Die ersten Fakten zum Opel Corsa E GSI und der Blick in die Glaskugel!

Opel Corsa E GSI! Yeah! Wäre ich 20 Jahre jünger, dann würde ich nun jubeln wie kein Zweiter. Vor knapp 20 Jahren hatte ich einen Opel Corsa B, als Neuwagen. 1.4 Liter 16V, 90 PS, Klimaanlage, Schiebedach. Nachgerüstet war ein H&R Sportfahrwerk, 15″ Chrom-Stahlfelgen von Power-Tech, eine Sportabgas-Anlage ab Kat und und und…

…doch eigentlich wollte ich immer einen Corsa B GSI haben! Den gab es allerdings damals nicht mehr neu zu kaufen, auch den 1.6 Liter Motor der damals verbaut wurde, wurde temporär nicht angeboten. Somit musste ich meine ersten Fahrerfahrungen mit dem 90 PS Corsa machen, dessen Klimaanlage als Spaßbremse fungierte. Dennoch, es war eine geile Zeit und ich erinnere mich gerne zurück an das Fahrzeug – welches eines Nachts auf der Autobahn durch Aquaplaning und einem Fahrfehler meinerseits in die ewigen Jagdgründe geschickt wurde. Den ganzen Artikel lesen

Der SIKU Volkswagen T6 mit Polizei Pferdeanhänger im Maßstab 1:55

[Anzeige|Werbung]

Heute wäre eigentlich Frühlingsanfang. Als ich meine Tochter heute morgen zur Schule gebracht hatte lag nicht nur Schnee, sondern das Thermometer zeigte -5°C an. Keine guten Bedingungen um lange draußen zu spielen. Wie wäre es also mit einer Runde Spielzeugautos? Ich habe da ein Set gefunden, welches nicht nur für Jungs sondern auch für Mädchen mehr als nur geeignet ist. Denn heute haben wir zwei zusätzliche Pferdestärken mit dabei und können die auch artgerecht transportieren. Den ganzen Artikel lesen

Mercedes-AMG GT R = Offizielles Safety Car der Formel 1 Saison 2018

Ich muss gestehen: Ich schaue kaum noch Formel 1. Ich kann auch gar nicht sagen woran es genau liegt, vermutlich aus Zeitgründen. Aber damals schon habe ich mir immer die Safety Cars angesehen und dafür ein Fable entwickelt. In den letzten Jahren war es ja stets ein Mercedes-Benz, bzw. ein AMG-Modell und auch in der Formel 1-Saison 2018 wird es wieder ein Fahrzeug mit dem Stern sein:

Mercedes-AMG das stärkste Official FIA F1 Safety Car aller Zeiten ein: Der 430 kW (585 PS) leistende AMG GT R feiert beim Grand Prix im australischen Melbourne vom 25. bis 27. März 2018 sein Debüt als Official FIA F1 Safety Car der FIA Formel 1-Weltmeisterschaft. Den ganzen Artikel lesen

Continental und die Vision Zero – ein Technik-Spezial!

Continental hat sich die Vision Zero zum langfristigen Ziel gesetzt. Bei der Vision Zero geht es vor allem darum, die Zahl der Verkehrstoten und -verletzten sowie die Zahl der -unfälle durch den verstärkten Einsatz innovativer Technologien deutlich zu reduzieren… und genau aus diesem Grund stellen wir hier auf rad-ab.com in den kommenden Wochen und Monaten einige spannende Technologien vor, die das automobile Leben sicherer machen sollen.

Ich bin zu einer Zeit groß geworden, da gab es nur wenige Fahrzeuge mit ABS, mein erstes eigenes Auto hatte zwar schon ABS und Airbags aber aufgewachsen bin ich ohne Assistenzsysteme. Während der letzten Jahren haben mich schon mehrere Assistenzsysteme vor schlimmeren Unfällen bzw. Unfallfolgen bewahrt. Ein guter Grund auch einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, oder? Ein Blick unter die Karosserie! Was für Systeme kommen in der Zukunft unter das Blechkleid der Fahrzeuge? Den ganzen Artikel lesen

2019 Toyota Supra – GR Supra Racing Concept

Ein kleiner Schritt für Toyota, ein großer Schritt für die Menschheit. Okay, das war nun etwas übertrieben, aber ich habe mich wirklich wie Bolle jüngst zu Pfingsten gefreut. Als ich den Toyota Supra, Verzeihung, das GR Supra Racing Concept, auf dem Genfer Automobil-Salon gesehen habe. Unbestritten, eines meiner Highlights auf dem Salon. Demnächst kann man diese Studie schon virtuell fahren, bei GT Sport – dem Spiel für die Playstation. Eine andere Art der “Präsentation”, aber durchaus passend für dieses außergewöhnliche Concept.

Wie baut man den perfekten Sportwagen? Man schnappt sich eine knapp 4,70 lange und 1,20 flache Karosserie, setzt auf konsequenten Leichtbau. Den ganzen Artikel lesen

2018 smart EQ

smart eq nightsky edition 2018

Kleines Fahrzeug! Große Neuigkeiten! Die Daimler-Marke smart hat auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 bekannt gegeben, ab 2020 nur noch Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb anbieten zu wollen. Sprich aus dem smart fortwo, aus dem smart forfour oder auch dem smart Cabriolet wird dann ein EQ-Fahrzeug. Der smart EQ! Für die einen “Elektro Quatsch” – für die anderen das richtige Antriebskonzept. Ich bin mir noch unschlüssig, aber die News die smart nun mit zum Genfer Automobil-Salon mitgebracht hat, die haben es sich schon in sich!

Gefeiert hat smart diese Ankündigung mit der Integrierung der smart – Modelle in die EQ Familie und der smart electric drive, sprich das aktuelle Elektromodell der Marke trägt nun auch das EQ im Namen. Aus dem smart ED wird der smart EQ! Den ganzen Artikel lesen

2018 Porsche 911 GT3 RS

2018 Porsche 911 GT3 RS

Genf ist bekannt als Sportwagen-Messe. Was muss ein Sportwagenhersteller also tun, der in diesem Jahr 70 Jahre alt wird? Den bisher stärksten 911 mit Saugmotor auf den Markt werfen. Was sollte man denn sonst tun? Eine Elektrostudie präsentieren die aussieht als hätte sie ein dreijähriges Kind gezeichnet? Natürlich nicht! Da präsentiert man den Überelfer! Der 2018 Porsche 911 GT3 RS verfügt über einen 4.0 Liter Sechszylinder, welcher nicht zwangsbeatmet wird. 520 Pferdchen sorgen für den Sprint von 0 auf 100 km/h innerhalb von 3,2 Sekunden. Der Preis? Mindestens 195.137 Euro!

Laut NEFZ soll dieses Flügeltier 12,8 Liter Super auf 100 km trinken, der durstige Kollege wird vermutlich auch Reifen verbrauchen als wären diese Wegwerf-Ware aber das alles verzeiht man ihm, denn er ist ein GT3. Noch besser. Er ist ein GT3 RS! Den ganzen Artikel lesen

2018 SEAT Leon CUPRA R ST

SEAT Leon CUPRA R ST

Gar nicht weit von dem neuen CUPRA Ateca und dem e-Racer stand ein Fahrzeug, welches ebenfalls sehr interessant sein dürfte. Der SEAT Leon CUPRA R ST – übersetzt: Der Seat Leon als Kombi mit ganz vielen Pferden unter der Haube und einer sportlichen Optik. Er glänzt nicht nur durch sein Kofferraumvolumen welches zwischen 380 und  1.210 Liter liegt, sondern vor allem durch den Antrieb und dem Platzangebot im Innenraum. Ich habe auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 einmal Platz genommen und bin somit in die Zukunft gereist, denn dieses Fahrzeug wird in diesem Jahr vermutlich nicht mehr auf die Straße rollen.

Der neue SEAT Leon CUPRA R ST wird mit seinem 300 PS starken 2.0-TSI-Motor, dem Allradantrieb 4Drive und einem DSG Getriebe für einen sportlichen Auftritt sorgen. Das in Magnetic Grau lackierte Fahrzeug verfügt über kupferfarbende Logos und Schriftzüge, auch die exklusiven 19″ Felgen sind in diesem Farbton gehalten. Bereift ist der sportliche Kombi mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen, hinter den Felgen sorgt die Brembo Bremsanlage für die notwendige Verzögerung. Den ganzen Artikel lesen

2018 Skoda Vision X

Bivalente Antriebe kennt man, nun wird es Trivalent! Das ŠKODA VISION X Concept-Fahrzeug zeigt neben dem neuen Design der Marke ein neuartiges Hybridsystem. Das Antriebskonzept verfügt über eine Kombination aus einem CNG- und Elektromotor! Als Verbrennungsmotor dient ein 1,5 Liter großer TSI-G-TEC-Antrieb welcher speziell für die Nutzung von CNG, sprich komprimiertes Erdgas, entwickelt wurde. Der CNG-Antrieb erzeugt eine Höchstleistung von 96 kW, sprich 130 PS, sowie ein maximales Drehmoment von 250 Nm. Der CNG-Tank befindet sich unter dem Rücksitz, ein weiterer CNG Tank befidnet sich hinter der Hinterachse.

Das Concept-Fahrzeug verfügt über einen intelligenten Allrad-Antrieb, während sich der CNG-Antrieb auf die Vorderachse auswirkt, wird die Hinterachse durch einen Elektromotor angetrieben, welcher im Bedarfsfall hinzugeschaltet werden kann. Das kann z.B. sein um zusätzliche Kraft für den Anfahrvorgang zu haben oder um die Traktion zu verbessern. Rein elektisch kann die Studie bis zu zwei Kilometer rein elektrisch fahren. Ihr merkt schon, das hier ist kein richtiger Plug-In-Hybrid – hier kommt ganz andere Technik zum Einsatz. Die Reichweite der Studie beträgt, auch dank eines Benzinreservetanks bis zu 650 Kilometer. Die Systemleistung der beiden Antriebseinheiten ermöglicht es, das Concept Fahrzeug innerhalb von 9,3 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 200. Den ganzen Artikel lesen

2018 Audi A6

2018 Audi A6

Für eine Sportwagen-Messe präsentierte sich Audi sehr bescheiden, für die Ingolstädter gab es in Genf nur ein großes Highlight. Den neuen 2018 Audi A6, bei dem sogar Marktbegleiter sagten: „Hut ab, das was Audi in der Klasse da auf die Räder stellt, ist wirklich beeindruckend“.  Der 2018 Audi A6 ist nun das dritte Kind von Audi Chef Designer Mark Lichte, nach dem Audi A8 und dem Audi A7 bekommt er nun auch das neue Markengesicht.

Noch ein größerer Kühlergrill, der gleichzeitig auch das Trägerelement für die Sensorik ist, neue Scheinwerfer und Rückleuchten. Dazwischen ein Fahrzeug welches den Werbeslogan “Vorsprung durch Technik” unterstreichen möchte. Im Vergleich zum eigenen Vorgänger ist der Audi A6 länger und breiter geworden. 4,94 Meter lang, 2,11 Meter breit und 1,46 Meter flach. Der Radstand beträgt 2,92 Meter und das kommt den Passagieren zu Gute. Vom Avant war in Genf noch keine Spur, genauso wenig von sportlichen S oder RS-Modellen vom neuen Audi A6. Da war ich zugegeben schon etwas enttäuscht. Audi hatte natürlich sportlich Fahrzeuge auf dem Stand, aber beim A6 – da gab es nun zunächst die bereits bekannten Einstiegsvarianten. Den ganzen Artikel lesen

2018 Peugeot Rifter

Peugeot Rifter

In Genf stehen nicht nur Sportwagen sondern auch neue Familienfreunde. Einen möchte ich heute etwas näher vorstellen, den Peugeot Rifter. Baugleich zum neuen Opel Combo und zum Citroen Berlingo kommt der Peugeot Rifter auf den Markt. Allerdings unterscheiden sich alle drei Fahrzeuge im Innenraum etwas. Wer mit dem Namen nichts anfangen kann, der Familienfreund von Peugeot hieß früher Partner. Auch von dem Rifter wird es zwei Versionen mit 5 oder 7 Plätzen und in jeweils zwei Längen. 4,40 oder 4,75. Das Ladevolumen beträgt zwischen 775 und 4000 Litern.

2018 Peugeot Rifter Motor | Leistung | Assistenten

Unter die Haube kommen 1,2 Liter Benziner oder 1,5 Liter Selbstzünder mit einer Leistung zwischen 75 und 130 PS. Alle Motoren erfüllen die Euro 6d-Temp Norm und natürlich bietet der neue Familien-Partner – Verzeihung der neue Peugeot Rifter – über zahlreiche technologische Weiterentwicklungen. Wie wäre es mit einem adaptiven Tempomaten, einer Verkehrsschilderkennung von der man die Geschwindigkeit übernehmen kann, einem aktiven Spurhalteassistenten, einem Fernlichtassitenten oder einer Notbremsfunktion? Die LED Scheinwerfer sorgen dafür, dass die Nacht zum Tag wird, das i-Cockpit dafür dass der Fahrer alle notwendigen Informationen bekommt und eine sportliche GT Line gibt es auch noch. Den ganzen Artikel lesen

2018 Mercedes-AMG C43 4MATIC

Mercedes-AMG C43 4MATIC

Auf dem Genfer Automobil-Salon zeigte man nicht nur das Facelift der Mercedes-Benz C-Klasse, sondern auch die Einstiegsdroge in Sachen AMG. Für alle die, wie ich, auf die C63 Versionen warten, gibt es schon mal ein Trostpflaster. Den neuen Mercedes-AMG C43 4MATIC. Dieser 43er genehmigt sich keine Milch, sondern Super, kommt mit einem veränderten Design und etwas mehr Leistung und steht damit zu Recht auf dem Genfer Automobil-Salon 2018. Ich hab mir die Limousine einmal etwas näher angesehen, habe Platz genommen und natürlich auch ein paar Fakten aufgeschnappt:

2018 Mercedes-AMG C43 4MATIC Motor | Leistung | Beschleunigung

Das 3.0 Liter V6 Bi-Turbo-Aggregat verfügt nun über 390 Pferdchen, die unter der roten Motorabdeckung schlummern. Die Limousine schafft damit eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h, genehmigt sich 9,1 Liter auf 100 km und schafft dankt dem AMG Speedshift TCT 9 Gang Getriebe den Standard-Sprint innerhalb von 4,7 Sekunden. Die Automatik ermöglicht Mehrfachrückschaltungen und verfügt über eine Zwischengasfunktion. Speziell definierte Zündungseingriffe ermöglichen einen noch schnelleren Gangwechsel. Den ganzen Artikel lesen

SEAT CUPRA e-Racer

CUPRA e-Racer – ein rein elektrischer Touren-Rennwagen für die TCR Serie

SEAT CUPRA e-Racer

Auf dem Genfer Automobil-Salon wird es einen CUPRA Stand geben. Okay, das ist nichts verwunderliches, denn die neue sportliche Marke von SEAT muss natürlich den CUPRA Ateca auch in Genf zeigen. Doch dazu gesellt sich ein Fahrzeug, welches garantiert häufig fotografiert wird: Der CUPRA e-RACER. Ein 100 % elektrisch angetriebener Tourenrennwagen für die zukünftige TCR Rennserie.

Viele Informationen sind noch nicht bekannt, aber allein das Design lässt mein Herz höher schlagen. Dazu noch die wichtigsten Fakten und Daten: Der CUPRA e-Racer, der so natürlich (und leider) keine Straßenzulassung hat, bekommt eine Leistung von 300 kW (umgerechnnet wären das 408 PS) als Dauerleistung. Temporär kann die Leistung auf bis zu 500 kW (wir rechnen noch einmal um und landen bei 680 PS) angehoben werden. Wisst ihr was das bedeutet? Dieser Elektroflitzer, der muss dermaßen vorwärts gehen und dank dem niedrig platziertem Akkus und dem entsprechenden Gewicht über eine deratig gute Straßenlage verfügen, dass ich inständig hoffe, dass es eine CUPRA Mitfahrveranstaltung gibt, wo ich einfach mal diese Beschleunigung erleben darf. Das muss schöner sein als Fliegen, das muss schöner sein als Achterbahnfahren. Den ganzen Artikel lesen

2018 Audi A6 (55 TFSI | 50 TDI) – Die VLOG Show!

Ich weiß ehrlich gesagt schon gar nicht mehr warum ich zum Genfer Automobil-Salon reise. Alle “Highlights” die dort stehen werden sind ja schon vorher gezeigt worden. Virtuell, als Foto, als Video oder halt tatsächlich als Vorabpremiere. Okay, ein paar Highlights wird es in Genf schon noch zu sehen gehen, aber auf den Audi A6 habe ich mich schon gefreut. Einige Blogger / Youtuber hatten die Chance sich das Fahrzeug vorab in einem Studio anzusehen, daher hier zunächst einmal mein Fakten-Video für GUTSCHILD und anschließend die Einschätzungen und Meinungen der geschätzten Kollegen zum neuen 2018 Audi A6.

Den ganzen Artikel lesen

Fremdgefahren mit MC Winkel (und den Blogrebellen) + Schön Hässlich!

Weitere geht es mit “Fremdgefahren” – meinem persönlichen Blick über den Tellerrand. MC Winkel kennt man nicht unbedingt als Gefahrensucher – eher als Typen mit viel Stil und Talent. Aber in seinem Blog whudat.de findet man nun die vermutlich gefährlichste Straße der Welt. Diese befindet sich in Indien. Das weiß MC Winkel allerdings auch nur dank den Blogrebellen, denn der Perlentaucher sucht natürlich auch immer in anderen Blogs nach interessanten Sachen für die eigenen Leser.

Doch kommen wir mal zu der gefährlichsten Straße der Welt, auch wenn ich immer noch behaupte, dass die irgendwo in Vladivostok ist, wo sich Schlagloch an Schlagloch reiht und man Glück hat wenn man nicht von den örtlich anwesenden “Kurierfahrern” von der Straße gedrängt wird.  In Indien gibt es das Pangi Tal und genau in diesem Tal gibt es eine unbefestigte Straße über den sogenannten Saach Pass. Diese Straße ist, wie bei Passtraßen eigentlich inzwischen schon üblich, nur temporär geöffnet. Während man hier in Österreich, Italien oder der Schweiz bei Schnee und Eis Angst bekommt und die Pforten schließt, ist es in Indien wohl etwas anderes was dafür sorgt, dass die vermeintlich gefährlichste Straße der Welt nur zwischen Juni und Oktober geöffnet ist. Den ganzen Artikel lesen

2018 Hyundai Kona Elektro – Der elektrisch angetriebene SUV – Elektroautos 2018

Den fossil angetriebenen Hyundai Kona bin ich vor kurzem ja erst gefahren, ein Video dazu findet ihr hier  und da hatte ich schon den elektrisch angetriebenen Kona angeteasert. Heute kann ich euch die ersten technischen Fakten und Daten zu Hyundai Kona Elektro mitteilen.

Der Hyundai Kona Elektro rollt in zwei Leistungsvarianten mit einer maximalen Reichweite von bis zu 470 Kilometern nach dem neuen WLTP-Zyklus auf den Markt. Der Hyundai Kona Elektro zeigt bis auf die geschlossene Frontpartie und ein anderes Design der Aero-Felgen äußerlich die direkte Nähe zum normalen Kona. Den ganzen Artikel lesen

SEAT bringt SHAZAM ins Auto!

SEAT bringt Shazam ins Auto
SEAT bringt Shazam ins Auto

Ich war mal ein großer Shazam Nutzer! Musik im Radio gehört, Shazam nach dem Titel gefragt und via Spotify zu meiner Playliste hinzugefügt. Inzwischen nutze ich als Apple-Nutzer dafür SIRI. Aber dennoch gibt es hunderte Millionen von Shazam Nutzer, die auf die Musikerkennungs-App schwören und die ist ja auch richtig gut!

Nun bringt SEAT die App ins Auto, läuft im Radio das neue Lieblingslied, dann kann man mit nur einem Tastendruck auf die Shazam-App herausfinden wie das Lied heißt und wer es singt. Eine 1A Idee, denn wie viele zücken auch während der Fahrt ihr Mobiltelefon um genau das herauszufinden. Finde ich super, das bringt etwas mehr Sicherheit auf unsere Straßen. Den ganzen Artikel lesen

Die SIKU Mercedes-Benz G65 AMG G-Klasse im Maßstab 1:50

SIKU Mercedes-Benz G65 AMG

[Anzeige|Werbung]

Heute stelle ich euch die SIKU Mercedes-Benz G65 AMG G-Klasse einmal im Detail vor. Die Mercedes-Benz G-Klasse ist eine inzwischen legendären Modellreihe von Mercedes-Benz. Wir haben einiges gemeinsam, denn auch die G-Klasse erblickte im Jahre 1979 das Licht der Welt und hat sich seit dem auch kaum verändert. Klar wurde das Modell technisch immer besser und auch an der Sicherheit wurde stets geschraubt, doch die Grundform blieb fast unberührt. Das letzte Top-Modell war ein G65. Ein 6.0 Liter V12 Biturbo-Motor trieb dieses Fahrzeug an. Was soll ich dazu sagen? Da schlagen die automobilen Herzen doch im Gleichtakt zu den Zündvorgängen. Über Vernunft und Unvernunft darf man bei solchen Fahrzeugen sowieso nicht nachdenken. 630 Pferdchen unter der Haube von 0-100 km/h innerhalb von 5,3 Sekunden. Das sind Sportwagen-Werte – in einem Fahrzeug welches einen cw-Wert von einem Würfel hat. Die Höchstgeschwindigkeit liegt beim Original bei Tempo 230 km/h und das Fahrzeug war – für die Normalsterblichen – leider unerschwinglich teuer. Den ganzen Artikel lesen

2018 Cupra Ateca – Das SEAT SUV mit 300 PS!

Das SEAT eine neue Marke gelauncht hat, weiß inzwischen vermutlich jedes Kind. Das erste Fahrzeug der Submarke CUPRA ist der CUPRA Ateca und der lässt mein automobiles Herz direkt mal einen Meter höher schlagen.

Der neue 2.0-TSI-Motor des CUPRA Ateca liefert 300 PS. Punkt! Reicht schon, oder? Die Umweltengel freuen sich über den neuen Partikelfilter, denn der CUPRA Ateca erfüllt die neuesten Emissionsvorschriften erfüllt. Der Motor soll einen verbesserten und kraftvolleren Sound liefern. Gekoppelt ist er an ein neu entwickeltes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Darüber beschleunigt der CUPRA Ateca in nur 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 245 km/h erreichen. Den ganzen Artikel lesen

2018 Mercedes-Benz eActros Rein elektrischer LKW Reichweite Ladezeit technische Daten

Beim Mercedes-Benz eActros wird der Rahmen des Mercedes-Benz Actros als Basis genutzt. Darüber hinaus handelt es sich aber um eine vollständig auf Elektroantrieb ausgerichtete Architektur mit hohem Anteil spezifischer Teile. So basiert beispielsweise die Antriebsachse auf dem Typ ZF AVE 130, der sich als Niederflur-Portalachse in Hybrid- und Brennstoffzellen-Omnibussen von Mercedes-Benz bewährt hat und nun für den eActros wesentlich überarbeitet wird. Die Hinterachse kennen wir von ZF aus Friedrichshafen. Der Antrieb erfolgt dabei über zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse. Diese Dreiphasen-Asynchronmotoren sind flüssigkeitsgekühlt und arbeiten mit einer Nennspannung von 400 Volt. Ihre Leistung beläuft sich auf jeweils 125 kW, das maximale Drehmoment auf jeweils 485 Nm. Das ist doch nichts? Das reicht doch nicht? Na, wartet mal ab, denn nach der Übersetzung werden daraus jeweils 11.000 Nm – und damit steht ist dieser elektrische LKW seinen Diesel-Brüdern in nichts nach.

Die maximal zulässige Achslast liegt bei den üblichen 11,5 Tonnen. Die Energie für bis zu 200 km Reichweite kommt aus Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh. Die Batterien sind, neben dem Elektroantrieb selbst natürlich das Herzstück. Die Akkus sind in insgesamt elf Paketen verbaut: Drei befinden sich im Bereich des Rahmens, die anderen acht unterhalb. Zur Sicherheit sind die Batteriepakete von Stahlgehäusen geschützt. Im Fall eines Aufpralls geben die Halterungen nach, verformen sich und leiten so die Energie an den Batterien vorbei ohne sie zu beschädigen. Die Hochvolt-Batterien speisen nicht nur den Antrieb, sondern das komplette Fahrzeug mit Energie. So werden beispiels- weise Nebenaggregate wie der Druckluftkompressor der Bremsanlage, die Lenkhelfpumpe für die Servo-Unterstützung der Lenkung, der Kompressor der Fahrerhaus-Klimaanlage und ggf. der Kühlaufbau ebenfalls elektrisch betrieben. Leere Batterien lassen sich bei einer realistischen Stationsleistung von mobilen Ladegeräten im Fuhrpark von 20 bis 80 kW innerhalb von drei bis elf Stunden vollständig aufladen. Das LV-Bordnetz mit zwei herkömmlichen 12-Volt-Batterien wird mithilfe eines DC/DC-Wandlers aus den Hochvolt-Batterien geladen. So können bei Ausfall oder Abschalten des Hochvolt-Netzes alle relevanten Fahrzeugfunk- tionen wie Licht, Blinker, Brems- und Luftfedersysteme sowie die Fahrerhaus- systeme aufrechterhalten werden. Das Hochvolt-Netz lässt sich nur starten, wenn die beiden LV(Niederspannungs)-Batterien geladen sind.
Neben Nutzlast und Ladevolumen ist auch Nachhaltigkeit und Geräuschreduktion gefragt. Und genau hier, bei häufigem Anhalten, Bremsen und Beschleunigen, kann die batterieelektrische Antriebstechnologie ihre Vorteile optimal ausspielen. Die Stadtbewohner profitieren von sauberer Luft und weniger Lärm – und noch ein Vorteil: von Fahrverboten sind Elektro-Lkw weitestgehend nicht betroffen.
Mit dem Mercedes-Benz eActros gibt Mercedes-Benz Trucks jetzt einen schweren Elektro-Lkw als Zwei- und Dreiachser in Kundenhand. Zunächst steht dabei der innerstädtische Waren- und Lieferverkehr im Fokus – die benötigten Reichweiten kann der Mercedes-Benz eActros gut abdecken, so ist man sich sicher. An dem Flottentest nehmen zehn Kunden aus unterschiedlichen Branchen in Deutschland und der Schweiz teil.Diese Kunden verteilen allesamt Waren im Stadtverkehr – aber in völlig unterschiedlichen Branchen und Kategorien. Die Palette reicht von Lebens- mitteln bis zu Bau- und Werkstoffen. Die Fahrzeuge werden bei allen Kunden für Aufgaben eingesetzt, die sonst mit konventionellen Dieselantrieben erledigt werden. Aufgrund der verschiedenen Anforderungen tragen die Fahrzeuge unterschiedliche Aufbauten. Je nach Bedarf sind Kühlkoffer, Trockenkoffer, Silo oder Plane im Einsatz. Die Fahrer der eActros werden speziell auf das Fahrzeug geschult. Die Pilotkunden testen die Fahrzeuge im Realbetrieb für zwölf Monate… und dann bin ich mal auf die Ergebnisse gespannt! Den ganzen Artikel lesen