Neuer Testwagen: Mitsubishi Lancer Sportback “XTRA” 1.6

Mitsubishi Lancer Sportback Test Bild 1

Unsere “Facebook-Fans” haben es ja bereits mitbekommen: seit Dienstag gibt es ein neues Testfahrzeug. Es handelt sich dabei um einen Mitsubishi Lancer der achten Generation. Die Karosserievariante Schrägheck, die bei Mitsubishi Sportback genannt wird, war für mich zugegebenermaßen anfänglich eher gewöhnungsbedürftig, doch nach den ersten Tagen finde ich das Heck gar nicht mehr so schlecht. Zudem bietet die große Klappe sicherlich auch Vorteile, auf die ich im Laufe des Tests in kommenden Beiträgen noch eingehen werde.

Wie im Beitragstitel angegeben handelt es sich um ein Sondermodell namens XTRA, dass zusätzlich zum normalen Lancer mit Bi-Xenon-Scheinwerfern mit Kurvenlicht (anfangs etwas irritierend), Einparkhilfe hinten und Sitzheizung vorne ausgestattet ist. Zudem soll es eine USB-Audioschnittstelle geben, die ich bisher aber noch nicht entdeckt habe. Den ganzen Artikel lesen

Mein erstes Mal: Mitsubishi ASX Probefahrt / Test – Teil 1!

Dieses Jahr wird mein Jahr! Denn in diesem Jahr werde ich verdammt viele Dinge zum ersten Mal tun. Warum? Weil ein Mann tun muss was ein Mann tun muss! Ich hatte ja schon ein der Einleitung geschrieben, dass ich bis dato noch keine persönlichen Erfahrungen mit der Marke Mitsubishi gemacht habe. Die Marke zeigt sich aufgeschlossen und hat mir den Mitsubishi ASX für 14 Tage zur Verfügung gestellt, denn diese Bildungslücke müsste man schließlich schließen.

Ich nehme das Urteil gleich vorweg: Alle Vorurteile, die ich der Marke vorher event. gegenüber gebracht habe, sind nach der Probefahrt wie weggeblasen. Sicherlich werde ich gleich auch etwas Kritik üben, aber das gehört wie immer zu so einem Beitrag hinzu. Als Testfahrzeug stand mir der 1.8 DI-D+ MIVEC Dieselmotor mit 150 PS als reiner Fronttriebler zur Verfügung, kein Grund für mich nicht auch mal kurz fernab der Straßen zu fahren: Den ganzen Artikel lesen

Probefahrt: smart fortwo cdi – Modell 2011

Reduce 2 the max! Ich bin damals, als der smart fortwo noch City Coupé hieß, schon mal einen smart zur Probe gefahren. Es war kalter Winter, ich stand auf dem zugefrorenen Parkplatz. Leider nicht davor oder dahinter, denn mit dem allerersten smart war es ohne die elektronischen Helferlein die heute im smart fortwo Serienmäßig verbaut sind kein leichtes Unterfangen wieder von diesem Parkplatz herunter zu kommen. Flott und wenig war der Smart damals schon und irgendwie war man mit so einem Smart ja auch schon ein kleiner Rebell. Man konnte quer in Parklücken fahren, auch wenn dieses natürlich verboten war, doch ist es nicht gerade der Reiz des Verbotenen welcher so manche Fahrten so unvergesslich macht?

Damals störte mich schon die Automatik vom smart, die den Fahrer zum unweigerlichen Kopfnicker machte und bei Überholvorgängen auch stets im falschen Moment schalten wollte. Also benutzte ich stets die Möglichkeit von Hand die Gänge zu wechseln. Das hat sich auch bei der Probefahrt mit dem aktuellen smart fortwo nicht geändert, denn die Automatik von dem kleinen Raumwunder ist, meiner Meinung nach, immer noch irgendwie etwas für Kopfnicker, aber sie ist spürbar besser geworden im Vergleich zu dem ersten Typ. Den ganzen Artikel lesen

Nissan Micra 1.2 DIG-S Probefahrt / Test – Hält der Micra was er verspricht?

Das war schon ein krasser Umstieg vom Nissan 370Z auf den Nissan Micra. Quasi vom Sportwagen zum Kleinwagen, der mich allerdings nicht enttäuscht hat. 3 Getränkekisten passen locker in den Kofferraum vom Micra, damit hat er die wichtigste Hürde ja schon geschafft. Natürlich haben wir bei einem “Frauenauto” auch getestet, ob man einen Maxi Cosi gut befestigen kann. Der Nissan Micra ist von innen wirklich ein kleines Raumwunder. Die Testpersonen, die ich auf die hinteren Sitze verwiesen habe, faselten was von “viel Beinfreiheit” und “hätte ich dem gar nicht zugetraut”. Auch ein Kinderwagen passt in den Kofferraum, die Ladekante ist auch nicht zu hoch. Da gibt es also ebenfalls nichts zu meckern.

Nissan bietet den Micra in 160 Ländern an, der 3-Zylinder Benzin Motor soll ein Diesel Modell überflüssig machen. Tja, was soll ich sagen? Damit soll Nissan Recht behalten! Der Nissan Micra 1.2 DIG-S macht, wenn man das Gaspedal nicht nur streichelt, sogar Spaß. 98 PS sorgen für den Vortrieb, das Ganze aus 1,2 Liter Hubraum. Wie das funktioniert? Bei dem 3 Zylinder sorgt ein Kompressor für die Füllung der Zylinder. Der Tank fast 41 Liter, einen neuen Spritsparrekord konnten wir aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse allerdings nicht aufstellen. Das ständige Stop & Go in der Stadt (es gab frischen Schnee) sorgte für einen Durchschnittsverbrauch von 5,6 Liter auf 100 km. Dabei muss aber auch erwähnt werden, dass wir den Nissan Micra nun wirklich nicht spritsparend bewegt haben. Den ganzen Artikel lesen

Nissan Micra 1.2 DIG-S Probefahrt / Test: Passt der Kinderwagen in den Kofferraum?

Eine Frage, die man bei einem “Frauenauto” ja durchaus mal beantworten muss. Ich hatte ja schon im ersten Beitrag geschrieben, dass der Nissan Micra 1.2 DIG-S kein typisches Frauenauto ist, aber dennoch habe ich heute mal eben überprüft, ob der Kinderwagen (für einen Maxi Cosi) in den Kofferraum passt.

Passt, wackelt und hat genug Luft. Da passt dann die Babytasche auch noch neben und die Hutablage würde auch noch drüber passen. Ich habe diese demontiert, um die Rücksitze umzuklappen, doch die Bilder seht ihr bald im Abschlussbericht. Einen obligatorischen Karton habe ich natürlich auch noch in den Kofferraum gestellt. Die Ladekante ist nicht zu hoch, sollte man doch mal etwas absetzen wollen ist das auch kein Problem: Den ganzen Artikel lesen