Toyota: Mit „Fun to drive, again“ Motto auf der Tokyo Motor Show 2013

Gleich mit fünf neuen Konzeptfahrzeugen trumpft Toyota auf der diesjährigen Tokyo Motor Show auf. Dabei steht das Motto “Fun to drive, again” in Kombination mit Umweltverträglichkeit und Fahrspaß im Vordergrund. Eines der Konzeptfahrzeuge ist der Toyota FCV, der als Pionier der wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge 2015 eingeführt werden soll. Mit mindestens 500 Kilometer Reichweite und einer Betankung in nur drei Minuten könnte er auch für Vielfahrer durchaus attraktiv sein.

Eine weitere Weltpremiere feierte der japanische Autohersteller mit der Konzeptstudie FV2. Ganz im Zeichen des Futurismus wird dieser nicht mehr mit einem Lenkrad gesteuert, sondern durch die Körperbewegungen des Fahrers. Über Intelligent Transport Systems tritt es auch mit anderen Fahrzeugen in Kontakt und sorgt so für ein erhöhtes Maß an Sicherheit. Mit einer Sprach- und Bilderkennung erkennt das Fahrzeug sogar die aktuelle Stimmung des Fahrers. K.I.T.T. lässt grüßen.

Die japanische Gastfreundschaft wird mit dem JPN Taxi Concept verkörpert. Dank elektrischer Schiebetür auf der Beifahrerseite und besonders flachem Fahrzeugboden können alle Fahrgäste noch bequemer einsteigen. Der Antrieb erfolgt über ein Hybridsystem, das gute Umwelteigenschaften aufweist. Mit dem Voxy und Noah Concept geht es in eine größere Fahrzeugklasse. Die beiden geräumigen Siebensitzer bieten mit ihrem 1,8-Liter-Vollhybridantrieb eine außergewöhnliche Effizienz und Reichweite. Perfekt für den nächsten Urlaub.

Sportlicher wird es mit dem Aqua G Sports und dem Toyota i-ROAD. Ob Kompaktwagen oder dreirädriges Mobilitätskonzept: Beide Fahrzeuge bieten einen Hauch von Motorsport und jede Menge Fahrspaß. Mit seiner geschlossenen Fahrerkabine verfügt der i-ROAD zudem über ein besonders hohes Maß an Stabilität, Sicherheit und Komfort.

Mit der Cabriostudie FT-86 Open Concept, die auf der Basis des Sportcoupés GT86 basiert, möchte Toyota einen Ausblick auf den kommenden Sommer geben. Mit Boxermotor und einem Hinterradantrieb ist er zusätzlich mit einem elektrisch bedienbaren Stoffverdeck ausgerüstet.

Fazit: Alle Zeichen stehen auf Umwelt. Mit den neuen Konzeptfahrzeugen bemüht sich der japanische Autohersteller redlich darum, seinen Beitrag zu leisten. Das kann man nur zugutehalten. Schönes Extra: Beim FV2 kann man die Karosseriefarbe nach Geschmack ändern. Das sollte besonders Frauen freuen. So haben sie immer das passende Fahrzeug zu ihrer Handtasche parat.

Quelle: Pressemitteilung Toyota / Fotos: Toyota 2013