ganzen Artikel lesen

Ausfahrt.tv Wissen: Wie funktioniert eine 360 Grad Kamera / Surroundview Kamera / Birdview Kamera?

Jeder der zum ersten mal eine 360 Grad Kamera im Auto sieht stellt sich die Frage: “Wie funktioniert denn das?” – In der Ausfahrt.TV Wissen Folge wird es erklärt, denn unbestritten ist, dass die 360 Grad Kameras im Auto mehr als nur geniale Helferchen beim Einparken von Autos sind. Man nennt die Systeme Surroundview Kamera, Bildview Kamera oder auch 360 Grad Kamera. Man sieht das Fahrzeug von oben, sieht wie viel Platz um das Fahrzeug herum ist und kann so ganz entspannt einparken oder die Funktion auch in Einfahrten nutzen. Ich persönlich nutze die 360 Grad Kameras immer in Parkhäusern, engen Gassen oder halt in der Tat um den Einparkvorgang abzusichern.

Aber wie funktioniert eigentlich so eine 360° Kamera?

Der Kamera-Experte Benedikt Lattke von Continental erklärt es Jan in der aktuellen Ausgabe von Ausfahrt.TV Wissen. Eines kann ich euch jetzt schon sagen: Da steckt zwar eine ganze Menge Technik und Know How hinter, es ist aber keine Zauberei, es ist auch keine kleine fliegende Drohne über dem Fahrzeug und es sind auch keine Bilder aus dem All! Die 360 Grad Kamera ist “handgemacht” vom eigenen Fahrzeug und wenn man es erst einmal erfahren hat, dann ist man zwar immer noch erstaunt, aber nicht mehr ganz so geflasht. Den ganzen Artikel lesen