Typische Azubi Scherze – Pranks – Streiche im Handwerk

Liebe Azubis im Handwerk! Ihr seid nun schon seit über einem Monat im Betrieb. Seit hoffentlich gut angekommen, wisst wo der Spint und die Umkleide ist, habt nette Kollegen und tolle Ausbilder. Das wünsche ich euch nämlich! Vor euch liegen tolle Jahre und genießt die Zeit! Auch wenn die Berufschule nervt, es wird die beste Zeit eures Lebens, denn nach der Ausbildung wird zunächst nicht mehr so eine schöne Zeit folgen. Von der Schule in die Ausbildung, das ist schon ein großer Umstieg.

Die Arbeitszeiten sind länger, die Beanspruchung größer und dann gibt es noch die typischen Scherze / Streiche oder auch neudeutsch “Pranks” die man mit euch machen wird. Nennt mich nun Spielverderber, aber ich werde euch nun ein paar erzählen, auf die man schon in den 90er Jahren nicht mehr reingefallen ist.

Typische Azubi Scherze – Pranks – Streiche im Handwerk

Es gibt keine Gewichte für die Wasserwaage, ebensowenig gibt es eine Ersatz-Luftblase dafür. Als ich in der Ausbildung war, gab es noch die Vergaser-Innenbeleuchtung oder die Kolbenrückholfeder. Verchromte Zündfunken waren ebenfalls sehr beliebt genauso wie das Ambossklangfett oder das Feilenfett.

Das verstellbare Augenmaß und die Anlassfarbe wird auch dringend benötigt und an der Werkzeugausgabe gibt es sicherlich auch irgendwo einen ganz schweren, verschlossenen, Karton mit Stromabfall der dringend entsorgt werden muss. In das Kurvenreich vom Header-Foto kann man übrigens nicht einziehen.

Die Siemens Lufthaken und die Tüte Dampf, die Frequenz- oder Wasserstrahlbiegezange benötigt man ausschließend wenn man die Blaulichtflüssigkeit bei den Polizeiautos nachfüllen muss. Um die Kunden wieder in die Werkstatt zu locken braucht man dann natürlich auch noch Getriebesand und die Knallblättchen für den Drehmomentschlüssel darf man natürlich auch nicht vergessen.

Für die Keilriemen gibt es kein Keilriemenfett wenn die Riemen quitschen und für das Turboloch gibt es auch keinen Deckel. Es gibt zwar Ventilschaft-Dichtungen, aber keine Ventilsitzpolster und den Gardena-auf-220-Volt Adapter gibt es ebenso wenig wie das Hochleistungs-Bremsenfett, welches auch hier das quitschen der Carbon-Keramik-Bremsen verhindern soll. Was es aber gibt: Viel zu lernen! Dazu gehört es auch mal so einen Spaß mitzuspielen.

Auch wenn ihr euch vielleicht in dem Moment “Dumm” und “reingelegt” vorkommt, es ist jedem schon einmal passiert. Auch ich bin in der Ausbildung schon zur Lagerklappe gegangen und wollte das Zündfunken-Spray abholen. Solche Streiche gehören einfach dazu.

Was ich eigentlich sagen wollte: Ich wünsche euch viel Spaß während der Ausbildung! Genießt die Zeit und spätestens wenn ihr im 2. Lehrjahr seid, dann könnt ihr mit den neuen Auszubildenen ja die gleichen Scherze machen.

Anzeige|Werbung