Skoda hat den Superb aufgefrischt …

Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage an denen andere gewinnen. Hätte ich einen Zwillingsbruder, könnte ich viel mehr Fahrberichte hier unterbringen. In der letzten Zeit häufen sich meine Absagen bei internationalen- und nationalen Fahrveranstaltungen. Grund: Zeitmangel! Ich kann mich einfach nicht vierteilen und meine Freizeit habe ich ja schon halbiert. So kommt es teilweise auch dazu, dass ich bei Fahrveranstaltungen absage, die ich sehr gerne miterlebt hätte. Nicht wegen dem Reiseziel, nicht wegen dem leckeren Essen oder den tollen Menschen die für die Marke arbeiten. Nein, weil mich das Produkt interessiert hätte. Ja, ich bin sehr Produktlastig und es tut mir auch fast leid, dass ich kein offenes Auge habe für die anderen Sachen die man links und rechts der Straße noch so entdecken könnte. Entdeckt hätte ich gerne den neuen Skoda Superb, denn:

“Mit dem ŠKODA Superb zündet der tschechische Automobilhersteller ŠKODA die nächste Stufe seiner Modelloffensive. Das Topmodell der Marke überzeugt mit attraktiven neuen ŠKODA Design-Elementen, mit frischem Interieur und verbesserten Technik-Features. Verbrauch und Emissionen der Motorenpalette sinken um bis zu 19 Prozent. Sowohl die Limousine als auch der Combi haben ihre Markteinführung ab Ende Juni.”

skoda-superb-facelift-2013-front

Der Vorstandsvorsitzende von Skoda (Dr. h.c. Winfried Vahland) sagt: “Der ŠKODA Superb ist das Flaggschiff der Marke und steht seit seiner Einführung im Jahr 2001 für höchste Qualität aus Tschechien” und holt noch weiter aus mit “Unsere Designer und Ingenieure haben bei der Überarbeitung kräftig Hand angelegt und unser Topmodell noch attraktiver gemacht.“ Der Superb tritt so souverän und markant auf wie nie zuvor, er überzeugt durch neue Frische und mit verbesserten Verbrauchswerten und in Sachen Technik mit neuen Lösungen. Gleichzeitig bestätigt der Superb alle guten Werte, die seit rund zwölf Jahren seinen Erfolg ausmachen: viel Platz, herausragende Funktionalität, hoher Komfort, Top-Sicherheit, bestes Preis-/Leistungs-Verhältnis und souveräne Eleganz. „Der ŠKODA Superb bietet Komfort, der über das Angebot der Mittelklasse hinausgeht. Unseren Kunden wollen wir immer ein bisschen mehr Auto anbieten!”

In der gehobenen Mittelklasse fühlt sich der Skoda Superb zu Hause, und ich könnte mich nicht passender und gewählter ausdrücken wie Dr. Frank Welsch, der auch einen Platz im Skoda Vorstand hat: “Unsere Designer haben dem Superb ein attraktives Kleid auf den Leib geschneidert!”. Das neue Topmodell der Marke zeigt sich klar strukturiert, mit einer guten Portion Eleganz und das ganze ohne sich völlig von den anderen Fahrzeugen der Marke abzusondern. Die Skoda-DNA hat man gut umgesetzt, nicht nur bei der neuen Motorhaube, den Scheinwerfern oder dem Kühlergrill, sondern auch bei den Rückleuchten welche die Skoda typische “C-Grafik” trägt und 3 Streifen hat (ob es da mal eine Adidas-Edition gibt?)

skoda-superb-facelift-2013-rückleuchte

“Neu für das Exterieur des Superb sind zudem zwei Metallic-Lackierungen in ‚Metal-Grau‘ oder ‚Moon-Weiß‘. Auch das Räderprogramm wurde aufgefrischt: mit drei neuen Leichtmetallrädern wie 16-Zoll Helix, 17-Zoll Twister und 18-Zoll Trinity sowie neuen Radkappen im Design Solaris. Natürlich behält die Superb Limousine die clevere Twindoor Heckklappe. Dank dieser einzigartigen, von ŠKODA patentierten Lösung, kann die Heckklappe in zwei Stufen geöffnet werden: Es lässt sich entweder nur der Kofferraumdeckel öffnen oder die gesamte Heckklappe samt Heckscheibe. Das ist jetzt noch einfacher zu bedienen: Im grundlegend überarbeiteten Superb ist jeder Öffnungsart nun je eine Taste zugeordnet. Bislang musste für das Öffnen noch eine Umschalttaste gedrückt werden, das entfällt jetzt.”

Die Heckklappe kennt man vom direkten Vorgänger, frisch geht es im Innenraum zur Sache: “Neue Frische gibt es auch für das Interieur des ŠKODA Superb. Im Angebot sind neue 3-Speichen- und 4-Speichen-Lenkräder. Es gibt neue Stoffe und Farben für die Sitzbezüge, außerdem neue Dekore. Für die höchste Ausstattungsvariante ŠKODA Superb L&K ist die neue Interieur-Farbkombination Braun-Ivory erhältlich.”

Was passiert unter der Motorhaube? “Auch in Sachen Motoren- und Antriebstechnik macht der ŠKODA Superb weitere Fortschritte, er wird deutlich sparsamer als bislang. Dank Start-Stopp Systems und Bremsenergie-Rückgewinnung, die für alle Dieselmotoren und der Basis-Benzinmotor 1,4 TSI/92 kW in EU-Ländern serienmäßig sind, reduzieren sich Verbrauch und damit Emissionen um bis zu 19 Prozent. Längere Übersetzungen im Getriebe, Reifen mit verringertem Rollenwiderstand, ein besserer Luftwiderstandsbeiwert und ein niedrigeres Leergewicht tragen ebenfalls zu diesem Effizienzgewinn bei.”

Das schreiben derzeitig alle Hersteller, oder? Gehen wir in Detail: “Insgesamt arbeiten unter der Haube die bewährten vier Benzin- und drei Dieselaggregate. Das Angebot erstreckt sich vom 1,4 TSI mit 92 kW bis zur Spitzenmotorisierung 3,6 FSI mit 191 kW. Als Automatikgetriebe kommen ausschließlich moderne DSG-Sechs- oder Siebenganggetriebe zum Einsatz. Zudem bietet ŠKODA für die Superb Limousine und den Superb Combi Allradantrieb an. Die Technik basiert auf einer modernen Haldex-Kupplung der vierten Generation. Die größten Effizienz-Fortschritte zeigen sich bei den Dieselmotoren. Der Verbrauch des stärksten Superb Limousine Dieselmotors 2,0 TDI mit 125 kW mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe und Vorderantrieb liegt bei nur noch 4,6 l/100 km, das ist eine Verbesserung um 19 Prozent. Erstmals ist dieser Motor nun auch in Kombination eines Allradantriebs mit DSG-Automatikgetriebe erhältlich. Sparsamster Selbstzünder in der Superb Limousine mit dem Vorderantrieb und Handschalter ist der 1,6 TDI/77 kW in der GreenLine-Version. Der Verbrauch erreicht 4,2 l/100 km, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 109 g/km statt bislang 114 g/km. Ohne GreenLine-Features begnügt sich der 1,6 TDI-Motor in Verbindung mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe und Vorderantrieb in der Limousine mit 4,5 l Diesel auf 100 km, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 117 g/km, zehn Prozent weniger als bisher. Die Superb Limousine mit dem mittleren 2,0 TDI/103 kW Dieselmotor in Verbindung mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe und Vorderantrieb kommt auf einen Verbrauch von 4,6 l/100 km, das ist eine Verbesserung von 15 Prozent. Der deutlich verbrauchsoptimierte Basis-Benziner 1,4 TSI/92 kW ist in den EU-Ländern erstmals serienmäßig mit Start-Stopp und Bremsenergie-Rückgewinnung ausgestattet. Der kombinierte Verbrauch der Limousine mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe und Vorderantrieb sinkt von 6,8 l auf nun 5,9 l/100 km. Top-Benziner in der Superb 4×4 Limousine ist der 3,6 FSI V6 mit 191 kW. Mit 9,3 l/100 liegt der Verbrauch des Fahrzeugs mit dem 6-Gang-DSG-Getriebe nun bei deutlich unter zehn Litern (bislang 10,1 l/100 km).”

Zack, 3,6 FSI V6 mit 191 kW – zusammen mit dem großen Kofferraum macht nicht nur dieser Motor den Superb zu einem Schnell-Laster: “Wahre Lademeister-Qualitäten weist der Kofferraum auf: Das Gepäckteil der Limousine fasst 595 Liter, das des Superb Combi sogar 633 Liter. Beide Werte sind Bestmarken im Segment. Die Rücksitzbank des Combi lässt sich serienmäßig in allen Versionen komplett umklappen, bei der Limousine sind die Rücksitzlehnen umklappbar. Dann erhöht sich das Ladevolumen der Limousine auf 1.700 Liter, beim Combi sogar auf 1.865 Liter.”

Simply comfortable: “Das Komfortangebot des ŠKODA Superb wird weiter erhöht. Erstmals bieten Limousine und Combi künftig die neueste Generation des Parklenkassistenten Automatic Parking Assistant. Vorteil: Das neue System unterstützt zusätzlich neben dem Ein- und Ausparken parallel zur Fahrbahn auch das rückwärtige Quer-Einparken im rechten Winkel. Daneben bestätigt der überarbeitete Superb alle innovativen Komfort-Features, die ein Modell dieser Klasse heute auszeichnen. So hat die Superb Limousine ein elektrisches Schiebedach mit integrierten Solarzellen. Wird das Fahrzeug in der Sonne geparkt, erzeugen die Solarzellen Strom. Dieser Strom speist einen Lüfter, der die Temperatur im Innenraum um bis zu 25 Grad Celsius senkt, im Vergleich zu Fahrzeugen ohne Solarzellen-Schiebedach. Für den Superb Combi gibt es ein großes elektrisches Panorama-Glasschiebedach mit integriertem Sonnenrollo. Sehr komfortabel ist das automatische Schließ- und Startsystem KESSY. Zum Öffnen und Verriegeln sowie zum Starten des Fahrzeugs muss der Schlüssel nicht mehr in die Hand genommen werden. Die moderne Zweizonen-Klimaanlage Climatronic sorgt für angenehme Temperaturen an Bord. Sitzheizung gibt es für vorne und hinten. Für Unterhaltung an Bord und die richtige Orientierung stehen vier moderne Audio- und Navigationssysteme zur Auswahl: vom Basis-Radiosystem Swing bis zum Spitzen-Navigationssystem Columbus mit 6,5 Zoll großem Farb-Touchscreen und integrierter 30 GB-Festplatte. Die Navigationssoftware ist auf dem neuesten Stand.”

skoda-superb-facelift-2013-seite

Simply clever: “Der überarbeitete Superb bekräftigt zudem seinen Ruf als besonders cleverer Vertreter der oberen Mittelklasse. Der Superb besticht mit praktischen Lösungen an quasi jeder Ecke. Neben dem Regenschirmfach in der linken Hintertür gibt es vorne und hinten zahlreiche Staumöglichkeiten: die Jumbo-Box in der Mittelkonsole, Ablagefächer in den Türen, unter dem Beifahrersitz, das große Handschuhfach, das praktische Brillenfach oder auch die Ablage in der ausklappbaren Mittelarmlehne der Rücksitzbank – alles durchdacht. Das gilt auch für den Kofferraum. Der ist nicht nur riesig, sondern hat so praktische Features wie einen optionalen doppelten Ladeboden, abschließbare Ablagen hinter den Radhäusern, Taschenhaken, Verzurr-Ösen und optionale Haltenetze. Es gibt beim Combi eine herausnehmbare LED-Leuchte, die zusätzlich während der Fahrt automatisch geladen wird. Die Heckklappe des Combi kann elektrisch geöffnet werden, dabei fährt je nach Einstellung die Kofferraumabdeckung automatisch in die mittlere Position.”

Simply Sicher: “Auch in Sachen Sicherheit zeigt sich der Superb von seiner besten Seite. Dafür steht die Bestwertung von fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest (2009). In den EU-Ländern fahren Superb Limousine und Combi serienmäßig mit ESP, ABS und Bremsassistent. Das innovative Frontscheinwerfersystem und ab ‚Elegance‘ Ausstattung serienmäßige Bi-Xenonscheinwerfer mit Adaptive Frontlight System (AFS) sorgen für beste Sichtverhältnisse bei Dunkelheit. AFS garantiert ein optimales Ausleuchten von Straße und Umgebung in unterschiedlichen Fahrsituationen. Dazu sind weitere moderne Assistenzsysteme erhältlich. Das Driver Activity Assistant (Müdigkeitserkennung) warnt vor einer drohenden Übermüdung des Fahrers. Der Berganfahrassistent ermöglicht ein bequemes Anfahren am Berg ohne Handbremse. Zudem gibt es eine elektronische Reifendruckkontrolle, serienmäßig ab Ausstattung ‚Elegance‘. Im Fall eines Unfalls werden die Insassen von bis zu neun Airbags sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurte und höhenverstellbare Kopfstützen geschützt. Die Karosserie ist durch hochfeste Stähle besonders verwindungssteif, die ausgewogene Fahrwerksabstimmung sorgt für eine stabile Straßenlage des Fahrzeugs.”

…und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bald die Gelegenheit habe, auch die Straßenlage vom neuen Skoda Superb zu überprüfen! Ja, es ist “nur” ein Facelift, doch ein – wie ich finde – sehr schönes! Da wurde nichts verschlimmbessert, da wurde angepackt und an den richtigen Schrauben geschraubt!

Quelle: Skoda Pressemitteilung / Fotos © Skoda Auto Deutschland

Ein Gedanke zu „Skoda hat den Superb aufgefrischt …

Kommentare sind geschlossen.