Elektroautos – Zukunft oder nur teure Spielzeuge?

Hab mir heute mal den Nissan Leaf geschnappt! Der “Rad-ab.com-Leaf” steht ja bei Marco in Simmerath also hab ich mir den von Alex Kahl genommen. Der hat schließlich auch einen und so kam ich dann auch in den Genuss “mal wieder” elektrisch zu fahren.

20120414-182804.jpg

Wie seht ihr das eigentlich mit der Elektromobilität? Teures Spielzeug für Besserverdienende oder Fortbewegungsmittel der Zukunft? Ist die Mischung aus beiden Antriebsarten die Zukunft oder präsentieren uns die Hersteller demnächst ein ganz anderen Kraftstoff? Autogas ist bis 2018 noch Steuerbegünstigt… doch was kommt dann?

Heute fuhr ich mit dem Nissan Leaf und dem Junior zum Spielzeugladen.

20120414-183300.jpg

…und der Slogan passt! Spaß hat man mit einem Elektrofahrzeug, die Beschleunigung im Stadtverkehr ist wirklich nice. Doch man erwischt sich anders zu fahren… bewusster… Energie wird auf einmal gespart. Der Junior fand die Fahrt im Nissan Leaf übrigens Klasse: “Der ist viel leiser als ein normales Auto!” – Stimmt! Ist er wirklich, leider im Vergleich zu den Elektroautos im Spielzeugladen auch etwas teurer…

20120414-184555.jpg

Ich habe nachgerechnet! Bei 15.000 km im Jahr lohnt sich ein Kauf für mich momentan nicht… wie sieht es bei euch aus? l

3 Gedanken zu „Elektroautos – Zukunft oder nur teure Spielzeuge?

  1. Wir würden uns gerne ein Elektroauto zulegen, aber nur wenn sich die Reichweite mindestens verdoppelt und der Strom selbst produziert werden kann. Denn was passiert mit den Strompreisen wenn plötzlich alle Elektroautos fahren?

  2. hi, meiner meinung nach haben sie zukunft, vorausgesetzt unsere regierung hört auf sich absolut hörig gegenüber der deutschen automobilindustrie, die weiterhin auf spritschluckende ps-monster setzt, zu verhalten und beginnt förderprogramme.

    ein paar möglichkeiten wie man elektrofahrzeuge fördern kann:

    bis zu 50% des kaufpreises ersetzen,
    ausbau eines tragfähigen, regenerativ gespeisten tankstellennetzes, idealerweise mit schnelladung oder akkutausch(renault israel)
    steuerfreiheit für mindestens 10jahre
    geringere versicherungsprämien für elektrofahrzeuge

    desweiteren fahren 80% der deutschen weniger als hundert km pro tag. dafür würde auch der twizy von renault vollkommen ausreichen, vorausgesetzt man kann ihn die acht stunden, die ein arbeitstag dauert, beim arbeitgeber nachladen.

    alles kleine punkte, aber einen tesla kann sich eh keiner von uns leisten. obwohl bei dem die reichweite passt, die neue tesla-limousine schafft mit einer akkuladung mal locker 300US-Meilen, das sind umgerechnet 480km. Sagen wir mal man schafft 400km. Mit dem mitgelieferten 400V/63A Kabel ist der Akku nach einer Stunde wieder voll, muss man eben nur entsprechend planen. Das Problem ist der Preis, der liegt eben im oberen Segment: 100000US$ Wobei eine Garantie auf die Batterie von 100000miles, also rund 1700000km gegeben wird, was den Preis ganz schnell wieder wett macht. Wenn es in der EU Hersteller gäbe, die genau das schaffen würden: Niedriger Preis + hohe Reichweite + lange Garantie, dann würden diese sich sehr schnell durchsetzen, was allerdings der anfangs erwähnten Deutschen Autoindustrei den Angstschweiß auf die Stirn treibt. also weiter die Elektromobilität schlecht reden, weiter von benzinpreisberemsen labern, die es nie geben wird, etc. Bis es irgendwann kein öl mehr gibt und die industrie kollabiert.

    bei uns wird es wohl, sofern finanzierbar, der twizy werden, für zur arbeit odfer zum einkaufen. unseren 17 jahre alten clio werden wir behalten, für längere strecken. der verbraucht trotz fast 200000km auch grad mal 5l/100km.

    wer sich für den tesla interessiert: http://www.teslamotors.com/models

  3. klar, die strom (/energie-)preise steigen (so oder so) und für’s elektro-auto findet sich auch noch eine neue steuer…;o)

    aber bitte nicht so derb fördern, wird schon genug unsinn mit “meinen”/unseren steuergeldern gemacht.
    nicht auch noch für (vermögende) neuwagenkäufer (bzw. s. letzten irrsinn/strohfeuer mit der abwrackprämie)!

    derzeitige steuern auf elektroautos sind wie hoch ?!? oder ein Euro V/VI-Auto (?), ist doch harmlos !
    man sollte doch wissen was die eigentlichen kostenfaktoren beim auto sind…;o
    und aus steuerfrei, hatte ich auch mal beim Euro IV Diesel, wird politisch motiviert dann strafsteuer…, weil auwei, kein DPF…oder andere mit sog. feinstaub-plakettierung auf stillstand gesetzt (trotz HU/AU-Prüfung)

    der tesla/lotus elise, 800 kg-Auto plus 300 kg-laptop-batterien ist ja eine niedliche 2-sitzer-sache.
    aber auch hier, für 400 km, nochmals die passende disziplin/witterung zugehörig !

    der twizy deckt dann auch wieder ein spez. segment ab. ob im sonnigen urlaubsort oder wirklich auch hier im alltag, mal schaun + fahren ;o)

Kommentare sind geschlossen.