VW Golf 6 Cabriolet – VW Golf Cabrio R Concept vom Woerthersee 2011

Volkswagen ist mit einer ganzen Flotte neuer Modelle, Studien und Zubehör-Highlights zum größten GTI-Treffen der Welt an den Wörthersee gereist. Nach der Weltpremiere des neuen Golf GTI Edition 35 zieht der Erfinder des GTI nun die nächsten Tücher von bislang geheimen Projekten der sportlichen Art: Volkswagen präsentiert als Studie das 270 PS starke und 250 km/h schnelle Golf R Cabriolet; es ist ein faszinierendes Gedankenspiel zur Cabrio-Dynamik. Das Power-Cabrio zeigt zudem, welch unerschöpfliches Potenzial im Golf steckt. Doch auch das ist in Sachen News noch nicht alles: Weitere Studien wie der Golf R Concept sowie das neueste Original Zubehör machen das GTI-Treffen (bis 04. Juni) zum Mekka für jeden Volkswagen Fan.


Golf R Cabriolet Concept
: Gerade eben erst hat Volkswagen das neue Golf Cabriolet vorgestellt, schon konzipierten die Designer und Ingenieure der Volkswagen R GmbH eine extrem sportliche Variante dieses Modells: das Golf R Cabriolet Concept. Wie das geschlossene Pendant, durcheilt die 199 kW / 270 PS starke Cabriolet-Studie in unter sechs Sekunden die 100-km/h-Marke. Identisch ist mit 250 km/h auch die Höchstgeschwindigkeit. Damit ist das R Cabriolet der schnellste offene Golf aller Zeiten. Noch entscheidender ist allerdings die enorme Durchzugskraft des Motors – 350 Newtonmeter ab lediglich 2.500 U/min machen dieses Cabriolet zum idealen Cruiser.

Wie der geschlossene Golf R, wurde auch das Cabriolet via Sportfahrwerk um 25 Millimeter abgesenkt. Eine 17-Zoll-Bremsanlage mit rundum innenbelüfteten Scheiben und blau lackierten Hochleistungsbremssätteln (samt R-Logo) ermöglicht souveräne Verzögerungswerte. Den Kontakt zur Straße stellt das Golf R Cabriolet Concept über 19-Zoll-Leichtmetall­felgen des Typs „Talladega“ mit 235er Reifen her.

Natürlich weist das Golf R Cabriolet Concept zudem ein besonders sportliches Interieurkonzept auf. Eine sogenannte Rennklappschale in dunkelblauem Carbonleder, kombiniert mit hochwertigen Nappaleder in „Puregrey“, sind dabei stilprägend. Edel: der in schwarzem Klavierlack gehaltene Rücken der Schalensitze. Farbliche Kontraste setzen Keder und Ziernähte. Applikationen aus Carbon unterstreichen die technisch-sportliche Ausrichtung der Studie. Manufakturähnlich gearbeitet: die sandgestrahlten Aluminium-Einstiegsleisten mit schwarzen Klavierlack-Intarsien.

Golf R Concept: Ebenfalls starke optische Akzente setzen am Wörthersee zwei Variationen des Golf R Concept. Wie der klassische Golf R und das am Wörthersee gezeigte R Cabriolet werden auch die zwei Golf R Color Concept von einem ebenso kraftvollen wie effizienten 2,0-Liter-Turbomotor mit besagten 199 kW / 270 PS angetrieben.

Die erste Version des Golf R Concept macht im Exterieurbereich durch das mittelgraue „Velvet Grey Metallic”, polierte 19-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Talladega”, orange lackierte Bremssättel und Spiegelkappen aus Carbon auf sich aufmerksam.

Fahrer und Beifahrer kommen in den Genuss von perfekt sitzenden Motorsport-Schalensitzen. Die sind in den Außensegmenten mit schwarzem Nappaleder bezogen; nach innen hin folgen im Bereich der Seitenwangen sowie im Kopfteil Flächen in anthrazitfarbenem Nappaleder („Light Anthrazit”). Die quergesteppte Mittelbahn der Sitz- und Lehnenfläche ist in einem noch helleren Nappaleder („Pure Grey”) ausgeführt. Die Rückenschale glänzt in schwarzem Klavierlack. Einen feinen Kontrast bilden die Keder in den Seitenteilen der Sitzfläche und des Kopfteiles: Hier findet sich das Orange der Bremssättel wieder. Die Applikationen im Innenraum korrespondieren indes mit der Optik der Spiegelkappen: Carbon. Das gleiche Material kommt auch für das Lenkrad, den Schalthebel und die Einstiegsleisten auf den Türschwellern zum Einsatz. Schwarzer Klavierlack prägt die Blenden hinter den Türzuziehgriffen, die Verkleidung der Fensterheberbedienung und die Schaltknaufblende.

Das zweite Modell des Golf R Concept ist im edlen „Aplomb Blue“ lackiert. Die neu in das Golf-Programm aufgenommenen 19-Zoll Felgen des Typs „Glendale“ glänzen in „Brillantsilber“. Wieder sind zudem die Außenspiegelkappen, verschiedene Applikationen im Innenraum sowie die Türeinstiegsleisten aus Carbon gefertigt.

Die Rückenschalen der Motorsport-Schalensitze werden teilweise ebenfalls in Carbon ausgeführt. Schwarzes Nappaleder prägt die Außenbereiche der Sitzfläche und -lehne. Der Kamm der Sitze – ein umlaufender Streifen auf den seitlichen Sitz- und Rückenwangen – besteht indes aus blauem Leder. Die Innensegmente sowie die Griffmulden des Sport-Lederlenkrades wurden aus einem sogenannten Carbonleder mit der typisch gewebten Struktur dieses leichten Materials bezogen. Selbst die Fußmatten weisen eine Carbon-Optik auf. Die Ziernähte sind hier wie im Bereich des Handbremshebels in Blau gehalten.

Volkswagen Zubehör GmbH: Das Unternehmen zeigt beim 30. GTI-Treffen nicht nur Komplettfahrzeuge, sondern auch Lifestyleartikel und Fahrzeug-Zubehör. Im „GTI Shop“ der Volkswagen Ausstellung wird das komplette Programm der neuen „GTI Kollektion“ mit sportlichen Shirts, Jacken, Jeans, Kinderartikeln und Accessoires angeboten. Und nicht nur das: Der 35. Geburtstag des Golf GTI war Anlass genug, darauf abgestimmt eine eigene Serie zu entwerfen: die „GTI Edition 35 T-Shirt Kollektion“ mit den besten Anzeigenmotiven aus 35 Jahren GTI.

Als klassisches Zubehör werden am Wörthersee diverse Leichtmetallräder (bis hin zum 21-Zoll-Format) gezeigt. Ebenfalls von der Volkswagen Zubehör GmbH präsentiert wird zudem ein veredelter Polo mit einzeln bestellbaren Features wie Interieur-Applikationen und Außenspiegelkappen in Carbon-Optik, Endrohrblende, Heckschürze mit Diffusor und 17-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs „Motorsport“ – das alles ist erschwingliche Sportlichkeit. Und so muss es sein. Denn mit dem GTI demokratisierte Volkswagen 1976 den Sportwagen. 35 Jahre später bedeutet das auch, für jedes Budget ein Plus an Sportlichkeit im Programm zu haben.