Der neue VW Caddy und die Rückrufaktion! Ich habe eine Schraube locker!

Tja, was soll ich sagen? Bei meinem eigenen Fahrzeug ist eine Schraube locker! Besser gesagt könnte sich die Verschraubung der Gasdruckfeder der Heckklappe lösen und die Heckklappe könnte somit “nach unten” knallen, bzw. sich erst gar nicht richtig öffnen lassen. Das alles wäre auch gar nicht so schlimm, denn dafür gibt es Rückrufaktionen und man wird in der Regel ja auch darüber informiert.

Traurig: Ich wurde nicht informiert! Ich habe es zunächst aus der AutoBild und später dann über die Webseite vom KBA erfahren. Bei meinem Händler wurde ich dann – im Zuge des Wechsel von Winter auf Sommer-Bereifung – darauf angesprochen: “Oh, da gibt es ja noch eine Service-Aktion, die machen wir dann gleich mit!” – Ach! Eine Service-Aktion, so kann man es auch umschreiben. Auf Nachfrage hieß es dann, dass es ein Rückrufaktion gegeben hätte, ich aber nicht extra informiert wurde, da ich ja zum Wechsel der Räder sowieso kommen würde.

vw-caddy-langzeittest-test-blog

Ist klar! Werbung, Angebote, Tüv-Termine schicken – das kann mein Händler aber einen Rückruf mitteilen das funktioniert nicht? Was wäre denn nun gewesen wenn meine kleine Tochter – 2 Jahre alt – von der Heckklappe erschlagen worden wäre? Ich gebe zu, die Geschichte klingt abstrakt, rein theoretisch aber möglich. Wäre ich dann “Schuld” gewesen, weil ich die Winterreifen erst nach Ostern hätte gewechselt habe?

Nun war der Caddy beim Wechsel und inzwischen wären es sogar schon zwei Service-Aktionen die man vollziehen würde, bei der einen sind allerdings die Ersatzteile im Rückstand. Ich muss also noch mal wieder kommen. Immerhin, bis dahin muss ich auch die Rechnung für den Radwechsel nicht begleichen, aber ein mulmiges Gefühl alá “Ich fühl mich nicht besonders gut aufgehoben” bleibt trotzdem. Verständlich, oder?

Der Caddy verhält sich ansonsten unauffällig, hat inzwischen seine 34.000 Kilometer abgespult und muss im Juli zum Tüv. Vorher, wenn die Ersatzteile bis dahin wieder vorhanden sind, geht es noch zur “zweiten Service-Aktion” die “selbstverständlich” kostenlos für mich ist. Nun, die Zeit um zur Werkstatt zu fahren und das Fahrzeug irgendwann wieder abzuholen ist dann vermutlich auch umsonst – aber hoffentlich nicht vergebens.

3 Gedanken zu „Der neue VW Caddy und die Rückrufaktion! Ich habe eine Schraube locker!

  1. Die Frage ist ja auch, wenn der Hersteller die Autos nicht in die Werkstatt ruft, zählt es dann statistisch zu einer Rückrufaktion?
    Das machen natürlich alle Hersteller, bei “geringen” Mängeln das Risiko eingehen, dass das erst beim nächsten Werkstattbesuch behoben wird. Was ist, wenn man in eine Freie Werkstatt fährt? Ich bezweifle das jede “Hinterhof-Werkstatt” aktuelle “Rückrufaktionen” komplett im Blick hat…

    Das ist wiedermal ein Thema wo ich beide Seiten verstehe: VW will sein ansehen wahren und keine große Rückrufaktion starten, weil die Hauptfunktion des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt ist.
    Dass der Fahrzeughalter allerdings nicht benachrichtig wird, ist auch nicht ok…

  2. Es gibt doch genaue, rechtliche Grundlagen was einen offizielle/sicherheitsrelevanten Rückruf angeht (!), war das hier in dieser Kategorie ?
    Denn spätestens da sollte unabh. von Servicetreue zur Markenwerkstatt jeder über das KBA erfasst + erreicht werden !
    Aber mit den ganzen vermeintlich kleineren “Service”-Aktionen (auch so interna-sachen die eben nicht so öffentl. werden sollen) ist man bei Nicht-Treue dann irgendwann außen vor…!

Kommentare sind geschlossen.