Rückruf: Porsche Panamera Fahrzeuge müssen wegen der Lenkkraftunterstützung in die Werkstatt!

Porsche Panamera Rückruf wegen Mangel an elektrischer Lenkkraftunterstützung
Porsche Panamera Rückruf wegen Mangel an elektrischer Lenkkraftunterstützung

Bei dem Sportwagen-Hersteller Porsche, der inzwischen mehr SUVs als Sportwagen verkauft, müssen die Fahrzeuge vom Typ Porsche Panamera in die Werkstatt. Betroffen sind weltweit genau 74.585 Fahrzeuge, nämlich alle die zwischen dem 21. März 2016 und dem 06. Dezember 2018 vom Band gelaufen sind. An den betroffenen Fahrzeugen muss das Steuergerät der elektrischen Lenkkraftunterstützung neu programmiert werden.

Warum werden die Porsche Panamera Fahrzeuge zurückgerufen? Aufgrund eines Software-Fehlers soll die Möglichkeit bestehen, dass die elektrische Lenkkraftunterstützung sporadisch nicht zur Verfügung steht. Das ganze temporär, also für einen begrenzten Zeitraum. Den ganzen Artikel lesen

Porsche Panamera – Neuer Wingman

Porsche-Panamera-2016-Luxus-Limousine-Rad-Ab (5)
Porsche Panamera II: Das Heck ist nun flacher

Er ist so etwas, wie eine Zuffenhausener Sportlimousine auf Red Bull: Der Porsche Panamera. Kein zweites Fahrzeug in dieser Klasse kann so schön den Flügen ausfahren, wie der Stuttgarter. Auch in der gerade vorgestellten zweiten Generation kann die Luxuslimousine aus dem Hause Porsche nicht auf das aerodynamische Helferlein verzichten. Das hat aber Tradition, schließlich kommt kein anderes Modell der Stuttgarter ohne einen ausfahrbaren Spoiler aus. Was der neue Porsche Panamera kann, lest Ihr in den folgenden Zeilen.

Der Panamera ist seit seiner Einführung ein Streitpunkt gewesen. Traditionalisten sehen in ihm eine weitere Verfremdung der typischen Porsche-DNA, während andere mit offenem Mund stehenbleiben und der Porsche-Limousine nachstarren. Tradition hin oder her: Der Porsche Panamera tat der Marke gut und bescherte ihr, vor allem als Diesel, gute Absatzzahlen. 150.000 Exemplare will Porsche von der ersten Generation verkauft haben. Auch hier läuft es den Traditionalisten kalt den Rücken runter: Ein Porsche mit Diesel. Aber vielleicht sollte man nicht all zu viel auf eingestaubte Meinungen geben. Den ganzen Artikel lesen