1000 km im Opel Mokka-E an einem Tag? Kein Problem für Gesine Cukrowski | ED 1000 Fahrbericht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr dürftet es bereits mitbekommen haben, im September fand die ED 1000 statt. Insgesamt 18 Fahrzeuge von 12 Herstellern machten sich von Berlin über Bielefeld nach München auf den Weg, um an einem Tag eine Distanz von 1.000 km zurückzulegen. Rein elektrisch versteht sich. Die Motivation dahinter? Zu demonstrieren, dass man das mit aktuellen Modellen problemlos schafft.

Viele Teilnehmer erstellten an diesem Tag noch eigene Inhalte, somit ging es in der ersten Ausgabe der ED 1000 nicht primär um den Vergleich, sondern um die Tatsache das es einfach geht. Kleiner Spoiler: Der Beweis ist geglückt, alle Fahrzeuge kamen am Abend in München an, und trotz des langen Tages herrschte bei allen Teams gute Laune. Die am häufigsten gestellte Frage: „Wo fahren wir denn nächstes Jahr hin?“. Das klären wir noch, aber heute zeigen wir, dass 1.000 Kilometer an einem Tag auch mit dem Opel Mokka-e kein Problem sind.

Auch dieses Fahrzeug wurde im Vorfeld der ED 1000 durch das ATU Team gecheckt und am Vorabend haben wir die Gunst der Stunde genutzt um die Fahrerin einmal etwas näher kennenzulernen. Die reizende Schauspielerin Gesine Cukrowski sollte zusammen mit Opel-Pressesprecher Patrick Munsch den farbenfrohen Mokka pilotieren. Fährt Gesine viel mit dem Auto? Uns interessieren uns natürlich besonders die Erfahrungen in Sachen Elektromobilität, wie sieht es denn da aus? Hat sich das dynamische Mokka-E Duo denn eine Ladestrategie ausgedacht? Wie sollen die 1.000 Kilometer bewältigt werden? Wie schätzt Gesine die Expertise des Beifahrers Patrick Munsch in Sachen Elektromobilität ein? Was wird aktuell noch gedreht? Wann sehen wir Sie wieder im Fernsehen? Was für Musik hört Gesine Cukrowski? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es in diesem ED 1000 Video.

Der OPEL Mokka-e verfügt über einen 100 kW starken Frontantrieb und über eine Akkukapazität von brutto 50 Kilowattstunden. Hätte Gesine das maximale Drehmoment von 260 Nm häufiger ausreizt, wäre die WLTP Reichweite von 322 Kilometer wohl kaum zu schaffen gewesen. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h ist der Mokka-e auch für die ein oder andere Autobahnetappe mehr als gerüstet und mit Beschleunigungszeiten von 8,5 Sekunden auf 100 km/h muss er sich auch ganz und gar nicht verstecken.

Der Basispreis für dieses formschöne SUV startet ab 34.110 Euro, damit gehörte der Mokka-e nicht nur zu den Fahrzeugen mit der geringsten Leistung, sondern auch zu den günstigsten Modellen im Teilnehmerfeld. Dank einer sehr guten Ladestrategie kam dieses Fahrzeug nicht als letztes ins Ziel, sondern bewies die hohe Alltagstauglichkeit auch auf der Langstrecke. Wer selber so coole Aufkleber haben möchte, die kann man sich auch bei Sticker Mule bestellen.