CES 2018: Toyota e-Palette – Die Revolution!?

e-Palette! Damit könnte man die Euro-Palette abkürzen, oder? Ein Holzpalette mit den Abmessungen 1200 x 800 x 144 mm. Die Grundfläche misst also 0,96 qm und um Platz geht es auch bei der e-Palette!

Der Präsident der Toyota Motor Corporation, Akio Toyoda, kündigte heute auf der CES 2018 eine neue Geschäftseinheit für Mobilitätsdienstleistungen und ein e-Palette Concept Vehicle an, welches die Anforderungen zukünftiger multimodaler Transport- und Geschäftsanwendungen erfüllen soll.

“Die Automobilindustrie befindet sich eindeutig inmitten ihrer dramatischsten Phase des Wandels, da Technologien wie Elektrifizierung, vernetztes und automatisiertes Fahren bedeutende Fortschritte machen. Toyota bleibt bestrebt, immer bessere Autos zu bauen. Genauso wichtig ist es, Mobilitätslösungen zu entwickeln, die jedem helfen, sein Leben zu genießen, und wir leisten unseren Beitrag, um für die nächsten 100 Jahre und darüber hinaus eine immer bessere Gesellschaft zu schaffen. Diese Ankündigung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität und zeigt unsere kontinuierliche Expansion über traditionelle Autos und Lastwagen hinaus hin zur Schaffung neuer Werte, einschließlich Dienstleistungen für Kunden “, sagte Akio Toyoda auf der Consumer Eletronics Show in Las Vegas.

CES 2018: Toyota e-Palette
CES 2018: Toyota e-Palette

Auf der CES, wird die neue e-Palette Allianz vorgestellt, welche die proprietäre Mobility Services Platform (MSPF) von Toyota nutzen wird, um eine Reihe von vernetzten Mobilitätslösungen und ein flexibles, speziell gebautes Fahrzeug zu entwickeln. Die neue Allianz wird ein breit gefächertes Ökosystem von Hardware- und Software-Support schaffen, das einer Reihe von Unternehmen helfen soll, fortschrittliche Mobilitätstechnologien zu nutzen, um Kunden besser zu bedienen. Zu den Launch-Partnern gehören neben Amazon, DiDi, Mazda, Pizza Hut auch Uber. Alle Allianz-Partner werden bei der Fahrzeugplanung, Anwendungskonzepten und Fahrzeugverifizierungstätigkeiten zusammenarbeiten.  Toyota spricht natürlich auch von der  Entstehung neuer Mobilitätsdienste mit anderen Dienstleistern und Technologieentwicklungsunternehmen.

CES 2018: Mobility Services Platform
CES 2018: Mobility Services Platform

Kurzfristig wird sich die Allianz auf die Entwicklung des neuen e-Palette Concept Vehicle konzentrieren, welches ebenfalls auf der CES vorgestellt wird. Das Konzept stellt eine von Toyotas Visionen für Automated-Mobility-as-a-Service-Anwendungen (Autono-MaaS) dar. Es ist ein vollautomatisches batterieelektrisches Fahrzeug der nächsten Generation (BEV), welches für eine Reihe von Mobility as a Service (MaaS) -Geschäften skalierbar und anpassbar ist. Darüber hinaus zeigt das e-Palette Concept das anhaltende Engagement von Toyota für Partnerschaft und Flexibilität.

Zusätzlich zu den Dienstleistungen, die durch Toyotas MSPF angeboten werden, bietet das e-Palette Concept Vehicle eine offene Fahrzeugkontrollschnittstelle und eine Reihe von Softwaretools, mit denen Partnerunternehmen ihre eigene automatisierte Fahrsystem- und Fahrzeugmanagementtechnologie installieren können. Wenn das automatisierte Fahrsystem eines Partnerunternehmens installiert wird, fungiert die Guardian-Technologie von Toyota als Sicherheitsnetz, um einen angemessenen Betrieb sicherzustellen.

CES 2018: Mobilty Service Platform Toyota
CES 2018: Mobilty Service Platform Toyota

e-Palette Concept Vehicle – die Fakten: Es ist ein automatisiertes Elektrofahrzeug, welches speziell für MaaS entwickelt wurde. Dank seiner offenen Innenarchitektur kann das Fahrzeug mit speziell auf die Bedürfnisse des Nutzers zugeschnittenen Inneneinrichtungen ausgestattet werden, sei es bei der Paketzustellung, Fahrgemeinschaften oder im E-Commerce auf der Straße.

Die e-Palette - elektrisch und autonom Unterwegs für das nächste Shoppingerlebnis!
Die e-Palette – elektrisch und autonom Unterwegs für das nächste Shoppingerlebnis!

In Zukunft werden die Partner der e-Palette Allianz in der Lage sein, das e-Palette-Konzept in Abstimmung mit allen MSPF-Dienstleistungen zu nutzen oder das Fahrzeug in ihr eigenes Technologieentwicklungsprogramm einzubinden. Das Design des e-Palette Concepts spiegelt diese Verpflichtung zu Flexibilität und Partnerschaft mit einer offenen Steuerungsschnittstelle und einer Reihe von Softwaretools wider, die es den Partnerunternehmen ermöglichen, ihr eigenes automatisiertes Fahrsystem wie gewünscht zu installieren. Toyota plant, in den frühen 2020er Jahren Machbarkeitsstudien für das e-Palettenkonzept in verschiedenen Regionen, einschließlich der USA, durchzuführen. Sie hofft auch, mit Mobilitätslösungen wie der e-Palette und anderen innovativen Mobilitätsangeboten zum Erfolg der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020 beizutragen.

Kommen wir zu den Hauptmerkmalen der e-Palette: Der großzügige Innenraum mit einem niedrigen Boden / Würfel-Design: Es gibt drei Größen vom e-Palette Concept, mit unterschiedlichen Längen * (abhängig von der Zweck-Spezifikation). Dank eines flachen und weitläufigen, barrierefreien Innenraumlayouts, das mit einem niedrigen Boden ausgelegt ist, können die Geräte entsprechend den Bedürfnissen des Benutzers installiert werden, z. B. Fahrgemeinschaftsspezifikationen, Hotelraumspezifikationen und Einzelhandelskaufspezifikationen. Man kann sich die e-Palette in Längen von vier bis sieben Meter vorstellen. Das Designmodell welches auf der CES 2018 steht misst 4,80 Meter in der Länge, 2 Meter in der Breite und 2,25 Meter in der Höhe!

Drei verschiedene Längen sind geplant! Toyota e-Palette!
Drei verschiedene Längen sind geplant! Toyota e-Palette!

Das Fahrzeug verfügt über die Fahrzeugsteuerungsschnittstelle der nächsten Generation: Die Fahrzeugsteuerungstechnik wird als Schnittstelle für Technologieanbieter eingesetzt. Technologieanbieter können eine offene Programmierschnittstelle (Application Programming Interface, API) wie Fahrzeugzustands- und Fahrzeugsteuerung erhalten, die für die Entwicklung automatisierter Fahrsysteme (automatisierte Fahrsteuerungssoftware und Kameras / Sensoren usw.) erforderlich ist. Das e-Paletten-Konzept nutzt auch die Leistungsfähigkeit des MSPF, um Over-the-Air-Updates der automatisierten Fahrsysteme zu ermöglichen. MSPF aktiviert: Fahrzeuginformationen werden vom Datenkommunikationsmodul (DCM) gesammelt, das in das e-Palettenkonzept integriert ist und im Toyota Big Data Center (TBDC) über eine globale Kommunikationsplattform gesammelt wird.

Das e-Palette-Konzept wird diese Fahrzeuginformationen nutzen, um eine Vielzahl von Finanzierungsoptionen sowie eine Wartung auf hohem Niveau in Zusammenarbeit mit Toyota-Händlern zu unterstützen. Die API, die von Dienstanbietern benötigt wird, z. B. Fahrzeugstatus und dynamisches Management, kann auf dem MSPF angezeigt werden.

Spannende Zukunft, oder? Ich bin gespannt ob wir hier in Deutschland auch irgendwann eine e-Palette auf der Straße sehen werden. Als mobiler Zahnarzt vielleicht, Massagepraxis auf Rädern, Optiker, ich könnte mir viele Möglichkeiten vorstellen. Warten wir ab was die Zukunft bringt.

 

Anzeige|Werbung