Shanghai 2013: Skoda zeigt neuen Superb & Superb Combi 2013

Shanghaiiiiiiii, oh mei oh mei… da dreht sich dieses Jahr was! Skoda präsentiert dort z.B. das Facelift vom Skoda Superb und vom Skoda Superb Kombi. Am Vorabend zur Shanghai Motorshow 2013 gibt es dort für ausgewählte Gäste (wartet mal, warum bin ich nicht dort? Ach ja, wegen der Einbindung des Videos hatte ich nun kein Visum mehr bekommen!) die Möglichkeit sich das “neue, frische, attraktive” (ich zitier hier nur die Pressemitteilung) anzusehen und sich vom neuen Interieur verzaubern zu lassen. In Europa startet der neue Skoda Superb übrigens passen zu meinem Geburtstag: Ende Juni 2013 geht es los!

neuer-skoda-superb-2013

Na? Was fällt auf den ersten Blick auf? Die Rückleuchten vom Skoda Superb haben ebenfalls das “C-Format” allerdings mit drei Reihen, beim Octavia gibt es zwei und beim Rapid nur eine. Eine schöne, kleine, interne Steigerung der Klassenunterschiede. Ansonsten fügt sich der Skoda Superb perfekt in die Skoda Produktfamilie ein.

Hört man den Vorstandsvorsitzenden von Skoda, also Herrn Prof. Dr, Winfried Vahland reden, könnte man schon fast meinen er schwärmt von dem Fahrzeug: “Der ŠKODA Superb zeigt an der Spitze unserer Modellpalette die Leistungsfähigkeit von ŠKODA. Mit der umfangreichen Modellpflege ist unser Topmodell jetzt noch attraktiver geworden. Der ŠKODA Superb bietet Komfort, der über das Angebot der Mittelklasse hinausgeht. Das heißt viel Platz, herausragende Funktionalität, hoher Komfort, Top-Sicherheit, bestes Preis-/Leistungs-Verhältnis und zeitlose Eleganz. Unseren Kunden wollen wir immer ein bisschen mehr Auto anbieten.”

Immer ein bisschen mehr Auto… das finde ich schön, beim örtlichen Metzger darf es bei mir auch gerne eine Scheibe mehr sein, die bezahl ich dann natürlich auch mit – vor allem wenn die Kinder vorher noch eine Scheibe zum probieren bekommen haben.

Was gibt es neues zu entdecken? Lassen wir doch einfach mal die Pressemitteilung antworten:

“Der ŠKODA Superb besticht mit komplett neuer Front- und Heckpartie. Elemente der neuen Designsprache der Marke werden deutlich sichtbar: mit klaren Linien, präziser Qualität und ausgewogenen Proportionen. Die bis zur A-Säule gänzlich neu gestaltete Fahrzeugfront wirkt nun deutlich markanter. Kühlergrill, Fahrzeuglogo, Front- und Nebelscheinwerfer, Stoßfänger, vordere Kotflügel und die Kühlerhaube sind neu. Die markant gezeichnete Front mit deutlich breiterem Frontgrill sowie die komplett neugestalteten Frontscheinwerfer sorgen für einen souveränen Auftritt. Erstmals gibt es in der Superb Modellreihe Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht.”

Wie sieht es beim neuen Heck von der Skoda Superb Limousine bzw. vom neuen Skoda Superb Combi aus?

Auch das Heck von Superb Limousine und Combi ist komplett neu gestaltet: klar, aufgeräumt und präzise. Die Leuchten-Grafik ist neu interpretiert, die Marken-typische C-Form der Rückleuchten erscheint noch brillanter. Erstmals wird sie beim Superb durch drei LED-Streifen gebildet. Zwei Dreieckselemente in der Heckklappe sind ein weiteres, unverwechselbares Kennzeichen des neuen ŠKODA Designs.

Gibt es neue Farben und was kommt in die Radkästen?

“Neu für die Superb Außenhaut sind zudem die zwei Metallic-Lackierungen ‚Metal-Grau‘ und ‚Moon-Weiß‘. Auch das Räderprogramm bietet neue 16- bis 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.”

Genug der Äußerlichkeiten, was dreht sich im Innenraum?

“Im Interieur des ŠKODA Superb stehen jetzt mit neuen 3- und 4-Speichen-Lenkrädern insgesamt neun Varianten zur Verfügung. Zudem gibt es neue Stoffe und Muster für die Sitzbezüge, außerdem neue Dekore. Für die höchste Ausstattungsvariante ŠKODA Superb L&K ist mit ‚Braun-Ivory‘ eine neue Interieur-Farbkombination erhältlich.”

Neue Lenkräder und Stoffe, um “Stoff” zu geben muss was unter die Haube – was versteckt sich dort?

“In Sachen Motoren- und Antriebstechnik ist der ŠKODA Superb noch attraktiver: Einzelne Aggregate sind um mehr als 19 Prozent sparsamer als heute. Dazu tragen Start-Stopp- und Bremsenergierückgewinnungs-Technik bei, über die künftig alle ŠKODA Superb Dieselmotoren und auch der Basis-Benziner mit 1,4 TSI/92 kW in den EU-Ländern verfügen. Der Superb GreenLine verbraucht nur 4,2 l Diesel auf 100 km, das entspricht CO2-Emissionen von 109 g/km. Der Selbstzünder mit dem 2,0 TDI/103 kW-Aggregat verfügt als 4×4-Version jetzt neu über ein Schaltgetriebe, der größere allradgetriebene 2,0 TDI/125 kW-Diesel arbeitet nun erstmals mit einem 6-Gang-DSG-Doppelkupplungsgetriebe zusammen.”

Früher galt: Hubraum kann man nur durch noch mehr Hubraum ersetzen, die Zeiten sind vorbei. Inzwischen wünscht man sich große Fahrzeuge, mit viel Platz die zugleich auch noch sparsam, sprich effizient sind. Wie sieht es da beim neuen Skoda Superb aus?

“Die Neuauflage des ŠKODA Superb verfügt weiterhin über das ŠKODA-typische, herausragende Platzangebot. Limousine und Combi bieten in ihrem Segment der oberen Mittelklasse den mit Abstand größten Kofferraum und die besten Platzverhältnisse, vor allem für hinten sitzende Passagiere. In keinem anderen Fahrzeug dieser Klasse haben Fond-Insassen so viel Raum wie im ŠKODA Superb. Ab sofort macht eine neue Funktion das Reisen im Fond noch bequemer: Erstmals kann der Beifahrersitz auch von hinten elektrisch verschoben werden.”

Wie viel Liter Cola, also rein vom Volumen her, denn von der Zuladung dürfte es eng werden, würden denn der Superb schlucken?

“Ungeschlagen in dieser Klasse bleibt das Kofferraumangebot des Superb: Die Limousine fasst 595 Liter, der Combi sogar 633 Liter – beides sind ‚Best-in-Class‘-Werte. Klappt man die Rücksitzbank um, erhöht sich das jeweilige Transportvolumen auf 1.700 bzw. sogar 1.865 Liter.”

Welche “Simply Clever” Lösungen verstecken sich beim Superb? 

“Der neue Superb bekräftigt seinen Ruf als besonders cleverer Vertreter der oberen Mittelklasse. Sonst nur Modellen der absoluten Luxusklasse vorbehalten, hält der Superb für Fahrer oder Passagiere einen Regenschirm in der Tür vor. Eine weitere „Simply Clever“ Lösung ist die Twindoor Heckklappe. Dank einer einzigartigen, von ŠKODA patentierten Lösung kann die Heckklappe in zwei Stufen angehoben werden: Es lassen sich entweder nur der Kofferraumdeckel oder aber die gesamte Heckklappe samt Heckscheibe öffnen. Die Technik ist in Zukunft noch einfacher zu bedienen: Jede Öffnungsart hat nun ihre eigene Taste. Bislang war das Betätigen einer Umschalttaste nötig.

Weitere „Simply Clever“ Features sind die Jumbo-Box in der Mittelkonsole, Ablagefächer in den Türen und unter dem Beifahrersitz, das praktische Brillenfach oder auch die Ablage in der Mittelarmlehne der Rücksitzbank – alles durchdacht. Das gilt auch für den Kofferraum. Der verfügt über praktische Features wie einen optionalen doppelten Ladeboden, abschließbare Ablagen, Taschenhaken, Verzurr-Ösen und optionale Haltenetze.”

Apropos Haltenetze, um im städtischen Verkehrsnetz mal anzuhalten muss man entweder Einparkmeister sein oder sein Fahrzeug verdammt gut im Griff haben. Ich hörte was von einem neuen System?

“Das Komfortangebot des neuen ŠKODA Superb ist deutlich gestiegen: Erstmals bieten Limousine und Combi die neueste Generation des Parklenkassistenten Automatic Parking Assistant. Das neue System unterstützt neben dem Ein- und Ausparken parallel zur Fahrbahn nun auch das rückwärtige Quer-Einparken im rechten Winkel.”

Was gibt es denn sonst noch für technische Highlights beim neuen Skoda Superb?

“Daneben verfügt der neue Superb über Komfort-Features wie ein elektrisches Schiebedach mit integrierten Solarzellen in der Limousine, das elektrische Panorama-Glasschiebedach im Combi, das automatische Schließ- und Startsystem KESSY, Klimaanlage und vier moderne Audio- und Navigationssysteme: bis hin zum Spitzen-Navigationssystem Columbus mit 6,5 Zoll großem Farb-Touchscreen und integrierter 30 GB-Festplatte.”

Letzte Frage? Wie sieht es in Sachen Sicherheit aus?

“In Sachen Sicherheit zeigt sich der Superb von seiner besten Seite. Dafür spricht die Bestwertung mit fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest. In den EU-Ländern fahren Superb Limousine und Combi serienmäßig mit ESP, ABS und Bremsassistent vor. Das optionale Frontscheinwerfersystem Adaptive Frontlight System sorgt für beste Sichtverhältnisse bei Dunkelheit. Die Müdigkeitserkennung Driver Activity Assistant warnt auf Wunsch vor einer drohenden Übermüdung des Fahrers. Der optionale Berganfahrassistent ermöglicht ein bequemes Anfahren am Berg ohne Handbremse. Zudem gibt es eine elektronische ab der Ausstattungsvariante ‚Elegance‘ serienmäßig gelieferte Reifendruckkontrolle. Im Fall eines Unfalls sind die Insassen durch bis zu neun Airbags sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurte und höhenverstellbare Kopfstützen geschützt.”

Quelle: Pressemitteilung Skoda – © Foto: Skoda 2013