Blick in die Glaskugel: AMI Leipzig 2016 fällt aus!

“Sehr geehrter Herr Stratmann, hiermit laden wir Sie herzlich zum Pressegespräch „AMI Auto Mobil International 2016“ ein: am heutigen Montag, 22. Februar 2016, 15:00 Uhr, Presseclub im Verwaltungsgebäude (Messehaus) der Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. Wir möchten Sie im Rahmen des Pressegesprächs über die aktuelle Situation der Messe informieren. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.” – diese Mail bekam ich gestern Abend um 23:35. Da brennt also der Baum. Was will man uns dort wohl erzählen? Für mich ist der Blick in die Glaskugel ungetrübt: Die AMI Leipzig 2016 wird abgesagt. Was lässt mich zu dem Entschluss kommen? Eine Messe ohne zahlreiche Aussteller macht keinen Sinn, oder? Wenn ich nun alles noch richtig verfolgt waren, waren zum Schluss nur noch BMW, Hyundai, Kia und Volkswagen als Aussteller angemeldet. Alle anderen haben entweder gar nicht zugesagt oder noch vorher abgesagt.

AMI Leipzig 2016 fällt aus

Ich finde das Schade, denn ich mag das Messegelände in Leipzig, fand die Messe gerade fürs Publikum ansprechend, denn nicht jeder kann immer nach Frankfurt fahren und Genf ist natürlich noch etwas. Die Leipziger Messe hatte schöne Ruhepole für den Messestress, so z.B. oben eine schöne Ausstellungsfläche mit Oldtimern.

Was wird also um 15 Uhr verkündet? Vermutlich, dass die Publikums-Messe für dieses Jahr abgesagt wird. Die Gründe dürften die zahlreichen Absagen sein, doch woran liegen die? Klar, man könnte denken an den Besucher-Zahlen, am Sparzwang der Hersteller, an der Tatsache, dass Messen in der Regel sowieso nicht mehr für Premieren genutzt werden. Eventuell steckt aber noch mehr dahinter? Der VDIK also der Verband der Internationalen Automobilhersteller ist, nach eigenen Aussagen, an der Konzeption des öffentlichen Auftritts der Messe mit beteiligt. Darüber hinaus arbeitet der VDIK an der Entwicklung, der Koordination und der Durchführung der speziellen Aktionstage und der Rahmen- und Kongressprogramme sowie der Entwicklung der Medienpartnerschaften der AMI. Hat der VDIK hier eventuell versagt?

Ich will gar keinem den schwarzen Peter rüber schieben, ich will einfach nur meine Trauer darüber zum Ausdruck bringen, dass im Autofahrer-Land Nr. 1 eine Automobil-Messe abgesagt wird, weil es scheinbar nicht genügend Aussteller gibt. Da muss man sich ggf. auch mal verändern, die AMI kann sich verändern, das Messegelände in Leipzig lässt es zu und ich könnte mir durchaus auch die Themengebiete Tuning und Motorräder auf der Leipziger Messe vorstellen. Vielleicht etwas weniger Fachkongresse, mehr für die eigentlichen Käufer, die Zielgruppen. Etwas weniger nüchtern, etwas mehr Emotionen. Eventuell achtet man mal darauf nicht nur sich und seinen Mitgliedern zu gefallen, sondern den Menschen die man erreichen will. Die Leute aus der Umgebung von Leipzig, diejenigen die sich für das Thema Automobilität / Mobilität begeistern sollen. Für den Messestandort Leipzig tut es mir wahrlich leid.

AMI-Logo-Farbe-RGB

Wie gesagt, derzeitig stützt sich meine Aussage, dass die AMI Leipzig 2016 abgesagt wird nur auf Gerüchte bzw. auf den Blick in meine Glaskugel, aber ich verzichte freiwillig einen Monat lang auf meine geliebte Cola wenn ich damit nun Unrecht haben sollte. Schade.

Was bedeutet das für die Zukunft? Sehe ich persönlich noch eine AMI 2018? Unter uns? Nein! Nicht in der Form wie es die AMI gegeben hat, die Messe muss sich nun neu finden, neu aufstellen und wird dann vermutlich auch nicht mehr Auto Mobil International heißen. Vermutlich eher IML – die Internationale Mobilitätsmesse Leibzig. Da stelle ich mir die Frage: Sind Messen überhaupt noch so wichtig? Nehmen wir den Genfer Automobil-Salon als Beispiel. Geschätzt 95% der Fahrzeuge werden wir bereits vorher gesehen haben. Braucht man für die restlichen 5% noch – aus Mediensicht – eine Messe? Fragen über Fragen, heute  nach 15:00 Uhr wissen wir mehr. Ich bin übrigens nicht nach Leipzig gefahren… aber es wird ja wohl eine Pressemitteilung geben.

Ein Kommentar zu “Blick in die Glaskugel: AMI Leipzig 2016 fällt aus!

  1. Ich finde es sehr schade, dass die AMI jetzt auch tot ist.

    Für mich war die AMI eine gute Möglichkeit, “alle” Automodelle an einem Tag hautnah anzusehen und sogar eine Probefahrt zu unternehmen. Jetzt muss ich jeden Hersteller einzeln abklappern (wenn das überhaupt möglich ist). Die IAA ist keine Option, da sie zu groß und weit weg ist.

    Ich kann zwar die Hersteller verstehen, dass sie von den Messen wegwollen, hin zu sogenannten “Events “. Nur zu denen kommen nur ausgewählte Journalisten und kein Normalbürger.

    Sogenannte Printmedien sind meiner Meinung nach auch keine Hilfe, da ich dort auch kein Fahrzeug anfassen kann bzw. mich reinsetzen. Außerdem wird an Testberichten auch nicht alle Marken und Modelle berücksichtigt.

    Ich kann nur hoffen, dass der Leipziger Messe ein neues Konzept für Mobilität einfällt.

Kommentare sind deaktiviert.