Wörtherseetour / Autonews / GTI-Treffen 2014 – und der Blick in die Glaskugel!

Nichts ist so wie es mal war und man muss aufhören immer in der Vergangenheit zu leben. Früher, damals, jaja – da war alles besser… das Treffen war voll, die Besucher voller, die Fahrzeuge toll, die halb nackten Frauen im GoGo-Zelt toller. Stop! Früher war nicht alles besser, man hat nur inzwischen eine verschwommene Vision vor Augen der man nachtrauert und sieht natürlich auch nur die guten Zeiten – die allerdings auch schon damals schlechte Seiten hatten…

Der See ruft! Doch viele kommen zu früh…

Ich war für einen Tag am Wörthersee, hab mir die große Presseschau von Volkswagen, Audi, Seat und Skoda angesehen, bin zu Fuß zwei mal das Gelände abgegangen und war positiv überrascht. Trotz der Tatsache, dass viele bereits “zu früh gekommen” und schon wieder auf dem Weg nach Hause waren als das offizielle Treffen startete.  Wie ist das mit den Jungs die immer zu früh kommen? Die sind ein Orgasmus-Killer und ein “Ohrgasmus” hätten viele der “VW-Jünger” wohl bekommen wenn sie den 3.0 Liter V6-Bi-Turbo vom GTI Roadster Concept gehört hätten. Ein V6 im Golf? Kein Witz! Allerdings gibt es für dieses Fahrzeug keine Chance auf eine Serienfertigung, aber den Motor hat man doch bestimmt nicht umsonst entwickelt. 503 PS, 0-100 in 3,6 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h. Ja, davon können einige geistige Tiefflieger nur träumen, vor allem diejenigen die immer noch der Meinung sind, dass früher alles besser war und vor allem diejenigen die sich von zu Hause eine Meinung bzw. ein Bild machen!

GTI-Roadster-Woerthersee-2014

Das Treffen spült viel Geld in die Kassen. Man munkelt, dass die Gemeinden in Kärnten ca. 15-20 Millionen Euro durch das GTI-Treffen am Wörthersee einnehmen, darunter die Hotels, die Restaurants, die Stadtkassen und die Polizei, hach – ja – die bekommen jährlich auch mal was zu sehen.

Was zu sehen gab es! Am Stand von Volkswagen alleine zwei neue Concept-Studien, dann noch die Azubi-Cars und eine ganz besondere Wörthersee-Edition. Bei Skoda ebenfalls zwei Concept-Studien, am Stand von Seat einen Roadster auf Seat Ibiza Cupra Basis und bei Audi? Einen Ausblick auf den kommenden Audi RS3 als Limousine. In der Studie ist noch ein 2,5 Liter 5-Zylinder unter der Haube, hoffen wir mal das es dieser Antrieb auch in die Serie schafft. Im Drive-Blog gibt es übrigens größere Bilder zu sehen.

Was bedeutet eigentlich GTI? Freunde gemacht habe ich mir übrigens auch, vor allem bei den anwesenden geladenen Gästen. Einige habe ich einfach mal gefragt ob sie denn wüssten, was GTI eigentlich bedeutet? “Getunte Turbo Injektion?” – Äh, Nein! Der erste VW Golf GTI kam im Jahre 1976 auf den Markt und hatte definitiv keinen Turbolader? GTI bedeutet “Gran Turismo Injection” und die GTI – Modelle haben eine ganz besondere Anziehungskraft, wobei sich Volkswagen selbst gerade die eigene Zielgruppe durch die leistungsstärkeren R-Modelle wegnimmt und somit im eigenen Markt fischt.

vw-golf-r400-woerthersee-2014

Nun ja, vor 2016 wird er leider nicht kommen: Der neue VW Golf R400 – noch als Studie gezeigt – könnte so ein Knaller werden. 2.0 Liter Hubraum, 400 PS, Allrad-Antrieb von 0 auf 100 in ca. 4 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten 280 km/h. Was für ein Traum, oder? Wo kann man den denn noch ausfahren? Nun von München zum Wörthersee garantiert nicht! Ich bin mit einem VW Golf 7R runter- und mit einem VW Golf 7 GTI hochgefahren, ich hätte Verbrauchsrekorde aufstellen können… dem Tempolimits sei dank.

Mein Blick in die Glaskugel: Ich sehe spätestens beim 35. GTI-Treffen am Wörthersee die Marken Bugatti, Lamborghini und Porsche mit eigenen Ständen vor Ort und ich könnte mir sogar vorstellen, dass auch Fremdmarken (ich meine nicht Opel) sich dort im Umfeld mit kleineren Ständen präsentieren. Die Zielgruppe ist vor Ort und wenn der Rummel-Platz weichen würde, könnte man das Treffen auch für die kommenden Generationen wieder zum Wallfahrtsort machen.

Spalten-Ferdl, Verzeihung Diplomingenieur Professor Doktor Ferdinand Piech, wurde übrigens zum Ehrenbürger der Gemeinde Reifnitz ernannt, der 77. jährige zeigte sich dankbar und hielt noch kurz eine Rede. Sprach über die Vergangenheit, die schwere Zeit dazwischen, über sein Haus am Wörthersee und bestätigte, dass es dem VW-Konzern inzwischen ja wieder “etwas besser gehe”. Selten habe ich Ferdinand Piech so lange Reden hören, aber gesehen. Gesehen habe ich ihn auf jedem GTI-Treffen am Wörthersee und es gibt ebenfalls eine parallele: Ist der Chef im Haus, gibt es nur Sonnenschein! Kaum hat Ferdinand Piech sich zurückgezogen, zogen dunklere Wolken auf. Ein Sinnbild für die Zukunft vom GTI-Treffen wenn Piech sich ggf. mal komplett zurückzieht? Hoffen wir es nicht! Ich freue mich auf das 34. Treffen und spätestens beim 35. werden wir ja dann auch wissen ob meine Glaskugel Recht behalten sollte oder ob ich mal wieder wieder im Trüben fische. 

Reifnitz ist nur einmal im Jahr! Ole, Ole… und schalalala… einen richtigen GTI-Song 2014 gab es wohl nicht, wenn ich einen auswählen müsste, dann wäre es vermutlich “Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät…” – denn das endet mit “Heute ist nicht alle Tage. Ich komm wieder, keine Frage!”

Ab morgen dreht sich hier auf rad-ab.com übrigens eine Woche lang alles um den Wörthersee. Neben den oben schon angesprochenen Concept-Studien gab es nämlich durchaus auch andere Highlights zu entdecken, freut euch also mit mir auf eine Woche Seen-Sucht!