Der Citroen DS3 Racing – das Auto für mein jüngeres Ich!

Ich rühre durch die Gänge bis nach Mitternacht, hab das früher auch gern gemacht… – ach was heißt hier ich rühre? Durch die 6 Gänge vom Citroen DS3 Racing schalte ich kurz und knackig, da ist nichts mit rühren. Der Citroen DS3 Racing ist ein Jungbrunnen, denn ich fühle mich gleich 10 Jahre, ach was sag ich 15 Jahre jünger. Zurück in die Zeit versetzt als ich gerade meinen Führerschein bestanden hatte und froh war 90 PS unterm hintern zu haben. Damals war man mit 90 PS in einem Kleinwagen schon der King – heute sind es 207 PS im DS3 und damit ist man wahrlich König. König der Landstraße wird man nicht durch eine hohe Endgeschwindigkeit, König der Landstraße wird man durch einen Sprint von 0 auf 100 km/h in gerade mal 6,5 Sekunden. König der Landstraße wird man wenn man die Kurven genussvoll räubern kann ohne Angst zu haben die Traktion oder die Kontrolle zu verlieren. Der DS3 Racing zieht einen durch die Kurven, das Fahrwerk vermittelt einem das Gefühl auf dem Asphalt zu kleben, es sei denn man möchte über die Vorderachse schieben, dann geht das kontrolliert natürlich auch.

Carbon wohin das Auge sieht, vom Frontspoiler über die Radläufe bis hin  zum Seitenschweller. Carbon ist der Stoff aus dem die schnellen Autos gebaut werden, kein Wunder also das dieser auch beim DS3 Racing eingesetzt wird, denn mit einer Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h ist er ja alles – aber nicht langsam. Fahrer und Beifahrer sitzen in Sportsitzen und ob ihr es glaubt oder nicht, im Heck passen auch noch 2 Kindersitze. Ich muss gestehen, Familien sind sicherlich nicht die Zielgruppe vom DS3 Racing, aber als sportlicher Zweitwagen durchaus zu gebrauchen, denn selbst in den Kofferraum passt einiges rein.

Orange trägt nicht nur die Müllabfuhr, schwarz / orange ist der DS3 Racing und die Farben stehen dem kleinen Flitzer auch ausgesprochen gut. Er ist ein Blickfang, keine Frage! Die Leute bleiben sogar stehen und fragen was es für ein Fahrzeug ist, all zu häufig sieht man das Modell wohl nicht auf der Straße. Im Innenraum geht es genauso sportlich weiter wie der DS3 Racing draußen angefangen hat:

Alcantara Sitze, Lederlenkrad mit Carbon-Applikationen (unten abgeflacht), griffiger Schaltknauf und Alu-Pedale. Das lackierte Armaturenbrett ist event. nicht jedermanns Sache, mir gefällt es. Vor allem gefällt mir das griffige Lenkrad und natürlich die Gasannahme. Der DS3 Racing zieht einem die Falten aus dem Sack Gesicht und zaubert ein Grinsen in die Mundwinkel. Mit einem leichten Grinsen stieg ich gestern ein und auch wieder aus. Ja, ich gebe zu – ich bin gestern einfach mal einen Umweg gefahren – nur weil ich noch etwas fahren wollte. Hier ist er übrigens, der THP 200 – von mir auch Lustbringer genannt:

Der DS3 Racing hat aber nicht nur einen schönen Motor unter der Motorhaube, nein auch wahrlich viel Platz im Kofferraum, oben schon angedeutet, hier auch noch mit einem Foto bewiesen:

Dort sieht man auch die Top Tether Verankerungen für die Kindersitze! Kindersitze im DS3 Racing? Klar! Ist “hinten” ja eigentlich auch nur ein normaler DS3 und da passen dann natürlich auch locker 2 Kindersitze rein. Nun kommt mir nicht mit “Ein 3 Türer ist schlecht für Familien mit Kindern…” ich bin in einem Ford Fiesta und anschließend in einem Opel Kadett D groß geworden, mein Vater hat es auch nicht interessiert ob ich leicht einsteigen kann ;). Im Umgang mit Kindersitzen sind die Sportsitze allerdings “etwas” hinderlich. Gefreut habe ich mich beim einparken über die Einparkhilfe hinten, die Übersicht ist bei solchen Fahrzeugen ja doch etwas eingeschränkt, vor allem wenn hinten auch noch 2 Kinder sitzen.

Also: Kindersitze? Check! Platz im Kofferaum? Check! Genug Leistung unter der Motorhaube? Check! Preis? Ei ei ei… irgendwo musste ja der Haken sein. Das Fahrzeug kostet, so wie es aktuell vor der Tür steht, ca. 17.700 Liter Super-Kraftstoff (bei einem Kurs von 1,80 €). Umgerechnet macht das fast 32.000 €. Mmmh, lasst mich mal kurz überlegen. Mein 90 PS Corsa kostete damals 30.000 DM – der DS3 hat mehr als doppel so viel Leistung, verbraucht interessanterweise weniger, hat mehr Carbon und sogar Leder… da ist der Preis doch gerechtfertigt, oder? Machen wir uns nichts vor, der DS3 Racing ist nicht günstig, wer günstig fahren möchte der darf auf das Racing verzichten. Wer sportlich unterwegs sein möchte, der wird es vermissen.

Fazit: Ihr seid jung, mögt das Design und habt das Geld? Kaufen und eine Menge Spaß haben, das Leben auf der Überholspur genießen und stets wissen: Da geht noch was! Was habe ich zu bemängeln? Das Display vom Radio (Navigationssystem “My Way”) verfügt über kein Touchscreen. Habe mich nun selber schon 3 mal dabei erwischt darauf rum zu drücken. Die Beleuchtung vom Innenraum sitzt mittig hinter den beiden vorderen Sitzen, den Schalter mag man mit den normalen DS3 Sitzen noch gut erreichen, in den Sportsitzen wird das dann schon zu einer sportlichen Herausforderung. Ihr merkt schon, da muss man wirklich die Nadel im Heuhaufen suchen. Vor 10-15 Jahren hätte ich vermutlich gesagt: “Den hört man ja gar nicht!” und hätte die serienmäßige Auspuffanlage durch eine Brülltüte ersetzt. Heute freue ich mich darüber, dass die Nachbarn keine Ziegelsteine werfen wenn ich um die Ecke komme ;). Um die Ecke kommt der DS3 Racing sehr flott und wenn es nicht passt? Dann legt man halt die Ohren (Außenspiegel) elektronisch an.

Hier noch ein paar technische Daten:

Länge: 3,95 m
Breite: 1,72 m
Höhe: 1,43 m
Radstand: 2,46 m
Kofferraumvolumen: 285 bis 980 Liter
Motor: 1,6-Liter-Turbo (2,2 bar Ladedruck)
Leistung: 152 kW / 207 PS
max. Drehmoment: 275 Nm
0-100 km/h: 6,5 s
Vmax: 235 km/h
Verbrauch: 6,4 Liter (im Test gerne auch mal 9-10 Liter)
CO2-Ausstoß: 149 g/km