Kleinwagen mit CNG-Antrieb? Erfahrungsberichte!

Kleinwagen mit CNG-Antrieb? Ja! Ab und zu muss man auch mal seine Komfortzone verlassen. Das schreibt jemand, der eigentlich immer das Gleiche macht, das Gleiche isst, das Gleiche trinkt und eigentlich auch in Sachen Automobilität eine festgefahrene Meinung hat. Nach ein paar Tagen mit dem Erdgas SEAT Mii musste ich mich ja umgewöhnen: Ich kann nicht überall nachtanken! Das hat Einfluss auf die zu fahrenden Wegstrecken, das hat aber auch Einfluss auf den Fahrer selbst. Normalerweise fahre ich von A nach B und sehe den Tankstop als notwendig an. Nun bin ich auf der Suche nach attraktiven Zwischenstops!

Wo könnte man mal abfahren? Wo gibt es eventuell etwas zu sehen? Ich schaue mir die Route vorher an und mache zwischendurch einfach eine Pause mehr. Das kostet nur wenige Minuten Lebenszeit, bringt einem aber Zeit zum durchatmen. Bei der 1000 km Fahrt durch Deutschland war ich am Ende des Tages nicht fertig, nicht Müde, nicht einmal erschöpft. Durch die (unfreiwilligen) regelmäßigen Pausen habe ich mich mehr bewegt, war häufiger an der frischen Luft und habe somit auch mehr erlebt.

Was mich da schon interessiert? Was erleben andere CNG-Kleinstwagen-Fahrer so mit ihren Fahrzeugen? Aus dem Grund habe ich gleich zwei CNG-Piloten befragt:

Kleinwagen mit CNG-Antrieb – zwei Fahrer kommen zu Wort – das Interview!

Armin, Sascha, sagt mal: Kleinwagen mit CNG-Antrieb macht das Sinn?

Armin: Ich habe mich damals bewusst für einen kleinen Wagen entscheiden. Es gab zwei Gründe. Der erste war, dass ich in einer Beziehung war und ein großer Wagen (Opel Combo) vorhanden war. Der zweite Grund ist die sparsamkeit eines Kleinstwagens. Ich brauchete ihn nur um damit zur Arbeit zu fahren und ggf. mal kleine Einkäufe zu machen. Urlaubsfahrten mit der Familie waren nie geplant. Was allerdings von vorneherein klar war, war dass ich auch lange Strecken (>400-500 km) damit fahren würde. Mein damaliger Arbeitsweg waren auch 110 km, je Weg. Also pro Tag 220 km…

Sascha: Auf jeden Fall. Mit einem Kleinstwagen werden hauptsächlich kürzere Strecken zurückgelegt, wodurch die geringe Reichweite kein Problem darstellt.

Wieviel Kilometer seid ihr schon mit dem CNG-Kleinstwagen gefahren?

Armin: Ich habe mit dem Mii bereist mehr als 133.000 km zurück gelegt. Die ersten 1,5 jahre werktäglich 220 km, jetzt “nur” noch 50 km.

Sascha: Knapp 60.000km in vier Jahren.

Sascha, wieviel Kilometer fährst du pro Strecke?

Sascha: ca. 50km (Entfernung Wohnort-Arbeitsstelle).

Könnt ihr was zu eurem individuellen Durchschnittsverbrauch sagen?

Armin: Da ich genau Buch führe über den Verbrauch kann ich das ziemlich genau sagen: 133.000 km gefahren, ca. 4950 kg Gas getankt, ca 70 l Super, 496 Tankungen insgesamt, Durchschnittsverbrauch 3,74 kg auf 100 km, Preisspanne bei Erdgas: 0,71 € bis 1,22 €, Preis pro 100 km (nur Spritkosten): ca.3,92 €

Sascha: Bei ruhiger Fahrweise 2,5 – 3kg/100km, max. 4,5kg/100km

Was würdet ihr nach der längeren Erfahrung an euren Kleinwagen mit CNG-Antrieb (SEAT Mii Ecofuel, SKODA Citigo CNG) bemängeln?

Armin (Seat Mii Ecofuel): Nicht viel. Einzig, dass der Erdgastank größer sein könnte. 50% mehr würden mir persönlich schon reichen. Ansonsten habe ich ja eine recht gute Ausstattungsvariante in der viel enthalten ist (Soundsystem, Berganfahrhilfe, Sitzheizung, Klima, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, …) – Einzig bedauere ich, damals nicht einen 5-Türer genommen zu haben.

Sascha (Skoda Citigo CNG): Zu wenig Leistung, bei Anstiegen auf der Autobahn geht dem Motor (68PS, gefühlt 50PS Benziner) schnell die Puste aus. Der 90PS TGI aus dem Seat Ibiza wäre fein…:)

Was möchtet ihr loben?

Armin: Solides kleines Auto. Für mich vollkommen ausreichend, auch um mal zu zweit in den Urlaub zu fahren. ich wusste was ich wollte und genau das habe ich bekommen…

Sascha: Bei umgeklappten Sitzen mehr Stauraum als man erwarten würde.

Was fehlt euch bei euren Kleinwagen mit CNG-Antrieb?

Armin: Mir fehlen die Türen hinten ;) – Nein, im Ernst, das einzige was noch super wäre, wäre eine Kofferraumbeleuchtung und dass die Ablage automatisch hoch geht, wenn man den Kofferraum öffnet.

Sascha: Aufhängung der Gepäckraumabdeckung…;)

Scheinbar ist die Gepäckraumabdeckung in der Tat ein großer Knackpunkt, was hättet ihr euch noch gewünscht?


Sascha: Klimaautomatik, Schalter für Beifahrerfensterheber auf der Fahrerseite, Regensensor, aut. Fahrlichtsteuerung, Multifunktion für Lenkrad (gibt es aber mittlerweile alles beim Facelift).

Habt ihr eine CNG-Tankstelle in der Nähe von deinem Wohnort?

Armin: Früherer Wohnort: Nicht direkt am Ort, aber auf dem Weg zum Einkaufen, bzw. zur Arbeit waren es gleich 2. Jetziger Wohnort: Zwei direkt im Ort, eine am Autohof auf dem Weg zur Arbeit. Da ich regelmäßig bestimmte Orte Anfahre, hatte ich auch im Vorfeld dort geschaut und auch da gab es immer in erreichbarer Nähe, bzw. auf direktem Weg dahin ausreichend CNG-Tankstellen.

Sascha: Nein, aber direkt an meiner Arbeitsstelle.

Hattet ihr schon mal Probleme beim Tankvorgang? War bei euch z.B. auch schon mal eine CNG-Zapfsäule defekt?

Armin: Ja, das kommt immer mal wieder vor. Da schützt auch leider das Navi (mit deinen POIs) nicht vor. Deshalb habe ich zusätzlich eine App auf dem Handy, die a) eine Routenplanung ermöglicht und b) über eine Community defekte Zapfsäulen aufzeigt und c) eine Umkreissuche hat. Die App kommt von der Plattform gibgas.de. Sehr nervig war der Zeitraum, als bei einem Caddy die Tanks geborsten sind und die Tankstellen ersteinmal alle CNG-Säulen gesperrt hatten und man mit dem Fahrzeugschein rein musste damit die Säule frei gegeben werden konnte. Das hat das tanken immens verzögert.

Sascha: Nein.

Musstet ihr schon häufiger auf den Benzin-Reservetank zurückgreifen?

Armin: Wie aus der Statistik ersichtlich ist, eher selten. Wenn ich auf den Benzintank zurückgreife ist das absichtlich, weil ich weiss, wenn ich 20 – 50 km auf Benzin fahre ich zu einer guten CNG-Tanke komme.

Sascha: Nein.

Wie kommt ihr im Alltag mit dem Gepäckraum zurecht?

Armin: Gut, denn es gehen ausreichend Einkäufe hinein. Bei größeren tansporten nutze ich entweder die Rückbank, oder klappe die Lehnen zurück. Da ich eh meistens alleine unterwegs bin ist das kein Problem. Aber auch mit 2 Personen bekommt man bei umgeklappten Rückenlehnen alles rein. Klar, ich kann damit keinen Kleiderschrank, oder Sofa kaufen und transportieren…

Sascha: Sehr gut, habe meistens nur eine (Sport-)Tasche dabei. Ansonsten passen bei umgeklappter Rückbank 4 Kompletträder (2×275/35 18 und 2x 245/40 18) in den Kofferraum. Das soll erstmal eine Oberklasse-Limo schaffen… ;)

Vielen Dank Armin und Sascha für eure Ergänzungen. Hier geht es im nächsten Beitrag darum, wie ich es geschafft habe meinen Gas-Fuß im Griff zu haben, denn auch hier gibt es positives zu vermelden. Also verfolgt schön weiter den SEAT Mii Ecofuel Praxistest.

Anzeige|Werbung