Demnächst wird die Elektromobilität auch “typisch deutsch”!

[Anzeige|Werbung]

Es gibt so viele Dinge, die es scheinbar nur in Deutschland gibt und typisch deutsch sind: So baut man in Berlin seit Jahren schon an einem Flughafen, legt seit Jahren in Stuttgart einen Bahnhof tiefer, darf auf einigen Strecken der Autobahn so schnell fahren wie man möchte und Deutschland ist derzeitig das einzige Land mit Diesel-Fahrverboten. Kein Wunder also, dass Ladesäulen von NewMotion derzeitig das Land bevölkern, doch dazu später mehr.

Nun kommt heraus, dass viele Messstationen zu nah an der Straße stehen, aber Schwamm drüber, auch das kann man in Deutschland: Sich vermessen! Aber was ist denn ansonsten noch typisch deutsch?

In Deutschland zahlt man noch viel mit Bargeld, zur Einschulung gibt es Schultüten, man sammelt Pfandflaschen, übertrumpft mit dem Karneval in den Hochburgen Köln und Düsseldorf sogar den Karneval in Rio de Janeiro und wir benutzen das Wort “Bitte” für fast jede Situation, dabei sind wir Deutschen gar nicht so höflich, aber das steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Wir lassen auch Autos mal ganz schnell abschleppen, vor allem wenn sie “falsch geparkt” wurden.

Typisch deutsch: Wir meckern gerne…

Im Sommer ist es uns zu heiß, im Winter ist es zu kalt, wenn es regnet dann zu viel und eigentlich braucht die Natur ja auch mal wieder Regen. Mit dem eigenen Körper sind die wenigsten zufrieden und neidisch sind wir auch ganz gerne. Ihr seht schon, wir Deutschen sind in der Tat etwas komisch. Das gilt auch für Traditionen.

Sonntags schaut man den “Tatort” und wehe am Sonntag wird krach gemacht, da gilt nämlich die Sonntagsruhe. Beim Fussball sind wir alle Trainer und bei Länderspielen darf auch mal die Nationalflagge gezeigt werden. Für jeden “Scheiss” gibt es einen Verein und sei es nur der Abmahnverein. In Deutschland haben wir so viele Dialekte, wir verstehen uns teilweise selbst nicht mehr.

Der Müll wird getrennt! Es gibt Bio-Müll, den gelben Sack, die Papier-Tonne und die Restmüll-Tonne. Ein System welches zwar Schule macht, aber nur in wenigen anderen Ländern so strikt umgesetzt wird. Deutschland setzt auf erneuerbare Energien, wir schalten Kraftwerke ab um die Umwelt zu schützen, während in den umliegenden Ländern Kraftwerke inbetrieb genommen werden.

Beim Reise in andere Länder ist uns unser CO2-Fussabdruck egal. Auch das ist typisch deutsch, wir denken in Landesgrenzen, dass die Luft keine Grenzen kennt das ist uns nicht bewusst, aber das unser Rasen wöchentlich gemäht werden muss, dass wissen wir.

Typisch deutsch: Wir fliegen gerne…

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein! Über vier Millionen Deutsche belagern jährlich Mallorca und typisch Deutsch ist auch, dass wir für Lebensmittel relativ wenig Geld ausgeben. Kartoffeln gehören zu den Grundnahrungsmitteln in Deutschland und Weihnachten wird zelebriert, gerne mal mit Kartoffelsalat und Würstchen.

Deutschland, das Land der Dichter und Denker, das Land der Autobauer und Lenker. Autos sind ein typisches “Made in Germany” Produkt, obwohl die Fahrzeuge häufig in anderen Ländern vom Band laufen. Deutsche trinken Bier und tragen zum Oktoberfest, welche tradtionell schon im September beginnt, Lederhosen und Trachten.

Typisch deutsch: Wir warnen gerne…

Deutschland ist das Land der Warnschilder, Warentrenner-Stäbe im Supermarkt, der DIN-Normen, Bausparverträge. Typisch deutsch ist das Abendbrot, Bürokratie, die Currywurst.

Selbst der Döner so wie wir ihn kennen, ist typisch deutsch. Genauso wie das Fachwerkhaus, die Kehrwoche, Kaffee und Kuchen am Nachmittag und der Strandkorb am Strand.

Typisch Deutsch ist sicherlich auch das Handtuch-Belagerungsspiel im Urlaub, die Outdoorkleidung, Fussball als Sportart, Fördermittel und der Umweltschutz.

Typisch deutsch: Wir fahren gerne…

Typisch deutsche Automarken sind Audi, BMW, Mercedes-Benz, Porsche und Volkswagen. Alle Hersteller arbeiten gerade an der Elektrifizeriung, somit sind Elektroautos und das Thema Elektromobilität demnächst auch “typisch deutsch”. Zweifel sind ebenfalls typisch deutsch, genauso wie die Reiselust, die Erinnerungskultur, die Diziplin und die Pünktlichkeit.

Die Deutschen gelten als zuverlässig und als diejenigen die nicht “krank werden” können, weil sie ja arbeiten gehen müssen und alles was schon “immer so war, muss auch immer so bleiben”.

Elektromobilität wird typisch deutsch!

…und genau das geht nun nämlich nicht mehr, es muss sich etwas ändern. Man kann über den Sinn streiten, man kann diskutieren und sicherlich sich auch darüber aufregen, aber der Flottenverbrauch der Automobil-Industrie muss sinken, somit wird über kurz oder lang die Elektrofizierung einziehen. Zuhause wird auch eine Lademöglichkeit einziehen und nun wird es in der Tat spannend, denn ich gebe nun einen Tipp, den ich mir selber so vor 10 Jahren auch nicht gegeben hätte: Denkt an die Zukunft! Spart heute schon etwas Geld an für die Zukunft! Sparen ist typisch deutsch, damit macht ihr also nichts verkehrt, denn in der Zukunft braucht ihr noch eine eigene Ladesäule / Lademöglichkeit und da empfehle ich euch einen eigenen Schnelllader, denn wir haben doch alle keine Zeit.

Wer in der Zukunft plant sich ein Elektrofahrzeug oder ein Plug-In-Hybrid zu kaufen, der sollte auch zu Hause über eine Lademöglichkeit verfügen. Eine Garage ohne Stromanschluss? Undenkbar! Habt ihr einen Stromanschluss in der Garage oder am Stellplatz, dann können wir über das Thema schon viel offener sprechen. Eine normale Steckdose ist ja schön und gut, jedoch sind hier die Ladezeiten um ein vielfaches länger.

Auf der Webseite von NewMotion kann man sich über die Möglichkeiten von Ladesäulen informieren, denn schließlich müssen die Elektrofahrzeuge ja irgendwie auch schnell geladen werden. NewMotion hat Ladesäulen für private Haushalte bis mit zu 22 kW, damit kann man bis zu acht mal schneller sein Elektrofahrzeug aufladen als über eine herkömmliche 230V-Steckdose. Auf der Webseite gibt es auch zahlreiche Informationen über Fördermittel, Elektroautos und rund um das Thema “elektrisch fahren“. Früher war Deutschland mal ein Kombi-Land, nun sind es die SUVs die sich in den Zulassungszahlen ganz nach vorne gemogelt haben. Bald werden es also elektrisch angetriebene SUVs sein. Die Zukunft bleibt also spannend und hier auf rad-ab.com werden wir in der Zukunft auch verstärkt über Elektrofahrzeuge berichten, denn die Lust an Veränderung und die kindliche Begeisterungsfähigkeit ist zwar nicht typisch deutsch, aber menschlich.

Anzeige|Werbung