Auto News: Der Seat Leon X-Perience – für alles Wetter gerüstet.

Mit Allrad, Assistenz und Konnektivität gegen die kalte Jahreszeit, damit will sich der Seat Leon X-Perience aus der Masse hervorheben. Gerade im Winter – wir haben ihn letztens erst in voller „Blüte“ erleben müssen – kann der spanische Kompakte glänzen. Wenn der Winter also wieder zurückkehren sollte, und wir wissen alle, dass das schneller als es uns allen lieb ist, der Fall sein kann, können die Räumdienste ruhig wieder verschlafen.

Seat-Allrad-2016-Rad-Ab-Com

Der Seat Leon X-Perience bietet schließlich einen der modernsten Allradantriebe seiner Art und ist somit für gutes Vorankommen bestens gerüstet. Die von Seat eigens entwickelte Lamellenkupplung mit hydraulischer Betätigung und elektronischer Regelung stellt den Haldex der fünften Generation dar und will mit extrem schnellen Reaktion auf jede Art von Antriebseinflüssen ansprechen. Das bringt ein Plus an Sicherheit und Fahrdynamik. Aber dieses Sicherheitsgefühl ist oft ein falscher Freund: Schnelles Beschleunigen und eine optimierte Fahrdynamik – schön und gut – aber der Wagen will auch abgebremst werden und da hilft der Allradantrieb herzlich wenig.

Nützlich hingegen ist das „Full Link“ Infotainment. Es kann nicht nur über die Gefahren von Blitzeis und andere Straßenverhältnisse über diverses Infotainment- und Connectivity-Lösungen warnen, sondern auch die allerlei Connct-Lösungen vorweisen. So wird die Smartphone-Verbindung über MirrorLink hergestellt und lässt dem Nutzer die Wahl zwischen Google Android Auto oder Apple Car Play. Auf Wunsch ist zudem eine Sprachsteuerung verfügbar, womit die Ablenkung vom Verkehrsgeschehen auf ein Minimum zusammenschrumpft.

Natürlich bietet der Seat Leon X-Perience eine Reihe von Assistenzsystemen, wie es sich für ein modernes Auto gehört. Besonders interessant im Winter mit seinen langen Dunkelheits-Phasen ist der Fernlichtassistent. Dieser leuchtet die Straßen optimal ab 60 km/h aus in dem er die Fernlichtsteuerung selbst vornimmt, sobald ein Fahrzeug entgegenkommt oder man in eine Ortschaft fährt. Die dazugehörige Kamera ist im Fuß des Innenspiegels integriert und stört so nicht die Optik. Zusätzliche Unterstützung findet man mit dem Spurhalte-Assistenten, der die Lenkung über seine elektromechanische Arbeitsweise leicht beeinflussen kann, bevor der Fahrer schlussendlich reagiert. Wenn alle Stricke reißen gibt es noch die Multikollisionsbremse frei Haus. Nach Kollision wird automatisch eine Bremsung eingeleitet, damit nicht noch weitere Zusammenstöße erfolgen und so Nachfolgeunfälle minimiert werden. So kann der Winter doch wieder kommen, oder was meint Ihr?