SEAT CUPRA e-Racer bereit für die E-TCR 2019

Wenn man den Motor mit der Karosserie vereint, dann nennt man im Automobil-Bau diesen feierlichen Moment Hochzeit. Wenn ein Rennwagen zum ersten Mal auf die Rennstrecke darf, dann nennt man das wohl Premiere. Die Premiere feierte nun der SEAT CUPRA e-Racer, der in Kroatien zum ersten Mal auf einer Rennstrecke seine ersten Runden absolvieren durfte.

Die Batterie des CUPRA e-Racer besteht aus 6.072 Rundzellen-Speichern, nur um euch das mal besser vorstellen zu können, denkt mal an 9.000 Smartphone-Akkus. Diese Akkus und natürlich auch das Kühlungs- und Antriebssystem wurden zunächst einzeln getestet, nun ging es in Zagreb mit dem CUPRA e-Racer auf die Strecke und alle Komponenten mussten gemeinsam zeigen was sie so drauf haben und wie gut sie mit einander harmonisieren bzw. zusammenspielen.

Innerhalb von 3,2 Sekunden geht es auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 270 km/h bis zu 12.000 Umdrehungen pro Minute schafft der Elektroantrieb. Die Leistung beträgt 300 kW, sprich 408 PS dauerhaft, temporär kann man diese auf bis zu 500 kW, sprich 680 PS erhöhen. Den Sprint von 0 auf 200 km/h schafft der CUPRA e-Racer innerhalb von 8,2 Sekunden und anstatt klassischer Rückspiegel kommen hier Kameras und Displays zum Einsatz, schließlich will man ja die Verfolger hinter sich lassen.

SEAT hat sich mit Rimac hier übrigens einen Experten ins Boot geholt. Mit dieser Zusammenarbeit beweist Rimac seinen Status als Technologie-Lieferant, welcher EV-Lösungen für globale Automobilhersteller anbieten kann und leistungsstarke Elektrofahrzeuge entwickelt bzw herstellt. Neben CUPRA beliefert Rimac auch andere Industriepartner mit einer ausgefeilten Elektrifizierungstechnologie darunter z.B. Aston Martin, Renault, Koenigsegg oder aber auch Porsche.

Die Schlussfolgerungen aus den Tests lassen das CUPRA Rennteam optimistisch in die Zukunft blicken. Das Fahrzeug sei für die Teilnahme an der neuen Elektro-Rennserie E-TCR gerüstet.

SEAT Vorstand für Forschung und Entwicklung, Dr. Matthias Rabe, sagte, dass SEAT mit dem CUPRA e-Racer den Rennsport auf die nächste Ebene heben möchte. Mit dem CUPRA e-Racer könnte die Marke zeigen, dass sie den Motorsport erfolgreich neu erfinden können. Motorsport versteht das Unternehmen als einen Grundpfeiler von CUPRA und sie sind stolz auf das Team, welches diesen Elektro-Tourenwagen möglich gemacht hat.

Anzeige|Werbung