GT-R NISMO

Nissan GT-R Nismo – Das Flaggschiff

nissan-gt-r-nimo-my2017-2016-rad-ab-2
Das Facelift-Cockpit wird beim Nismo von reichlich Alcantara ergänzt
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Er ist das Aushängeschild der Japaner. Eines, auf das sie besonders stolz sind. Eines, das einen Ruf hat, der weltweit für anerkennendes Kopfnicken sorgt. Die Rede ist vom Nissan GT-R Nismo. Man musste allerdings kein Hellseher sein, um zu wissen, dass eine Neuauflage kommen würde. Schließlich erfuhr seine Basis, der Nissan GT-R, kürzlich ein erneutes Facelift. Davon profitiert nun auch der Nismo und wurde im Details verbessert.

Der Nissan GT-R selbst ist schon kein langsames Fahrzeug und bietet eine Performance, die auf dem Niveau von Porsche liegt. Umso erstaunlicher ist sein Einstiegspreis von rund 100.000 Euro. Jetzt kommt der Nissan GT-R Nismo und legt auf diesen Wert rund 85.000 Euro drauf. Diese stolze Summe für einen Feinschliff? So einfach ist es aber nicht. Vor allem dann nicht, wenn man bedenkt, dass Porsche für einen 911 Turbo S noch weit mehr verlangt, während der Nissan GT-R Nismo mit seinen 600 PS mehr Leistung bringt.

Weiterlesen

Nissan-GT-R-Sportwagen-Facelift-2016-Rad-Ab-Com (1)

Facelift: Der Nissan GT-R ist tot, lang lebe der Nissan GT-R

Nissan-GT-R-Sportwagen-Facelift-2016-Rad-Ab-Com (4)
Aus jedem Blickwinkel brutel – der Nissan GT-R
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Es ist das Facelift des Facelifts, des Facelifts, des Face… Um es auf den Punkt zu bringen: Kein anderes Modell bei Nissan hat bereits so viele Modellpflegen bzw. Detailanpassungen erfahren, wie der Nissan GT-R. Dabei tat sich äußerlich nicht viel, was die Erkennung des neuesten Modelljahrs umso schwieriger gestaltet. Doch unter dem Blech justierten die Ingenieure nach und holten nochmals ein paar PS und Newtonmeter aus dem 3.8 Liter Sechszylinder mit doppelter Turboaufladung heraus.

Er gilt als japanischer Supersportler und als das asiatische Sportgerät schlechthin – der Nissan GT-R. Seit Generationen ist der „Godzilla“ eine Ikone unter den Sportwagen und in Tunerhänden nicht selten bis über 1.000 PS stark. So bunt treibt es Nissan natürlich nicht, verpasst dem kantigen Sportler aber eine Leistungssteigerung von 550 auf 570 PS, während das Drehmoment sehr moderat von 632 auf 637 Nm ansteigt. Zudem wurde das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe optimiert, eine neue Radaufhängungen installiert und die Karosseriestruktur versteift – alles schön und gut, aber davon bekommt man wenig mit. Die Leistungssteigerung dürften die wenigsten Nissan GT-R Fahrer bemerken. Eher schon, dass Nissan neuerdings eine Titan-Abgasanlage unter seinen Boliden schraubt – und zwar als Serienausstattung. Sie verfügt über eine Klappensteuerung und bietet einen sehr beeindruckenden Klang in hohen Drehzahlbereichen.

Weiterlesen

2017-nissan-gt-r-nismo-premiere-24-stunden-rennen-nuerburgring-1

2017 Nissan GT-R Nismo – Beautiful Beast!

2017-nissan-gt-r-nismo-premiere-24-stunden-rennen-nuerburgring-3

Der Nissan GT-R Nismo – Godzilla, Beast, Linke-Spur-Freiräumer. Für mich der Traumwagen aus Japan der auch bei den Autoquartett-Werten überzeugt, auch wenn das Nissan / Nismo selbst gar nicht so wichtig ist, die sprechen nämlich ganz gerne vom Gesamtpaket. 0-100 km/h innerhalb von 2,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h. Das klingt nach zweisitzigem Supersportwagen, oder? Der Nissan GT-R Nismo bietet aber Platz für vier Personen, 315 Liter Gepäck und auch die anderen Werte wissen zu überzeugen.

Weiterlesen