Weltpremiere: Audi A4 Allroad quattro – NAIAS 2016

Auf der Detroit Motor Show stellen die Ingolstädter, neben dem Audi h-tron quattro concept, den neuen Audi A4 Allroad Quattro vor und bauen die neue A4-Baureihe damit sukzessive aus. Der ausschließlich als Avant lieferbare A4 – Audi-Deutsch für Kombi – soll insgesamt 34 Millimeter mehr Bodenfreiheit als das Standardmodell bieten und wirft zudem einen „offroad“-Modus in die Waagschale. Wir sind gespannt, ob sich die Konkurrenten vom Schlage eines Subaru Levorg, Volkswagen Passat Alltrack oder Volvo S60/V60 Cross Country warm anziehen müssen.

Audi A4 allroad quattro

Er soll mit einem extrovertierten und individuellen Design, kraftvollen Antrieben und dem serienmäßigen Quattro gefallen sowie ein einzigartiges Konzept bieten. Damit ist gemeint, dass der Audi A4 Allroad Quattro hohen Fahrkomfort mit Offroad-Qualitäten verbinden soll, wie kein Zweiter. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass das auch seine bereits erwähnten Konkurrenten für sich beanspruchen.

Interior

Aber werfen wir doch erstmal einen Blich auf das Design. Der Ingolstädter will mit seinen kraftvoll ausgestellten Radläufen und dem hinteren Stoßfänger in strukturgrau matt oder in Wagenfarbe auffallen. Zudem sollen der robuste Unterfahrschutz vorn und Heckdiffusor in Selenitsilber prägnante Akzente schaffen. Die markante Front mit den gezackten Scheinwerfern erbt der hochgelegte Mittelklasse-Kombi vom Serien-Modell, die etwas eigenständigeren Stoßfänger und die größeren Lufteinlässe kommen aber nur mit dem Allroad. Dazu gesellen sich Schriftzüge, die auf die Technik hinweisen, sowie eine erhöhte Dachreling.
Als Antriebe kommen Fünf TDI-Aggregate zum Einsatz, die eine Range von 150 bis 272 PS abdecken. Damit sollen sie bis zu 27 PS mehr Leistung bringen als der Vorgänger. Einziger Benziner im Bunde: Ein TFSI mit 2.0 Litern Hubraum und 252PS. Bei all dem Leistungszuwachs sollen die CO2-Emissionen jedoch um bis zu 21 Gramm pro Kilometer gesunken sein. Koppeln kann man die Motoren entweder mit einem manuellen Sechsganggetriebe, einer neuen Siebengang S tronic oder einer weiterentwickelten Achtstufen tiptronic.

Was unterscheidet den Allroad Quattro aber von einem gewöhnlichen Audi A4 Avant mit Allrad-Antrieb? Nun, gegenüber diesem verfügt er über eine um 23 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit. Zusammen mit den im Durchmesser vergrößerten Räder kommt man so auf insgesamt 34 Millimeter mehr Abstand zum Boden. Alternativ kann das Serienfahrwerk des Audi A4 Allroad Quattro gegen ein Fahrwerk mit Dämpferregelung getauscht werden. Per Audi drive select mit erweitertem Funktionsumfang kann man dann zischen den Modi comfort, auto, dynamic, efficiency sowie individual, wenn man auf befestigten Wegen unterwegs ist. Für Fahrten ins leichte Gelände steht der Modus offroad bereit. Damit man aber nicht nur seitens der Elektronik gut für unbefestigtes Terrain gerüstet ist, wurde auch an der Hardware gefeilt: An der Vorderachse wurde eine weiterentwickelte Fünf-Lenker-Achse installiert, während hintern Fünf-Lenker-Konstruktion die Trapezlenkerachse des Vorgängermodells ablöst. Insgesamt schafften es die Ingenieure auf diese Weise zwölf Kilogramm Gewicht einzusparen.

Dynamic photo,  Colour: Glacier White

Das kann man dann im Kofferraum unterbringen, der immerhin 505 Liter Stauraum bietet. Bei umgeklappter Rücksitzlehne und dachhoher Beladung kommen 1.510 Liter zusammen. Serienmäßig bietet der Allroad zudem eine elektrische Laderaumabdeckung und einen elektrischen Antrieb für die Gepäckraumklappe, sodass man sich nicht mehr die Hände schmutzig machen muss. Auf Wunsch gibt es zudem eine elektronisch ausfahrbare Anhängerkupplung.

Der Innenraum steht im Zeichen des neuen und optionalen Audi virtual Cockpits sowie des neuen MMI-Bedienkonzept. Eine Vielzahl an Audi connect Diensten steht zudem genauso parat, wie das Audi smartphone interface und die Audi phone box mit induktiver Lademöglichkeit. So kann man dann Online-Infotainment und die Smartphone-Anbindung der neuesten Generation genießen. Die aktuellsten Assistenten sind natürlich auch an Bord, besondere Erwähnung verdienen aber der prädiktive Effizienzassistent, die Ausstiegswarnung und die adaptive cruise control „Stop&Go“ inklusive Stauassistent. Neu ist auch der Anhängerassistent: Er erleichtert das Rangieren eines Gespanns über das MMI-Bedienteil. Der neue Audi A4 Allroad quattro startet zu Preisen ab 44.750 Euro. Ohne Extras, versteht sich.