Praxistest: Honda CR-Z im Alltag – Teil 3 – Autobahn oder Landstraße?

Im ersten Teil ging es mit dem Honda CR-Z ja einkaufen, im zweiten Teil habe ich das Gerücht widerlegt, dass man mit dem Honda CR-Z schlecht einparken kann. Heute geht es dann eher mal um die Frage:

Mit dem Honda CR-Z auf die Autobahn oder Landstraße?

Landstraße! Definitiv! Der Honda CR-Z ist ein Kurvenräuber! Sein Revier ist die Landstraße und da kann der wendige Honda CR-Z auch ein Revier verteidigen. Auf der Autobahn kann er zwar locker mit schwimmen, doch wer Fahrspaß richtig groß schreiben will, der sollte auf kurvige Landstraßen und das Fahrwerk genießen.

© Foto: Jens Stratmann

Verbrauch vom Honda CR-Z

Den Sport-Modus gedrückt, zwei Gänge runtergeschaltet und dann ging die Luzy ab. Der CR-Z braucht Drehzahl, keine Frage. Für die Landstraße ideal, auf der Autobahn zieht man mit der Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h natürlich keinen Hering mehr vom Teller und wer ständig Vollgas fährt muss sich auch über einen höheren Spritverbrauch nicht wundern. Der Honda CR-Z ist kein Sparmobil, es ist ein Spaßmobil. Ich hatte über 800 km Spaß mit dem kleinen Kurvenräuber, war oft auf de Landstraße dabei unterwegs und insg. hatte ich einen Verbrauch von 7,2 Liter auf 100 km – ich muss gestehen, im “normalen” oder gar im Eco-Modus habe ich das Fahrzeug nur ganz am Anfang mal bewegt um die Unterschiede (die wirklich spürbar sind) zu “erfahren”.

Fahrwerk und Bremsen

Das Fahrwerk vom Honda CR-Z ist in sich stimmig. Die McPherson Radaufhängung an der Vorderachse und die Verbundlenker-Hinterachse sorgen für guten Kontakt zur Fahrbahn. Selbst bei sehr zügiger Fahrweise hatte ich nie das Gefühl, die Kontrolle über den Fronttriebler zu verlieren. Beim Bremsen hilft das ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung bzw. der Bremsassistent. Vorne sind innenbelüftete 262er Bremsscheiben verbaut, hinten reichen auch 260er ohne eine weitere Zwangsbelüftung.

© Foto: Jan Gleitsmann

Mit einer Höhe von gerade mal 1,4 Meter und einer verbleibenden Bodenfreiheit von 135 mm sieht er natürlich sehr sportlich aus, genauso agil fährt er auch durch die Kurven, wie gesagt: Der Honda CR-Z ist ein Spaßmobil! 

Einen Beitrag habe ich noch für euch: Teil 4.

Ein Gedanke zu „Praxistest: Honda CR-Z im Alltag – Teil 3 – Autobahn oder Landstraße?

Kommentare sind geschlossen.