2019 Fiat 500C Fahrbericht Test Review Kritik inkl. Video

Seit fast über 12 Jahren gibt es schon den Fiat 500, mit wenigen Veränderungen. Eine ganz schön lange Zeit für so ein Kleinwagen. Seit genau 10 Jahren gibt es auch schon die Cabrio-Version. Im letzten Jahr kam ein Sondermodell auf den Markt, nach dem zumindest ich mir wieder den Hals verdrehe. 1.958 Stück gibt es von dem Fiat 500 Spiaggina ’58er Sondermodell welches es auschschließlich als Cabriolet gibt. Die Karosserie ist in Volare Blau lackiert, das Stoffverdeck in Elfenbein gehalten, um die Karosserie verläuft eine weiße Zierlinie. Die 16″ Räder verfügen über ein Vintage-Design und am Heck sorgt nicht nur das “Spiaggina” Emblem für nostalgische Gefühle. Der Fiat 500C versprüht doch förmlich “ist der niedlich”-Gefühl, oder? Zeit für mein Fiat 500C Fahrbericht!

Fiat 500C Fahrbericht

Es gibt für mich nur zwei Fahrzeuge auf dem Markt die eine Retro-Welle schieben dürfen, das ist der Fiat 500 – nicht als L oder was weiß ich, sondern nur der normale Fiat 500 und auch der normale Mini – auch hier bitte nicht als aufgeblasene Version. Den ganzen Artikel lesen

Anker lichten mit dem Fiat 500 Riva

Fiat-500-Riva-Kleinstwagen-Boot-2016-Rad-Ab-Com (4)
La dolce Vita: Das Verdeck herunter lassen und die Sonne genießen

Ein Riva-Boot: Das ist wohl der Inbegriff von Stil und italienischer Noblesse. Es gibt nur weniges, das so sehr nach einer gut gefüllten Brieftasche schreit, dabei aber gleichzeitig so unaufgeregt und unauffällig ist, wie eben diese Boote. Diesen Stil greift nun auch der kleinste Italiener, der Fiat 500, auf und kommt zum 50. Geburtstag des Modells als Sonderedition „Riva“. Es ist kein Zufall, dass der Kleinstwagen recht genau die Ader des italienischen Bootsbauers trifft, schließlich kooperieren Fiat und Riva bei dieser Sonderserie.

„Sera Blau“ nennt sich der äußerst attraktive Farbton, in den der Fiat 500 Riva gehüllt ist. Damit passt er hervorragend zu den gleichnamigen Booten aus Italien, die ebenfalls das dunkle Farbspektrum bevorzugen. Doch anders als jene, ist der Kleinstwagen für die Straße gedacht und nicht für den Wasserweg. Dafür hat Fiat dem kleinen Frauenschwarm 16-Zoll-Leichmetallräder im 20-Speichen-Design spendiert, die ihm bestens stehen. Den ganzen Artikel lesen