Männertrip – 7 Kerle – 1000 km – VOLLGAS!

Man man man, was für ein (sry) geiler Sonntag. Der Wecker klingelte um 4:15 Uhr, doch ich war schon um 4:00 Uhr wach. Kennt ihr das? Ihr freut euch auf etwas und braucht auf einmal keinen Wecker? Ihr wacht schon vorher auf… so war es bei mir am gestrigen Sonntag denn schließlich hatten der Jan und meine Wenigkeit ja etwas geplant.

Erstmal möchte ich DANKE sagen:

Zunächst möchte ich erst einmal Audi danken, denn Audi hat nicht nur einige Karten für unsere Blogverlosung zur Verfügung gestellt sondern auch noch ein paar zusätzliche Karten für unser kleines Blogger-Event. Einige Automobil-Blogger habe ich direkt versorgt und einige andere hatten das Vergnügen mit uns den Männertrip zu erleben.

Ich muss mich aber auch noch bei Mercedes-Benz bedanken, denn die haben uns für dieses Event das passende Fahrzeug zur Verfügung gestellt. Denn neben einem Begleitfahrzeug hatten wir für unseren Roadtrip einen Mercedes-Benz C 63 AMG zur Verfügung. Über das Fahrzeug schreibe ich noch einmal getrennt, aber ich kann euch jetzt schon mal sagen, dass man mir den Spaß mit dem Fahrzeug wohl angesehen hat.

Das Ziel: Hockenheim!

So, es ging also nach Hockenheim, zum DTM Rennen – quasi dem ersten Rennen der Saison, also dem Auftaktrennen. Kim reiste schon einen Tag vorher an, also fuhren wir zu dritt nach Paderborn um den Taxi-Blogger einzusammeln, anschließend ging es nach Unna (in meine Heimat) wo der Milos auf uns wartetet. Anschließend sammelten wir noch den Kollegen Matthias in Schwerte und den Camillo in Langgöns ein. Anschließend ging es dann direkt nach Hockenheim. Knapp 500 Kilometer Fahrspaß waren das pro Weg und ich denke, wir haben die Fahrstrecke fair geteilt – nur der Jan durfte nicht ans Steuer vom C63 AMG Coupé, aber das wird er verschmerzen, er hat den Testwagen noch ein paar Tage.

Man war das voll…

Das nachfolgende Foto ist nicht etwa von der letzten Love Parade, es zeigt auch nicht den Weg zur nächsten H&M Eröffnung. Nein, ganz hinten links kann man tatsächlich die Südtribüne erkennen. Da mussten wir uns erstmal durchkämpfen:

Am Hockenheimring ging es dann auf die Südtribüne, Jan und ich gingen noch kurz durch das Fahrerlager und waren ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Aber das mag auch daran liegen, dass die Jungs vom Porsche Cup bereits am abbauen waren und so dort eher Aufbruchstimmung als Rennfeeling herrschte:

Aus dem Fahrerlager haben wir dann noch das Ende des Formel 3 Rennens gesehen:

Die Söhne Mannheims und der mit der Kinnlänge Vorsprung

Anschließend ging es dann zur Südtribüne und von dort aus konnten wir dann das weitere Rahmenprogramm verfolgen. So stellten die Hersteller die Fahrzeuge, die Fahrer und so weiter vor. Die Söhne Mannheims sangen und Michael Schumacher hat gezeigt wie man mit einem Formel 1 Boliden ordentlich auf der Stelle dreht und anschließend noch schön die Disco einnebeln könnte. Am Wörthersee würden sich die VW Jünger auch sicherlich freuen, denn Gummi geben kann er:

Boxenluder? 

Kurz danach ging es dann auch schon los, das erste Rennen ging an den Start und vorher gab es natürlich noch ein paar attraktive Schilderhalter zu sehen:

Anschließend ging es dann in die Startaufstellung und es ging dann auch endlich los. Ganz ehrlich? Wenn man da so in einer Kurve sitzt ist das Gefühl schon hammermäßig wenn die Fahrzeuge da vorbei knallen. Das Geräusch der Motoren geht durch Mark und Bein und ich musste schon ein paar mal über die beiden Kommentatoren grinsen die jeden “Feindkontakt” mit gekonntem Wortwitz moderiert hatten.

Audi ist dabei übrigens geschickter, hier erkennt man das Markenlogo noch wenn die Motorhaube weg geflogen ist. Bei BMW (ja, die sind auch vor Ort gewesen, konnten aber trotz gekaufter Nr. 1 und 2 keinen Platz auf dem Treppchen erzielen) sah das dann anders aus:

Wer hat denn nun gewonnen?

Es kam wohl häufiger mal zu kleinen Rempeleien und vor allem der Ralf Schumacher war wohl gestern sehr kuschelbedürftig. Aber hey, das gehört zur DTM dazu. Bei der DTM gibt es nun mal Feindkontakt und aktiven Lackaustausch. So, gewonnen hatte dann übrigens Gary Paffett im Mercedes-Benz AMG C-Coupé. Mercedes holte sich den Doppelsieg, denn Jamie Green wurde Zweiter. Audi freut sich sicherlich über den dritten Platz von Mattias Ekström, tja und BMW? Hab ich auch ein paar gesehen… vor allem im Vorprogramm:

BMW? War auch da… ;)

Hach, so ein schöner BMW E30 M3, oder auch so ein M1 – die hatten schon was, oder? Der beste BMW fuhr beim 1. Rennen der DTM (2012) auf den 6. Platz, ist ja schon mal ein Anfang, wa? Am Steuer: Andy Priaulx!

Die fahren nur im Kreis…

Ein paar Runden vor dem Schluss ging es für mich schon zurück zum Parkplatz, ich hatte keine Lust mehr auf das Gedränge vom Hinweg, also wollte ich entspannt zurück gehen. Vor Ort bekommt man vom Renngeschehen sowieso nicht allzu viel mit, wer das Rennen genießen möchte, der darf es sich im Fernsehen ansehen. Wer das Feeling erleben will, der muss – genauso wie im Fußballstadion – live vor Ort sein.

Wehe wenn sie los gelassen…

Es dauerte etwas bis wieder alle 7 Kerle beisammen waren und anschließend dauerte es noch etwas länger bis wir wieder vom Parkplatz runter kamen, scheinbar ist man jedes Jahr aufs neue überrascht von dem Ansturm der da kommt. Aber wir wollen nicht lästern, hatte ich doch jedes mal viel Spaß den Motor vom C63 AMG anzuwerfen und ebenfalls wenn er fein, artig, blubberte als er wieder ausging.

The way back home…

Zurück fuhren wir dann wieder über Langgöns (an deren Dorf-Tankstelle wir auch gleich zwei mal getankt hatten an dem Tag), dann nach Schwerte, Unna, Paderborn um dann wieder nach Bielefeld zu gelangen. Insg. 1000 km haben wir abgespult, die Tankstellenbetreiber glücklich gemacht und dabei auch noch viel Spaß gehabt – also ich hatte Spaß und irgendwie schreit das Event nach einer Wiederholung.

Was die anderen zum Event geschrieben haben? Könnt ihr hier nachlesen:

Der Taxi-Blogger schrieb: “Der Weg war das Ziel!”, Kim verkündet ebenfalls den Doppelsieg von Mercedes, bei Milos gibt es einen Fahrbericht zu lesen, in der Gedankenmaschine geht es um das Fliesenlegen und die Kirche, also ums kacheln und Kapelle, und bei iMedia heißt es PS statt Promille. Natürlich hat auch der Jan über “unser” erstes “eigenes” Blogger-Event geschrieben. Weitere folgen, wir sind da schon was am planen dran (Zitat aus Bang Boom Bang!)