Nissan Leaf Test: Beschleunigung und Geschwindigkeit – #NissanLeafCar32

In dem ein oder anderen Beitrag zum Nissan Leaf hatte ich schon ein paar Worte über die Beschleunigung und Geschwindigkeit des Elektroautos verloren, möchte aber in diesem Beitrag noch einmal gesondert darauf eingehen. Denn scheinbar verbinden noch immer viele Menschen das Elektroauto mit diesen auf 45 km/h limitierten Fahrzeugen, die im Werbeteil der ADAC Motorwelt zu finden sind. Doch es handelt sich hier schließlich nicht um einen Krankenfahrstuhl, sondern um ein vollwertiges Auto und somit bleibt die Suche nach dem 45-km/h-Aufkleber am Heck des Leafs auch ohne Erfolg.

Nissan Leaf Beschleunigung
Die Beschleunigung des Nissan Leaf ist schon toll. Wenn er über den Trägheitspunkt der Masse am Start weg ist und man rollt, kann (fast) kommen was will, der Leaf zieht es ab. Egal ob Kleinwagen oder Supersportler. Gerade bei letzterem wird es natürlich schwer, aber der muss halt erst mal seine passende Drehzahl erreichen, um die optimale Kraftausbeute zu erlangen – der Nissan Leaf ist sofort da. Egal, ob man aus der Kurve kommt, erade abgebogen ist oder Ähnliches, die Höchstleistung liegt sofort an. Der Wagen schaltet ja auch nicht und kann somit auch nicht wie andere Fahrzeuge selbst mit Automatikgetriebe im falschen Gang sein. Ich erkläre es Interessierten immer so: es ist wie ein ferngesteuertes Auto: vorwärts oder  rückwärts. Mehr gibt es nicht. Und das verstehen die meisten Menschen dann auch. Wen Zahlen interessieren: in rund 11 Sekunden haben wir es aus dem Stand auf 100 km/h geschafft. Das ist jetzt vielleicht nicht der helle Wahnsinn, aber auch nicht so langsam.

Nissan Leaf Höchstgeschwindigkeit
Der Hersteller gibt die Höchstgeschwindigkeit des Nissan Leaf mit 145 km/h an. Das kann  ich nicht bestätigen. Ich hatte schon 162 km/h auf der Anzeige stehen. Wobei er sich ab 160 km/h gewehrt hat, aufgrund des Gefälles und der schiebenden Masse dann noch zwei km/h drauf packte. Ich vermute, dass er bei 160 km/h endgültig abregeln möchte. Natürlich ich das keine Geschwindigkeit, die man dauerhaft fährt oder überhaupt fahren möchte, denn der Verbrauch ist dann exorbitant hoch, der Akku ratzfatz leer. Aber im Ernstfall geht es halt. Rückwärts ist übrigens bei rund 42 km/h Schluss, aber das werden wohl die wenigsten ausprobieren.

Nissan Leaf Geschwindigkeit
Insgesamt lässt sich der Nissan Leaf entgegen des Grundgedankens eines Elektroautos durchaus flott bewegen. Das beginnt schon bei der morgendlichen Abfahrt. Hier muss kein Öl warm werden und sah kann man direkt mit drehenden Rädern und wehenden Fahnen (ach nee, die EM ist ja vorbei) aus der Garage rasen. Apropos Raserei: kein Problem, denn es bekommt niemand mit. Fährt man mit einem Verbrenner (egalk ob Benziner oder Diesel) stark beschleunigend im ersten Gang 200 Meter durch eine 30-Zone, bekommt man einen Vogel gezeigt und erntet böse Blicke. Doppelt so flott im Elektroauto und die Leute winken einem noch fröhlich grinsend zu. Kommt man mit quietschenden Rädern um die Ecke, starren alle den hinter einem fahrenden VW Polo der Tuningfraktion böse an. Insgesamt verleitet der Nissan Leaf vor allen Dingen durch seine Lautlosigkeit zum Schnellfahren, 70 auf der Landstraße kommen einem mangels passender Geräuschentwicklung vor, als würde man stehen.

Also besser gut überlegen, wenn man sich das nächste Mal hinter einem Elektroauto schon leicht versetzt und den Überholvorgang planend positioniert. Vermutlich ist er bei hellgelb schon weg.

Ein Gedanke zu „Nissan Leaf Test: Beschleunigung und Geschwindigkeit – #NissanLeafCar32

  1. Rückwärtsfahren “rennmäßig”..

    “http://carscoop.blogspot.com/2012/07/nissan-leaf-sets-record-lap-time-of.html”

Kommentare sind geschlossen.