SCHNEE!

Die richtigen Schneeketten finden – Worauf kommt es an?

Spätestens wenn eine winterliche Reise in ein Schneegebiet geplant wird, stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit von Schneeketten. Viele Fahrer stehen der Anschaffung eher skeptisch gegenüber: Zum einen erscheint der Kauf deshalb wenig sinnvoll, weil die Ketten außerhalb von Wintersport-Orten nur selten benötigt werden. Zum anderen scheuen viele Autofahrer die Montage.

Bitte nicht lachen, aber ich persönlich habe noch nie Schneeketten montiert, aus dem Grund habe ich Patrick gebeten uns ein paar Fragen zu beantworten. Zusammen mit Tim betreibt er eine Webseite über Schneeketten.

Was sollte über Schneeketten bekannt sein?

 Brauche ich Schneeketten? 

Generell gilt: Mit Winterreifen sind die meisten Fahrzeuge auch im Winter gut gerüstet. In bergigen Regionen kann allerdings nicht auf die Schneeketten verzichtet werden. Wer also einen Skiurlaub plant und mit dem Auto anreisen möchte, sollte sich im Vorfeld einen Satz Schneeketten anschaffen. Zudem sollte beachtet werden, dass auf vielen Strecken in Hochgebirgen wie beispielsweise der Alpen, ohnehin eine Schneekettenpflicht besteht.

Schnee!

Während es in Deutschland keine allgemeine Pflicht gibt, ist die Nutzung der Schneeketten in einigen Regionen Österreichs oder Schweiz in Abhängigkeit von der Witterung vorgeschrieben. In einigen Gebieten Italien ist das Mitführen von Schneeketten zudem Pflicht, um für einen überraschenden Wintereinbruch gerüstet zu sein. Im Vorfeld einer Reise sollten bei einem Automobilclub wie dem ADAC Informationen über eine mögliche Verpflichtung eingeholt werden.

Auch an Touristen gerichtete Webseiten informieren in der Regel über die mögliche Notwendigkeit von Schneeketten. 

Wonach sollten Sie Ihre Schneeketten auswählen? 

Steht ein Kauf von Schneeketten an, stellt sich die Frage nach der notwendigen Qualität. Wer in einer Region wohnt, in der der Einsatz von Schneeketten zum winterlichen Alltag gehört, sollte in jedem Fall zu hochwertigen Exemplaren greifen. Werden die Ketten nur für den Notfall mitgeführt, erscheint es hingegen verlockend, auf ein günstigeres Modell zu setzen.

Noch mehr Schnee!

Der Schneeketten-Test zeigt jedoch, dass vermeintliche Schnäppchen mit Argwohn betrachtet werden sollten: Günstige Produkte verfügen oft über scharfe Kanten an den Verschlüssen und eine schlechte Passform. Das kann bedeuten, dass sich die Ketten im Bedarfsfall nur schwer anlegen lassen. Eine schlechte Passform birgt wiederum Gefahren für das Fahrzeug, weil das Radhaus von innen beschädigt werden kann. Diese Beschädigungen müssen nicht groß sein, können allerdings dafür sorgen, dass sich in den ohnehin gefährdeten Radhäusern Korrosion ausbreitet. Von sehr billigen Schneeketten sollte also generell Abstand genommen werden. Empfehlenswerte Exemplare sind bereits unter 100 Euro erhältlich. 

Was sollte bei der Montage beachtet werden?

Konkrete Hinweise zur Montage sind schwierig, weil die meisten Hersteller auf ein eigenes Verschlusssystem setzen. Die Schneeketten müssen allerdings stets auf die Antriebsräder aufgezogen werden. Welche das ist, hängt vom Fahrzeug ab: BMW und Mercedes setzen traditionell auf Heckantrieb, die meisten übrigen Fahrzeuge werden von den Vorderrädern angetrieben.

Allerdings lassen sich hier auch keine Pauschalisierungen vornehmen; auch die beiden erstgenannten Hersteller haben Modelle mit Frontantrieb im Programm. Handelt es sich um ein Fahrzeug mit Allradantrieb, gibt die Betriebsanleitung Auskunft über die Montage der Schneeketten. Der Grund: In der Regel werden nicht beide Achsen mit derselben Kraft angetrieben. Stattdessen erfolgt eine Kraftverteilung beispielsweise auf die Hinterräder, wenn die Vorderachse Traktion verliert.

Wo müssen Schneeketten montiert werden?

Generell lässt sich aber die Empfehlung geben, dass das Montieren mindestens einmal „im Trockenen“ geübt werden sollte. Wer sich mit der Thematik das erste Mal befasst, sobald die Ketten bei verschneiter Fahrbahn tatsächlich benötigt werden, hat es ungleich schwerer – kalte Finger und Schneetreiben erschweren das Aufziehen. Vielen Schneeketten liegen allerdings Handschuhe bei, um die Finger zu schützen. Auch ein festgefahrenes Fahrzeug stellt eine weitere Erschwernis dar, weshalb die Montage rechtzeitig erfolgen sollte. Nach dem Anlegen der Schneeketten sollten diese sich rund einen Zentimeter abheben lassen, was nach kurzer Fahrt erneut kontrolliert werden sollte. Sitzt die Kette zu locker, muss nachgespannt werden. Generell ist es zudem wichtig, eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h einzuhalten, wenn die Schneeketten montiert sind. 

Welche Vorteile haben Schneeketten mit Schnellmontage?

Ist der Einsatz von Schneeketten sehr wahrscheinlich, können auch sogenannte Schnellmontage-Systeme verwendet werden.

Dabei wird ein Adapterring zur Haltung an die Innenseite der Felge montiert. Dieser Adapter könnte praktischerweise fest auf dem Felgensatz der Winterreifen montiert sein. Dadurch brauchen die Ketten bei der Montage nur noch in den Adapter eingehängt zu werden. Der Vorteil: Die Schneekettenmontage ist in wenigen Minuten möglich, ohne das Auto bewegen zu müssen. 

Wann sollten Schneeketten mit normaler Montage gewählt werden?

SCHNEE!



Ist der Einsatz von Schneeketten eher unwahrscheinlich, sodass ein Mitführen nur für einen unerwarteten Wintereinbruch geschieht, können auch die günstigeren Ketten mit normaler Montage gewählt werden. Hierbei ist es allerdings umso wichtiger, dass das Anlegen vor dem Winterurlaub einmal geübt wird.

Hinsichtlich der Traktion weisen Schneeketten mit normaler Montage hingegen keine Nachteile auf. 

Sind sogenannte Komfortketten empfehlenswert?

 Unter Komfortketten werden jene Produkte verstanden, die sich einfach von außen montieren lassen. Dabei fehlen allerdings Kettenelemente an der Innenseite des Rades; die Kette befindet sich nur auf der Lauffläche. Diese Systeme sind besonders einfach in der Handhabung, können hinsichtlich der Fahreigenschaften aber nicht mit konventionellen Ketten mithalten. Zudem ist der Preis besonders hoch, weshalb von einem Kauf eher abgesehen werden sollte. 


Sollten Schneeketten geliehen oder gekauft werden?

Hochwertige Schneeketten verschlingen mindestens einen knapp dreistelligen Eurobetrag – wer die Ketten nur für einen einmaligen Winterurlaub benötigt, wird sich zu Recht die Frage stellen, ob ein Kauf überhaupt erforderlich ist.

In diesem Fall kann es sinnvoll sein, sich die Schneeketten zu leihen. Angeboten werden Leihketten von Online-Verleihern und Automobilclubs. In Wintersportgebieten finden sich zudem vor Ort Anbieter, die die Ketten für einen niedrigen einstelligen Betrag pro Tag verleihen.

Müssen Winterreifen montiert sein, wenn Schneeketten angebracht sind?



Generell lässt sich die Frage so beantworten: Es gibt kein gesetzliches Verbot, Schneeketten auf Sommerreifen zu montieren. Dabei sollte aber beachtet werden, dass diese Kombination keinesfalls angeraten werden kann. Denn Sommerreifen auf einer Achse bieten nur eine sehr geringe Traktion.

In Verbindung mit Schneeketten auf der anderen Achse wird ein sehr instabiles Fahrverhalten provoziert. Außerdem geschieht die Anfahrt in ein Schneegebiet üblicherweise ohnehin im Winter. Auch abseits von Bergpässen ist also mit schlechten Witterungsbedingungen zu rechnen. Hier sollte also schon allein aus diesem Grund nicht auf Winterreifen verzichtet werden.

Fazit 



Auch wenn sie ein wenig anachronistisch anmuten: In vielen Regionen sind Schneeketten unverzichtbar. Sobald Bergstraßen unter schwierigen Witterungsbedingungen befahren werden, reicht der Grip von Winterreifen nicht mehr aus. Zudem sollte beachtet werden, dass in einigen Alpenregionen das Mitführen und die Nutzung von Schneeketten auch vorgeschrieben werden kann.

Die Montage wird von vielen Fahrern gefürchtet; ist allerdings meist weniger kompliziert, als gedacht. Idealerweise sollte eine Probemontage im Trockenen durchgeführt werden. Wer häufiger Schneeketten benötigt, sollte über den Kauf eines hochwertigen Systems mit Schnellmontage nachdenken.

Gelegenheitsnutzer neigen dazu, zu besonders günstigen Modellen zu greifen, was aufgrund von möglichen Qualitätsmängeln nicht die beste Wahl sein muss. Günstiger und empfehlenswerter kann es sein, sich vor dem Winterurlaub Schneeketten zu leihen. Wer diese Tipps beherzigt, kann sich auf einen stressfreien und sicheren Winterurlaub freuen.

Weitere Informationen über Schneeketten gibt es im Schneeketten Ratgeber. Dort sind auch häufig gestellte Fragen noch einmal ausführlich beantwortet. Wir machen hier bei rad-ab.com auch weiter mit den Ratgebern, denn nach dem Herbst (und unseren Tipps für den Herbst) kommt nun eindeutig der Winter.