Am Sonntag startet die erste ED 1000 – Doch was steckt dahinter?

Elektromobilität hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, eines davon ist die Langstreckentauglichkeit. Dass das nicht der Fall ist, werden am Sonntag, den 5. September gleich 18 Teams beweisen, die sich mit rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen auf eine 1.000 Kilometer lange Fahrt durch Deutschland begeben – die ED 1000. Den Namen verdankt der erste „Elektro-Marathon“ dieser Art dem Veranstalter, dem Magazin ELECTRIC DRIVE.

ED 1000: Bekannte Marken, prominente Fahrer

ELECTRIC DRIVE hat die Automobilindustrie zu diesem Event eingeladen und der Zuspruch war überragend. Auf Herstellerseite sind die Firmen Aiways, Hyundai, Jaguar, Kia, Opel, Peugeot, Polestar, Porsche, Skoda, Toyota, Volkswagen und Volvo vertreten. Damit zeigt sich schon zur ersten ED 1000 nahezu die komplette Bandbreite aktueller Modelle. An Bord der Fahrzeuge finden sich bekannte Namen aus der Musik- und Filmbranche wie auch aus dem Motorsport, darunter ein Sänger, die Schauspieler Gesine Cukrowski, Hannes Jaenicke, Lenn Kudrjawizki und Edin Hasanovic. Aus dem Motorsport bekannt sind die Rallye-Fahrerin Isolde Holderied, Laura-Marie Geissler und der Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister. Komplettiert wird die illustre Runde der Fahrer von bekannten Moderatoren, Automobil-Youtuber, Journalisten und Influencern. Nicht als Fahrer, jedoch als Jaguar-Markenbotschafter wird am Samstag um 14:00 Uhr der Schauspieler Jürgen Vogel erwartet. Den ganzen Artikel lesen