Ersteindruck: Skoda Rapid live von der Fahrveranstaltung in Bratislava.

Also eines muss man ŠKODA ja nun mal wirklich lassen, die setzen ihre Modelloffensive konsequent fort. Vor ein paar Monaten noch wurde der ŠKODA Citigo präsentiert und nun folgt die neue Kompaktlimousine, der ŠKODA Rapid. Ich versuche dieses mal übrigens darauf zu achten ŠKODA richtig zu schreiben, sicherlich wird es mir nicht immer gelingen.

20120712-160410.jpg

Rapid könnte man mit “schnell, rasch, zügig, rasant” übersetzen. Schnell ging es mit dem Flugzeug von Paderborn nach München, rasch ging es dann weiter nach Wien und von dort aus zügig nach Bratislava um mir ganz rasant einen Eindruck vom ŠKODA Rapid zu machen. Dabei bin ich ganz und gar nicht rasant gefahren, denn schließlich wollte ich mir ganz in Ruhe ein ersten Eindruck vom Rapid verschaffen. Es ging also von der Stadt die es gar nicht gibt (Bielefeld) in die Hauptstadt von Bayern, anschließend in die Hauptstadt von Österreich und dann noch in die Hauptstadt von der Slowakei. Eine 3 Länder Tour mit nur einem Ziel: den ŠKODA Rapid kennen zu lernen.

20120712-160522.jpg

Der ŠKODA Rapid ein Siegertyp?!

Gelungen finde ich allerdings den ŠKODA Rapid, nicht nur vom Design, auch nicht von dem vermutlich 1A Preis-Leistungs-Verhältnis und auch nicht wegen der Sicherheitsausstattung. Nein! Ich mochte den ŠKODA Rapid schon als Studie, das diese nun fast 1:1 umgesetzt wurde spricht mich emotional an. Der ŠKODA Rapid bietet Platz für die Familie, ist zugleich elegant und die Motoren sind dazu noch hocheffizient. Was will man eigentlich mehr? Der ŠKODA Rapid ist meiner Meinung nach das Fahrzeug für diejenigen die kein Statussymbol vor der Tür stehen haben müssen – denn machen wir uns nichts vor, ich habe schon sehr lange kein wirklich qualitativ schlechtes Fahrzeug mehr unter dem Hintern gehabt.

20120712-160711.jpg

Wo ich gerade beim Hintern bin:

Die Sitze vom Rapid sind bequem, ich mit meiner Körpergröße von gerade mal 1,75 habe natürlich genügend Kopffreiheit vorne und hinten und trotz der doch sehr kompakten Maße vom ŠKODA Rapid (Länge 4,48, Breite 1,71 und Höhe 1,47 Meter) bietet der ŠKODA Rapid bis zu 5 Personen ausreichend Platz, wie in jedem Fahrzeug der Kompaktklasse würde ich sagen: 4 Personen = 1A Besetzung für den ŠKODA Rapid! In den Kofferraum passen zusätzlich noch 550 Liter. Das hier nicht einfach nur mit viel Volumen geworben wird bestätigt das Thema Zuladung: Die Zuladung beträgt 535 kg bzw. in der Ausstattung mit Schlechtwegepaket sogar 580 kg. Der Fahrer ist bei diesen Werten schon “mit drin”. Der ŠKODA Rapid wird also zum Lastenschlepper!

20120712-160622.jpg

Der ŠKODA Rapid ist ein Wagen für die Familie!

Warum ich darauf komme? Es gibt optional wohl einen Abfallbehälter in der Seitentür! Kennt ihr das? Im eigenen Fahrzeug ist immer der Aschenbecher komplett vollgemüllt. Bonbon-Papier, Zettel, Parktickets… alles wird da reingestopft. Im ŠKODA Rapid gibt es dafür extra einen Behälter. Dazu kommen noch weitere pfiffige Aufbewahrungsorte wo sich endlich mal jemand Gedanken gemacht hat: Die Warnweste! Na? Wo braucht man die? Natürlich nicht im Kofferraum, die muss man doch anziehen bevor man aus dem Auto steigt. Also, wie beim Flieger ist die Warnweste nun unterm Fahrersitz! Im Winter muss man hin und wieder mal die Scheibe kratzen. Beim ŠKODA Rapid sitzt der Eiskratzer hinterm Tankdeckel. Das macht Sinn, denn so muss ich nicht erst im Auto nach dem Scheibenkratzer suchen und komme auch gar nicht in die Verlegenheit event. den Wagen warmlaufen zu lassen (was natürlich verboten ist und nichts bringt). Im Rapid gibt es viel Stauraum, viele Fächer, viele Netze…

Zurück zum Design:

Der ŠKODA Rapid ist zwar kein Auto mit Ecken und Kanten dafür aber trotzdem mit schönen scharfen Linien. Ich will nun gar nicht schreiben, dass der ŠKODA Rapid Coupé ähnliche Formen hat, obwohl? Ach kommt schon, der sieht doch echt sportlich aus, irgendwie, oder? Liegt vermutlich an dem langen Radstand und den Sicken. Ich mag das! Der ŠKODA Rapid ist auch das zweite Fahrzeug mit dem neuen Skoda-Logo, inzwischen hat man sich daran gewöhnt, oder? In ein paar Jahren wird man vermutlich behaupten es hätte niemals ein anderes Logo auf der Motorhaube gegeben.

20120712-160943.jpg

Platzhirsch ŠKODA Rapid

Der ŠKODA Rapid setzt sich wie ein Platzhirsch direkt zwischen den ŠKODA Fabia und dem ŠKODA Octavia und wird die Herzen der (Familien?) Kunden garantiert, nicht nur durch den Preis, im Sturm erobern. Glaubt man den Experten der Branche, dann soll der Absatzmarkt von solchen Fahrzeugen in den nächsten 8 Jahren um ca. 50% steigen, da kommt ŠKODA mit dem Rapid ja gerade rechtzeitig.

Rechtzeitig komme ich nun auch noch ganz schnell auf die Sicherheit zu sprechen. Der lange Radstand bietet zusammen mit dem Fahrwerk ja schon mal eine Basis für eine stabile Fahrdynamik. Serienmäßig gibt es ABS und ESP und falls es doch mal zu einem Unfall kommen sollten werden die Insassen durch ein umfangreiches Sicherheitspaket geschützt.

Geschützt wird beim ŠKODA Rapid auch die Umwelt!

Alle Motoren erfüllen selbstverständlich zukunftsweisend die EU5-Norm und der Basis-Benziner ist ein (nun schaut genau hin) 3 Zylinder. Besser gesagt ein 1.2 Liter 3 Zylinder mit 75 PS. Darf es etwas mehr sein? Gerne! Wie wäre es mit dem 1,2 Liter TSI mit 86 oder 105 PS. Der 1.4 Liter TSI mit 122 PS ist aktuell das Maß der Dinge. Neben den 4 Benzin-Motoren kommen auch noch zwei Selbstzünder auf den Markt. Die Dieselaggregate kommen mit 1,6 Liter Hubraum, Common-Rail Einspritzung und Dieselpartikelfilter um die Ecke. Zwei Leistungsvarianten wird es zunächst geben: 90 und 105 PS.

Den ŠKODA Rapid wird es in den typischen Austattungslinien geben: Active, Ambition und Elegance. Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Features die man sich hinzu konfigurieren kann. Auch äußerlich kann man sich den ŠKODA Rapid chic machen, serienmäßig rollt er auf 14″ Felgen zum Händler, doch bis zu 17″ passen da locker unter die Radkästen. Unser Testfahrzeug war mit 16″ Felgen ausgestattet.

20120712-160837.jpg

So, kommen wir noch zu ein paar Fakten:

Angetrieben wird der ŠKODA Rapid über die Vorderachse, für die beiden Top-Motorisierungen wird es optional auch das 7-Gang Automatik Doppelkupplungsgetriebe (DSG) geben, ansonsten wird über ein 5- bzw. 6-Gang Schaltgetriebe geschaltet. Der cw-Wert vom ŠKODA Rapid liegt bei 0,3. Downsizing der anderen Art: Der Einstiegs-Rapid wiegt gerade mal 1.135 kg (leer, inkl. Fahrer mit einem Gewicht von 75 kg). In den Tank passen übrigens 55 Liter. Natürlich wäre es nun vermessen auf Grund der kurzen Probefahrt über Verbrauchswerte zu schreiben, denn heute kann ich nur einen ersten, durchaus positiven, Eindruck von mir geben. Positiv überrascht hat mich das Fahrwerk, vorne gibt es eine herkömmliche MacPherson-Achse und hinten kommt eine Verbundlenker-Kurbelachse zum Einsatz. Für meine Wünsche ist das Fahrwerk optimal abgestimmt wenn ich hier mal den ersten Eindruck wiedergeben darf..

Ihr wollt eine Empfehlung?

Dann wählt den ŠKODA Rapid mit einer Motorisierung nach eurem Wunsch. Dazu bestellt ihr unbedingt das Multifunktionslederlenkrad! Das wertet den Innenraum ungemein auf und bietet dazu noch die Möglichkeit der Radiobedienung, ich kann im Winter ja nicht mehr auf eine Sitzheizung verzichten, im Sommer würde ich die Climatronic vermissen und die Einparkhilfe hinten würde ich genauso wie den Tempomat (Geschwindigkeitsregelanlage) hinzu konfigurieren. Ich mag abgedunkelte Seitenscheiben, beim ŠKODA Rapid heißt diese Option “Sunset”. Ein candy-weißer ŠKODA Rapid mit abgedunkelten Scheiben wäre meine bevorzugte Wahl, denn weiß ist auch im kommenden Jahr bei Limousinen heiß! Trotz 27 Grad Außentemperatur habe ich auch die Funktion der zweistufigen Sitzheizung getestet. Nach ca. einer Minute ist eine zufriedenstellende Heizleistung vorhanden.

20120712-161127.jpg

Mein Ersteindruck:

Ich habe versucht das Fahrzeug mit keinem anderen Fahrzeug zu vergleichen, das fällt natürlich nicht immer leicht, schließlich fährt man so viele verschiedene Fahrzeuge in so vielen verschiedenen Klassen. Gehen wir nun einfach mal davon aus, dass der ŠKODA Rapid so um die 14.000 € kosten wird haben wir ein Fahrzeug welches viel Platz für die Familie bietet, einem viel Sicherheit verspricht und sicherlich auch bereit ist das Versprechen im Ernstfall einzuhalten. Der ŠKODA Rapid ist gut durchdacht und bietet pfiffige Lösungen die man eigentlich von anderen Herstellern erwartet hätte. Der Hersteller hat mich nun also bereits zum zweiten mal positiv überrascht und ich bin mir sicher, dass nicht nur mir das so ergeht. Ich habe soeben schon mal signalisiert, dass ich den ŠKODA Rapid als Testfahrzeug haben möchte, nicht nur um mir einen zweiten Eindruck zu verschaffen, nein ich möchte einfach auch mal alle Alltagssituationen mit der Familie mit dem Fahrzeug durchspielen.

15 Gedanken zu „Ersteindruck: Skoda Rapid live von der Fahrveranstaltung in Bratislava.

  1. Evtl. sollte Opel auch mal einen schnieken Corsa-Stufenheck bringen !
    Jetzt, wo selbst der Astra Stufenheck um so feiner daherkommt (schon 2x live/ungetarnt gesehen)

    Und beim Corsa-B war da auch mal ein flotter Caravan…!!!

Kommentare sind geschlossen.