2021 VW Golf 8 GTD Fahrbericht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Drei Jahre nach meiner Geburt wurde auf dem Genfer Automobil-Salon der VW Golf 1 GTD vorgestellt. Das war im Jahre 1982, der 40 PS starke Saug-Dieselmotor, bekam damals einen Garrett-Turbolader verpasst und dank einem Ladedruck von 0,7 bar verfügte der Golf dann über 51 kW / 70 PS und über ein maximales Drehmoment von 130 Nm. Vor 38 Jahren lag der Verbrauch bei 6 Liter. Was sich da so getan hat in den letzen 38 Jahren? Das schauen wir uns heute einmal an, denn heute konnte ich ihn endlich fahren, den neuen VW Golf 8 GTD.

Die wichtigsten Fakten zuerst: Wir haben hier nun einen 147 kW, sprich 200 PS starken 2.0 Liter Turbo-Diesel unter der Haube. Das maximale Drehmoment liegt bei 400 Nm und ein doppelter SCR-Kat soll hier die Umwelt sauber halten. Die Kraft geht ausnahmslos über ein 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe an die Räder. Serienmäßig bekommt der Golf 8 GTD LED Scheinwerfer mit beleuchteter Lamelle die vom Kühlergrill in die Scheinwerfer übergeht. Dazu gesellen sich typische GTD Merkmale wie die Lüftungsgitter im Wabendesign oder die roten Bremssättel und wir wissen ja alle: Rote Bremssättel sind der Inbegriff der Sportlichkeit.

Ich habe euch den VW Golf 8 GTI und den GTE bereits vorgestellt, auch eine Sitzprobe hatten wir schon vom normalen VW Golf 8, deswegen konzentrieren wir uns in diesem Video ausschließlich auf diesen Motor, auf die Fahreigenschaften und auf den Verbrauch. Die anderen Videos habe ich im Video verlinkt.

Los, wir spielen eine Runde Autoquartett. Wie schlägt sich wohl der VW Golf 8 GTD gegen seinen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater? Während der erste VW Golf GTD ca. 14 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h benötigte, schafft der neue GTD diesen ganz locker innerhalb von 7,1 Sekunden. Klar, der hat ja auch mehr Hubraum und mehr Leistung, allerdings auch mehr Gewicht. Das Leergewicht damals lag so um die 930 kg, der neue GTD bringt mindestens 1.465 kg auf die Waage. Der ist nicht nur schwerer, sondern natürlich auch viel größer und sogar schneller. War beim VW Golf 1 GTD bei ca. 160 km/h Schluss mit Vortrieb, dann geht es hier noch locker weiter. 200,210,220,230,240,245!

Bei Tempo 245 km/h endet der Vortrieb. Dann steigt aber auch der Verbrauch, dann kann man ihn nicht mit den kombinierten 5,2 Liter nach WLTP bewegen. Lassen wir also den VW Golf 1 GTD nun mal in Ruhe und widmen uns den Abmessungen vom VW Golf 8 GTD.

Das Fahrzeug ist 4,29 Meter lang, ohne Außenspiegel 1,79 Meter breit und 1,48 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,63 Meter und das Fahrzeug bietet Platz für vier bis fünf Personen und etwas Gepäck, doch zu dem Kofferraum kommen wir später.

LED Scheinwerfer sind serienmäßig verbaut, ich empfehle die optionalen Matrix-LED Scheinwerfer. Ja, die kosten Aufpreis, aber die sind meiner Meinung nach jeden Cent wert.

In den Radkästen drehen sich ab Werk 7,5×17″ Felgen mit 225/45 17″ Bereifung. Optional ziehen 7,5 x 18″ Felgen mit 225/40 18″ Bereifung oder sogar 8×19″ Felgen mit 235/35 19″ Bereifung in die Radkästen ein. Gegen Aufpreis gibt es ein passend abgestimmtes adaptives Fahrwerk, dieses kann man von extrem komfortabel bis super sportlich verstellen. Das Fahrwerk konnte ich nun schon im GTI und im GTE bewegen und das gefällt mir von der Spreizung ausgesprochen gut.

Verbaut ist übrigens eine elektromechanische Servolenkung, verzögert wird über innenbelüftete Scheibenbremsen vorne und hinten und angetrieben wird die vordere Achse. Motor vorne, Antrieb vorne – der Fachmann spricht von Frontantrieb.

Wem das Kofferraumvolumen von 374-1230 Liter nicht reicht – der muss sich halt einen Kombi kaufen oder kann mit dem VW Golf 8 GTD bis zu 1,8 Tonnen ziehen.

Die Stützlast liegt bei 80 kg, die Dachlast bei 75 kg. Dabei nie die maximale Zuladung von 424-560 kg außer Acht lassen.

Preislich startet der VW Golf 8 GTD ab 38.114,30 Euro (inkl. 16% MwSt.).