Der Nissan Juke – Lieben oder hassen, fahren oder lassen…

Entweder man verliebt sich in den Nissan Juke auf den ersten Blick oder man lässt die Beziehung wachsen. Ich muss gestehen, bei mir war es nun nicht Liebe auf den ersten Blick und es gibt, gerade bei der 190 PS Version mit Automatik ein paar Dinge die mich persönlich stören. Zum einen wäre der sicherlich etwas hohe Verbrauch, doch ganz ehrlich? Wer erwartet denn ein Spritspar-Monster mit einem 1.6 Liter Motor der 190 PS auf die Straße bringt? Derjenige der sparsam fahren möchte soll sich den Diesel kaufen, dafür gibt es den ja im Sortiment. Optisch gesehen ist der Nissan Juke auf jeden Fall ein Blickfang im Alltagsbrei. Der Juke fällt auf und im Juke fällt einem der “höhere Sitzplatz” positiv auf. Im Kino sitzt man doch auch gerne hinten und etwas höher um alles zu sehen, so ähnlich ist es im Nissan Juke auch. Klar, viele Kompakt SUV bieten diesen Vorteil, inzwischen hat die Automobilindustrie die Zielgruppe der “Höhersitzer” für sich entdeckt, doch viele Fahrzeuge sehen dann auch “langweilig” bzw. gediegen aus. Anders der Juke, er pulsiert mit dem Herzschlag der Facebook-Generation. Ich lasse mich zwar nicht von anderen Meinungen verunsichern, jedoch musste ich anerkennen, dass man den Nissan Juke auch durch “ganz andere Augen” sehen kann.

Ganz andere Augen hat der Juke ja an der Front, wer den Nissan Juke mal im Rückspiegel sieht versteht was ich meine, der macht da nämlich schon einen recht “fetten Eindruck”. Heute morgen hatte ich es etwas eiliger, so musste der Nissan Juke und sein Allradantrieb mal kurz zeigen was er kann. Was soll ich sagen? Ich war pünktlich, habe dabei noch Musik von meinem USB Stick gehört, mich vom Navi leiten lassen und konnte dank dem erhöhten Sitzplatz noch in die traurigen Gesichter der anderen Verkehrsteilnehmer blicken. Auf dem Weg zur Arbeit sollte man auch nicht in einer Klapperkiste sitzen, schließlich fährt man ja (in der Regel) täglich zur Arbeit. Der Weg zur Arbeit sollte Spaß machen, Spaß kann man mit dem Nissan Juke haben und das ist nun kein Joke. Mein bester Freund fuhr den Wagen auch mal kurz eine Runde um den Block, er hat normalerweise einen Kombi mit etwa der gleichen Leistung und war von dem Ansprechverhalten des Motors nahezu begeistert. Ich finde es interessant zu sehen wie Menschen (die nicht fast täglich andere Fahrzeuge fahren) auf “neue Autos” reagieren. Kommen sie sofort zurecht, sind offene Fragen ist irgendwas unklar? Beim Nissan Juke kamen diese Fragen nicht auf, einsteigen – losfahren!

Lustiges Detail: Auch er drückte (um von 2WD auf 4WD umzuschalten) zunächst auf die Taste um die Spiegel vollautomatisch einzuklappen, aber ich bin mir sicher, dass dieser Bedienungsfehler auch nur beim ersten mal auftritt und die Umstellung des Vortriebs beim nächsten mal einfach klappt.