Mercedes-Benz 300 SL von SIKU – Warum in weiß?

[Anzeige|Werbung]

Es ist kein großes Geheimnis: Ich bin ein großer Fan vom Mercedes-Benz 300 SL der Baureihe W 198. Das Cabrio mag ich eher weniger, mein Herz schlägt für das Coupé. Meinen Jugendtraum dieses Fahrzeug einmal zu fahren durfte ich mir ja bereits erfüllen und ein SIKU-Modell steht auch bei mir auf dem Schreibtisch. Den ganzen Artikel lesen

2019 Mercedes-AMG GTR PRO! 0-100 / V-MAX und alle anderen Infos…

In ein paar Tagen ist Weihnachten, ich hätte da noch schnell einen Wunsch für die Wunschliste. Wie wäre es denn mit einem Mercedes-AMG GTR PRO? Ich weiß, dass ich das nun falsch schreibe, denn eigentlich heißt das Gefährt AMG GT R PRO – aber danach sucht doch so keiner, oder? GT-R oder GTR lasse ich mir ja noch gefallen. Rrrrrr…

Ratet mal welches Fahrzeug ich rattenscharf finde? Genau, das Fahrzeug welches nun noch mehr auf Rennstrecken-Performance getrimmt wurde. Daher hier schnell alle Informationen über den Mercedes-AMG GTR PRO die ich auf die schnelle zusammen sammeln konnte in der “moderierten und kommentierten Pressemitteilung“: Den ganzen Artikel lesen

Der etwas andere Mercedes-Benz GLE Blog Beitrag!

Heute ist Mercedes-Benz GLE Tag! Der Overload! An einem GLE kommt ihr heute nicht vorbei! Der Grund? Die Sperrfrist ist heute gefallen! Ich wollte etwas andere Wege gehen, daher hatte bei YouTube meine Community gefragt: “Was sind eure Fragen zum GLE V167?” Diese habe ich nun auch mal versucht zu beantworten. Unten gibt es dann noch mal die technischen Daten zum neuen Mercedes-Benz GLE und weil heute GLE-Tag ist, bekommt ihr auch gleich ganz viele Videos um die Ohren gehauen!

Wieso heißt der neue GLE denn nicht mehr W167 sondern V167? V-Modelle waren immer die mit dem verlängerten Radstand und der kommt hier natürlich auch zu tragen. Den ganzen Artikel lesen

Die SIKU Mercedes-AMG G65 Polizei G-Klasse im Maßstab 1:50

Polizei G-Klasse

[Anzeige|Werbung]

Die SIKU Polizei G-Klasse im Maßstab 1:50 gibt es im zivilen, aber nicht ganz unauffälligen, Gelb und nun auch in der Bundespolizei Lackierung. Ein Mercedes-AMG G65 als Polizeifahrzeug? Dann würde ich mir doch ganz schnell noch mal überlegen ob man nicht eventuell doch einen zweiten Bildungsweg einschlagen sollte. Den ganzen Artikel lesen

2018 Mercedes-AMG C43 4MATIC

Mercedes-AMG C43 4MATIC

Auf dem Genfer Automobil-Salon zeigte man nicht nur das Facelift der Mercedes-Benz C-Klasse, sondern auch die Einstiegsdroge in Sachen AMG. Für alle die, wie ich, auf die C63 Versionen warten, gibt es schon mal ein Trostpflaster. Den neuen Mercedes-AMG C43 4MATIC. Dieser 43er genehmigt sich keine Milch, sondern Super, kommt mit einem veränderten Design und etwas mehr Leistung und steht damit zu Recht auf dem Genfer Automobil-Salon 2018. Ich hab mir die Limousine einmal etwas näher angesehen, habe Platz genommen und natürlich auch ein paar Fakten aufgeschnappt:

2018 Mercedes-AMG C43 4MATIC Motor | Leistung | Beschleunigung

Das 3.0 Liter V6 Bi-Turbo-Aggregat verfügt nun über 390 Pferdchen, die unter der roten Motorabdeckung schlummern. Die Limousine schafft damit eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h, genehmigt sich 9,1 Liter auf 100 km und schafft dankt dem AMG Speedshift TCT 9 Gang Getriebe den Standard-Sprint innerhalb von 4,7 Sekunden. Die Automatik ermöglicht Mehrfachrückschaltungen und verfügt über eine Zwischengasfunktion. Speziell definierte Zündungseingriffe ermöglichen einen noch schnelleren Gangwechsel. Den ganzen Artikel lesen

Die SIKU Mercedes-Benz G65 AMG G-Klasse im Maßstab 1:50

SIKU Mercedes-Benz G65 AMG

[Anzeige|Werbung]

Heute stelle ich euch die SIKU Mercedes-Benz G65 AMG G-Klasse einmal im Detail vor. Die Mercedes-Benz G-Klasse ist eine inzwischen legendären Modellreihe von Mercedes-Benz. Wir haben einiges gemeinsam, denn auch die G-Klasse erblickte im Jahre 1979 das Licht der Welt und hat sich seit dem auch kaum verändert. Klar wurde das Modell technisch immer besser und auch an der Sicherheit wurde stets geschraubt, doch die Grundform blieb fast unberührt. Das letzte Top-Modell war ein G65. Ein 6.0 Liter V12 Biturbo-Motor trieb dieses Fahrzeug an. Was soll ich dazu sagen? Da schlagen die automobilen Herzen doch im Gleichtakt zu den Zündvorgängen. Über Vernunft und Unvernunft darf man bei solchen Fahrzeugen sowieso nicht nachdenken. 630 Pferdchen unter der Haube von 0-100 km/h innerhalb von 5,3 Sekunden. Das sind Sportwagen-Werte – in einem Fahrzeug welches einen cw-Wert von einem Würfel hat. Die Höchstgeschwindigkeit liegt beim Original bei Tempo 230 km/h und das Fahrzeug war – für die Normalsterblichen – leider unerschwinglich teuer. Den ganzen Artikel lesen

Das ist der neue Mercedes-Benz Sprinter 2018! Der Sprinter wird sexy!

Vom Baustellenfahrzeug bis zum Luxus-Reisemobil, vom Familientransporter bis hin zum Logistik-Partner. Der Sprinter ist in allen Branchen zu Hause und dank über 1700 verschiedenen Ausbaumöglichkeiten, passt er fast überall wie der bekannte Deckel zum Topf. Der Sprinter präsentiert sich frisch, runderneuert, mit zahlreichen technischen Features, die das Leben in viel Fällen nicht nur einfacher, sondern auch einfach schöner machen. Selbst beim Thema Design hat Mercedes-Benz Vans nicht geschlafen und präsentiert den Sprinter angenehm überarbeitet. MB Chef-Designer spricht von einem cleanen aber kraftvollen Auftritt im Exterieur. Kein Wunder, der Sprinter dient ja auch als großen Visitenkarte wenn die Unternehmen zum Kunden fahren, die Visitenkarte ist das fahrende Aushängeschild. Aus dem Grund muss die natürlich auch eine gute Figur machen.

Ich bin Sprinter-Fahrer der ersten Stunde. Bereits Ende der 90er Jahre hatte unser Unternehmen einen Mercedes-Benz Sprinter im Einsatz und so konnte ich mich schon früh von die Qualitäten überzeugen. Ich bin ehrlich, mir war es damals vor allem wichtig, dass man mit dem Sprinter schnell von A nach B kam und das er alles transportieren konnte. Den ganzen Artikel lesen

Das ist die neue Mercedes-Benz A-Klasse 2018!

Auf den ersten Blick erkennt man: Ich bin die A-Klasse 2018. Jung und dynamisch wie die Vorgänger-Generation, aber dabei etwas weniger pummelig. Nein, die neue Mercedes-Benz A-Klasse ist erwachsener geworden und möchte ein wenig weg vom sportlichen Image. Natürlich nicht ganz, schließlich will man es jedem recht machen. Und das könnte mit dem neuen Design – vor allem im Innenraum – auch gelingen. Und mit „MBUX“ soll sogar ein Stück der automobilen Luxusklasse in die Mercedes-Einsteiger-Welt ziehen. Dahinter verbirgt sich Mercedes-Benz User Experience, also eine Reihe von Funktionen, die das Leben einfacher machen. Außerdem soll der Neuling in bestimmten Situationen teilautonom fahren können. Sehen wir uns den kompakten Schwaben einmal im Detail an.

Design – Sinnliche Klarheit in höchster Evolutionsstufe

Wenn es ein im aktuellen Mercedes-Portfolio ein Modell gibt, das dem Design-Kredo der „Sinnlichen Klarheit“ wohl am nächsten kommt, dann ist es die neue Mercedes-Benz A-Klasse 2018. Klare Formen und sinnliche Flächen prägen das Design. Mit Ihrer Reduktion auf das Wesentliche wirkt die A-Klasse fast schon so kühl, wie die Modelle mit den vier Ringen im Kühlergrill. Dennoch schafft es Mercedes ihr einen Hauch Emotionalität einzuhauchen. Den ganzen Artikel lesen

Neue A-Klasse Weltpremiere – LIVESTREAM!

Die neue Mercedes-Benz A-Klasse (Modellreihe W177) wird am 2. Februar 2018 ihre Weltpremiere in Amsterdam feiern. Leider ohne mich, ich war zwar eingeladen, bin zu dem Zeitpunkt aber schon bei einer anderen Fahrveranstaltung. Die A-Klasse konnte ich mir ja schon mal bei einem Blinddate im Darkroom ansehen, meine ersten Eindrücke habe ich euch hier geschildert:

Den ganzen Artikel lesen

NAIAS 2018: Die neue Mercedes-Benz G-Klasse 2018

Wäre ich ein RTL-Sklave-Mitarbeiter und würde Moderations-Texte für Trash-TV Formate schreiben, dann würde ich nun von der geilen, geländegängigen G-Klasse schreiben. Die gesamt gerundete G-Klasse, die geschmackvoll generalüberholte G-Klasse 2018. Die gewaltige, göttliche G-Klasse! Habt ihr Glück, dass ich nicht bei RTL sitze und Texte schreibe für Schwiegertochter gesucht, Bauer sucht Frau, Dschungelcamp usw. – sondern nun ein paar Worte verlieren darf über ein Fahrzeug, welches mich seit der jüngsten Kindheit begleitet. Wir sind nämlich gleich alt: Die G-Klasse 2018!

1979 als Arbeitstier auf den Markt gekommen, ist das Fahrzeug inzwischen der Inbegriff von Luxus und Lifestyle. Das ändert sich auch nichts bei der neuen Version, die sich rein äusserlich sehr stark an die Vorgänger-Modelle hält und das ist auch gut so. Die Haube sitzt immer noch oben drauf, die Blinker sind immer noch genau dort angebracht wo sie hingehören und auch die Türgriffe versprühen Robustheit. Den ganzen Artikel lesen

CES 2018: MBUX – Der Überflieger in Sachen Infotainmentsystem?

Mercedes-Benz A-Klasse W177
Mercedes-Benz A-Klasse W177

Die Letzten werden die Ersten sein. Mercedes-Benz feiert derzeitig ja einen Erfolg nach dem anderen und in der kommenden A-Klasse wird das neue Infotainmentsystem einziehen. MBUX! Mercedes-Benz User Experience! Das UX steht hier für User Experience, denn das Nutzererlebnis soll im Vordergrund stehen. Das System selbst ist dank künstlicher Intelligenz (KI) so intelligent, dass es sich selbst etwas beibringt. Es soll sich aber auch auf den Nutzer einstellen können, darüber hinaus soll es individualisierbar sein. Updates? Die kommen in der Zukunft “over the air” – und das ist mit einer der wichtigsten Entscheidungen, denn wer will schon für jedes Update zum Händler fahren?

In der kommenden A-Klasse wird es keine klassischen Rundinstrumente mehr geben, hier ziehen Widescreen-Displays hinter das Lenkrad. Den Sprachassistenten von Mercedes-Benz wird mit “Hey Mercedes” aktiviert und im Gegensatz zu der Linguatronic soll die neue Sprachsteuerung von Mercedes-Benz über ein natürlichen Sprachverständnis verfügen. Den ganzen Artikel lesen

Erstklassig! Der Innenraum der neuen Mercedes-Benz G-Klasse!

Die neue Mercedes-Benz G-Klasse feiert ihre Premiere auf der North American International Auto Show 2018 in Detroit und ich bin nicht dabei. Geboren im Jahre 1979 teile ich meine Geschichte mit der G-Klasse. Wir sind durch so viele gemeinsamen Erlebnisse gegangen. Während ich gewachsen bin, ist die G-Klasse gleich geblieben. Während ich grauer geworden bin, strahlt die Mercedes-Benz G-Klasse noch in voller Farbpracht und sieht dank dem ein oder anderen Facelift auch besser aus als je zuvor. Die G-Klasse ist nicht einfach nur ein Geländewagen, sie ist eine fahrende Legende. Damals, zur Markteinführung, da gab es eine Leistungsrange zwischen 72 und 152 Pferdchen. Heute gibt es Modelle mit wahnsinnigen Leistungswerten, wer mag kann sich auch einen V12 unter die Haube zwängen lassen. 4×4? Klar! 4×4 hoch Zwei? Auch das ging, 6×6. Die G-Klasse – über 300.000 mal gebaut – wird bald 40. Nun wird sie etwas aufpoliert, soll sich dabei aber dennoch treu bleiben.

Das Geräusch wenn die Türen sich schließen wird also gleich bleiben, auch der Haltegriff für den Beifahrer wird genau dort bleiben wo er hingehört. Aber der Schalthebel, der sitzt nun am Lenkrad. Es zieht etwas Luxus aus der S-Klasse in die Mercedes-Benz G-Klasse und damit durchströmt die Sonder-Klasse nun neben dem CLS und der neuen A-Klasse auch das Interieur der kommenden G-Klasse. Der Fahrer wird optional auf ein digitales Display schauen können, doch die Fans der Rundinstrumente werden auch nicht enttäuscht. Den ganzen Artikel lesen

5 Sterne für die Mercedes-Benz X-Klasse im Euro NCAP Crash Test!

5 Sterne für die Mercedes-Benz X-Klasse im Euro NCAP Crash Test! Der Euro NCAP Frontal Impact findet übrigens bei genau 64 km / h statt,  wobei 40% der Fahrzeugbreite auf eine verformbare Barriere treffen. Ich mag solche Crash-Test Videos! Weiß auch nicht wieso, hatte ich schon immer ein Fable für. Die neue Mercedes-Benz X-Klasse (Fahrbericht Mercedes-Benz X-Klasse) hat sich bei dem Euro NCAP Crashtest gut geschlagen und die Bestbewertung bekommen.

Genauer gesagt 5 Sterne. Beim Test der vollen Breite treffen übrigens 100% der Fahrzeugbreite bei 50 km / h auf eine starre Barriere auf. Beim Seitenaufprall trifft eine mobile verformbare Barriere mit 50 km / h auf die Fahrertür. In der Polprüfung wird das geprüfte Fahrzeug mit 32 km / h seitlich in einen starren Pfeiler geschoben. Da wird also schon ein ganz schöner Aufwand betrieben damit wir später nicht nur gute Testergebnisse sondern vor allem auch solche Videos zu sehen bekommen. Schaut euch nun also mal die Mercedes-Benz X-Klasse im Euro NCAP Crash Test an:

Mit der X-Klasse waren wir ja auch schon im Gelände (Geländegängigkeit Mercedes-Benz X-Klasse) und ein Fahrbericht als Video gibt es natürlich auch:

Über 7.000 Abrufe inzwischen, gar nicht schlecht für ein Exot, oder? Mir hat das Fahrzeug ja ausgesprochen gut gefallen, vermutlich liegt es an den guten Grundzutaten die hier noch einmal verfeinert wurden, das hat die  X-Klasse im Euro NCAP Crash Test ja nun auch belegt. Der Nissan Navara wurde im Jahr 2015 mit nur vier Sternen getestet und inzwischen sind die Testbedingungen noch einmal verschärft worden.

I BIMS! Die neue Mercedes-Benz A-Klasse W177! [Video]

2018 Mercedes-Benz A-Klasse W177
2018 Mercedes-Benz A-Klasse W177

Heute gibt es die ersten Fakten zur neuen Mercedes-Benz A-Klasse W177, welche im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird. Da bei dem Event von “Wörtern des Jahres” gesprochen wurde (1998 war es Reformstau und nicht Elchtest, Elchtest belegte nur den 5. Platz) hab ich mich für das Jugendwort 2017 entschlossen: “I BIMS” – die neue A-Klasse.
Die A-Klasse ist der Jungbrunnen der Schwaben!

Die aktuelle A-Klasse wurde im Jahre 2012 auf dem 82. Genfer Auto-Salon vorgestellt. Die Markteinführung erfolgte in Europa am 15. September 2012, die erste Modellpflege – auch Mopf genannt – im Jahre 2015 und nun stehen wir in Stuttgart und blicken auf den Nachfolger, besser gesagt ins Interieur. Den ganzen Artikel lesen

Mercedes-Benz X-Klasse X250d Fahrbericht – Probefahrt!

Im schmalsten Land der Welt, machen sich Pickups ganz schön breit. Ein guter Grund um die neue Mercedes-Benz X-Klasse in Chile vorzustellen bzw. zu fahren. Wir konnten die Mercedes-Benz X-Klasse X250d auf einem Offroad-Parcour, sowie im wunderschönen Umland von Santiago de Chile testen. Dazu gab es eine exklusive Mitfahrt mit dem X350d, also der X-Klasse mit dem V6-Diesel.

Heute dreht sich alles alles um eine Fahrzeugklasse, die in Deutschland quasi kaum stattfindet, aber bald einen neuen Mitspieler bekommt. Einen Mitspieler wenn es darum geht, die Gunst der Kunden zugewinnen und die X-Klasse zeigt sich für den Wettstreit gut gerüstet. Den ganzen Artikel lesen

Mit der Mercedes-Benz X-Klasse ins Gelände!

Das erste Mal vergisst man nie, oder? Mit der Mercedes-Benz X-Klasse ging es für mich durchs Gelände. Okay, das wäre keine Premiere gewesen, denn im Gelände war ich schon mal unterwegs. Aber das mir zur Verfügung gestellte Fahrzeug war ein Rechtslenker. Somit schon mal für mich ein ungewöhnliches Unterfangen, denn einen Rechtslenker hatte ich vorher in der Tat noch nie bewegt.

Mit einem Scout, der das Offroad-Parcour gut kannte, ging es über Stock und Stein, Treppenstufen herunter, durch eine Wasserdurchfahrt, über eine Schräge Fläche usw. – dort konnte die X-Klasse also die Offroad-Eigenschaften vom Offroad-Fahrwerk unter Beweis stellen. Den ganzen Artikel lesen

Bist du reif für die Elektromobilität? Die EQ Ready App sagt es dir!

EQ Ready App - Bist du reif für die Elektromobilität?
EQ Ready App – Bist du reif für die Elektromobilität?

Reif für Elektromobilität? Soll ich mir ein Elektroauto kaufen? Komme ich mit einem Elektroauto auch überall hin? Wie oft muss ich anhalten um zu laden? Fragen über Fragen! Und hier kommt eine Lösung: There is an App for that! Ups, ich glaube den Claim hat sich Apple schützen lassen, also bleiben wir bei dem deutschem “Da gibt es nun eine App für” – übrigens für Android und Apple iOS, also passt das schon. Ich behaupte ja immer noch, dass die Jungs beim Daimler die Android App nur für Sascha Pallenberg entwickelt haben, den einzigen Android Nutzer den ich kenne. Kleiner Scherz. Die EQ Ready App von Mercedes-Benz macht natürlich etwas Werbung für die Elektrofahrzeuge, Studien, Hybrid-Modelle usw. von Mercedes-Benz, doch darum geht es gar nicht primär. Primär stellen sich aktuell einige sicherlich auch die Frage, ob man denn nun umsteigen könnte?

Umsteigen auf ein Elektroauto? Okay, die Frage stellt man sich vermutlich nur wenn man eine Lademöglichkeit zu Hause hat, aber dann stellt man sich die Frage. Auch wenn nun das Diesel-Fahrverbot für die deutschen Städte erst einmal vom Tisch ist, muss sich ja was ändern. In der Zukunft fahren wir elektrisch, da bin ich mir sicher. Doch wer kann schon früher umsteigen und die Zukunft somit beschleunigen oder gar mitgestalten? Den ganzen Artikel lesen

Mercedes-AMG GT R in seinem natürlichen Umfeld: Auf dem Bilster Berg!

Gnadenlos wird der natürliche Lebensraum der reinrassigen Sportwagen ausgemerzt, dabei braucht ein Sportwagen mehr als mal etwas Gerade-Auslauf auf der Autobahn und flotte Kurven auf dem Land. Er braucht sein Revier. Die Rennstrecke. Der Ort wo Fahrer und Fahrzeug zu einer Einheit verschmelzen, wo man ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden an die Grenzen vom Fahrer-Fahrzeug-Duo vorstoßen kann. Nur auf einer Rennstrecke, da fühlt sich so ein Sportwagen so richtig wohl und ich hatte heute das Glück, einen ganz besonderen Sportwagen auf einer ganz besonderen Rennstrecke ablichten zu können.

Mercedes-AMG GT R
Mercedes-AMG GT R

Klar, ihr habt es schon gesehen. Der von mir geliebte Bilster Berg, darauf der nicht minder attraktive Mercedes-AMG GT R! Das Biest der grünen Hölle zu Gast dort wo die Umwelt noch in Ordnung ist. Fährt man zum Bilster Berg nach Bad Driburg, dann hat man das Gefühl man würde durch das Drehset der Teletubbies fahren. Grün, hügelig und ideal für eine Renn- und Teststrecke, die so perfekt ist, dass man sie durchaus als Rennstrecke mit Golfclub-Charakter bezeichnen kann.

Mercedes-AMG GT R in der Mausefalle - Bilster Berg
Mercedes-AMG GT R in der Mausefalle – Bilster Berg

Kein Wunder also, dass viele Hersteller die Strecke nutzen um dort Presseveranstaltungen durchzuführen, oder? Der Mercedes-AMG GT R – mein Highlight der GT Familie! Auf dem Bilster Berg ist er in seinem natürlichen Umfeld, dort wird er artgerecht gehalten, dort wird er zum Raubtier, will jagen und die Beute erlegen. In dem 4.0 Liter V8 Biturbo-Motor verstecken sich 585 kleine, reinrassige, Sportpferde. Die muss man nicht lange bitten, gibt der Fahrer den Befehl, dann stehen zwischen 1.900 und 5.500 Umdrehungen in der Minute ein maximales Drehmoment von 700 Nm zur Verfügung. Motor vorne, der Antrieb über die Hinterachse, dazwischen ein atemberaubendes Design, Platz für zwei Personen, zur Not auch noch für eine Golftasche und wenn der Fahrer es eilig hat, dann geht es innerhalb von 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ja, der ist schon Flott, daher kenne ich natürlich auch das Lieblings-Verkehrszeichen der Sportwagen-Fahrer:

Mercedes-AMG GT R - No Limits!
Mercedes-AMG GT R – No Limits!

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 318 Stundenkilometern. Bei der Geschwindigkeit heben selbst große Flugzeuge schon ab. Damit das nicht passiert, gibt es ein Leitwerk, dass den Mercedes-AMG GT R nicht abheben lässt sondern ordentlich auf den Asphalt presst.

Mercedes-AMG GT R - Der Spoiler macht Sinn!
Mercedes-AMG GT R – Der Spoiler macht Sinn!

Als kleiner Junge, hätte ich meine Nase ans Schaufenster gepresst. Als großer Junge erfreue ich mich solche Fahrzeuge, im natürlichen Umfeld, zu erleben. Fahrzeuge dieser Gattung muss man auch eigentlich nicht bewerten, die schweben über allen Dingen. Das einzige was ich kritisieren muss, ist die Tatsache, dass ich selbst nicht in der Lage war bis dato 165.410 Euro zu sparen, denn das kostet der Mercedes-AMG GT R mindestens. Da Träumen weiterhin erlaubt ist, habe ich mir mal “meinen GT R” konfiguriert. Ein paar Haken hier, ein paar Kreuze dort, noch etwas mehr Carbon hier, noch eine Alarmanlage dort und fertig ist der Kaufpreis ab Werk der meine Traumblase zum platzen bringt: 212.569,70 Euro!

Mercedes-AMG GT R - Ich würde bei der Farbe auch grün wählen!
Mercedes-AMG GT R – Ich würde bei der Farbe auch grün wählen!

…und da wäre noch mehr gegangen! Ich glaube ich muss auf die Carbon-Einstiegsleisten für 1071 Euro wohl verzichten, oder?

Natürlich weiß ich, dass ich mir so ein Fahrzeug niemals leisten kann, aber macht das nicht gerade einen Traumwagen aus? Sind es nicht häufig die unerreichbaren Dinge von denen wir träumen? Und was wird aus uns, wenn wir keine Träume mehr haben? Ich möchte es gar nicht wissen und mich ab und zu lieber wie ein kleines Kind fühlen, welches sich die Nase am (nun virtuellen) Schaufenster platt drückt und sagt: “Irgendwann, fahre ich auch mal so ein Auto!

Mercedes-AMG Project One Hypercar – Der Star der IAA 2017?

Mercedes-AMG Project One Hypercar

Mist! Jetzt kommt der Moment, wo ich mich ärgere nicht auf der IAA in Frankfurt zu sein. Denn entgegen meiner Hoffnung auf ein Extra-Event für dieses Fahrzeug feiert der Mercedes-AMG Project ONE seine Weltpremiere auf der IAA 2017.

Das zweisitzige Supersportwagen-Showcar soll erstmals modernste und effizienteste Formel-1-Hybrid-Technologie nahezu eins zu eins von der Rennstrecke auf die Straße bringen.
Wir sprechen also von einem Hybrid-Modell welches unvergleichbar sein dürfte. Mit einer Systemleistung von über 1000 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h dürfte das Mercedes-AMG Projekt One Concept-Fahrzeug nicht nur der Star für alle Quartettspieler sein. Der Trumpf quasi. Das Showcar von Mercedes-AMG soll eine überwältigende Rennstrecken-Performance und eine alltagstaugliche Formel-1-Hybrid-Technologie mit einer beispielhaften Effizienz kombinieren. Den ganzen Artikel lesen

7. DRIVESTYLE Episode: Ich bin neidisch auf Helge und Matthias!

Anzeige

Für mich gibt es (neben der Familie) keinen schöneren Ort, als eine leere Autobahn mit dem passenden Fahrzeug. Das ist ein Gefühl von Freiheit. Das ist der richtige Ort für Menschen wie mich, die Benzin im Blut haben. Dabei muss ich nicht einmal rasen, sondern einfach nur die Fahrt von A nach B genießen und wenn es kein Ziel gibt, dann wird der Weg halt zum Ziel. Viele Kollegen und Freunde aus dem Ausland – vor allem aus den USA – haben den Traum, einmal über unsere Autobahn zu fahren, so schnell wie man möchte – Deutschland als Land der unbegrenzten Geschwindigkeiten. Leider muss ich oft die Illusion zerstören, denn Tempolimits gibt es hier ja durchaus, aber klar ist es für jeden der es nicht gewohnt ist eine ganz besondere Erfahrung mal ein Fahrzeug auszufahren.

MICHELIN hat nun die 7. Episode von DRIVESTYLE online gestellt. Und auch dieses Mal nehmen uns Helge Thomsen und Matthias Malmedie mit – mit auf die Autobahn, zu einer kleinen Ausfahrt mit dem Mercedes-AMG E63 S und dem MICHELIN Pilot Sport 4 S. 4,0 Liter V8, 612 Pferdchen unter der Haube, 850 Nm Drehmoment – das sind doch Werte die das Blut in Wallung bringen, oder? Dieses Fahrzeug gewinnt nicht nur beim Autoquartett, soviel dürfte sicher sein.

Ihr müsst euch das Video ansehen, am Anfang seht ihr eindrucksvolle Aufnahmen aus dem AMG-Werk. Dort wo Motorenträume entstehen, dort wo man das Gefühl hat, dass ein Sound-Designer den Klang abstimmt, dort wo die Leistung aus den Brennräumen gekitzelt wird und dort wo die Fahrzeuge entstehen.

Im Video selbst sieht man tolle Aufnahmen von dem Fahrzeug und aus der Produktionsstätte. Nebenbei erfährt man einiges über den Mercedes-AMG E63 S, sieht das Jubiläumsmodell vom Mercedes-AMG GT, denn Mercedes-AMG feiert in diesem Jahr 50. Jubiläum.

Während Matthias eine Runde mit dem 63er dreht, dreht Helge lieber eine Runde durch die Manufaktur.

Ich persönlich hatte schon mal das Glück durch die heiligen Hallen gehen zu dürfen. Davon gibt es nun im Video tolle Eindrücke. Wie so ein Motor entsteht, das muss man sich einfach mal ansehen. Während Helge also schraubt, schraubt Matthias die Geschwindigkeit nach oben und erwähnt natürlich auch, dass man solche Experimente nur mit guten Reifen machen kann. Die Reifen sind und bleiben schließlich die einzige Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrbahn.

Mountainbike-Pro Yannick Granieri dürfte Adrenalin-Ausstöße gewohnt sein. Auch er muss auf gute Reifen achten, denn wenn er keinen Grip hat, dann würde er beim Freeriding schnell die Kontrolle über sein Mountainbike verlieren.

Und beim Downhill wird Granieri auch richtig schnell, da kommt es neben der Technik auf eine gute Blickführung an, die bei Autofahrern übrigens auch nicht schaden kann. Die Beschleunigung, die so ein Mercedes-AMG E63 S aber realisiert, die kann man damit nun wahrlich damit nicht vergleichen. Innerhalb von 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Das stellt nicht nur hohe Ansprüche an den Antrieb, sondern auch an den Reifen.

Im Video seht ihr dann auch noch wie Helge “seinen Motor fertig gebaut” hat und das tut, was ich auch schon immer mal tun wollte. Die Motorenplakette von AMG, quasi die Geburtsurkunde des Motors, signieren. Das dürfen in der Regel nur die Motorenbauer von AMG und ich darf euch versichern, dass es da auch weibliche Motorenbauerinnen gibt.

Einige von den Motorenbauern von AMG sind sogar richtig berühmt, es kommt schon mal vor, dass zufriedene Kunden auf einmal in Affalterbach stehen und sich bedanken wollen, kann es ein größeres Lob geben? Vermutlich nicht! Doch die Motoren alleine reichen natürlich nicht aus, um die Fahrzeug so performant zu machen.

Bereift ist das Fahrzeug, welches getreu dem Motto: “One man, one engine” in Affalterbach motorisiert wird, mit den neuen MICHELIN Pilot Sport 4 S Reifen. Wie passend, oder? Auch das S im Namen für besonders sportlich! Und sportlich ist die 7. DRIVESTYLE Episode auch, denn Helge Thomsen und Matthias Malmedie nehmen uns nicht nur mit auf die Autobahn, sondern unternehmen mit Mountainbike-Pro Yannick Granieri auch noch eine Ausfahrt der anderen Art und Weise.

Downhill auf zwei Rädern, ob Helge und Matthias da wohl auch mithalten können? Ob es am Ende noch eine ganz andere Challenge gibt und wer gewinnt? Das erfahrt ihr alles in der 7. Episode von MICHELIN DRIVESTYLE. Ich wünsche gute Unterhaltung!