Hilfst du mir – Helfe ich dir! Die Autoblog Leser-Umfrage 2015!

Wer sind eigentlich unsere Leser, was interessiert unsere Leser. Müssen wir uns neu erfinden oder kann alles so bleiben? Was erwartet ihr? Was stört euch eventuell. Genau wie im letzten Jahr haben sich wieder einige Autoblogger zusammengeschlossen und machen eine kleine Umfrage. Nehmt euch bitte die 5 Minuten Zeit und beantwortet die Fragen:

Autoblog Leser-Umfrage 2015

autoblognetwork1

Okay, jetzt hast du mir geholfen, doch wie helfe ich dir? Unter allen die an der Umfrage teilnehmen verlost das Autoblogger-Network einen Amazon-Gutschein in Höhe von 200 Euro! Ist das was? Ich finde schon. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, wer meckert wird erschossen.  Ich kann hier schon mal ankündigen, dass sich rad-ab.com etwas verändern wird. Warum? Weil es Zeit wird… alles bewegt sich, alles fließt und auch hier muss es weitergehen. Doch dazu schon bald mehr…

jens-neu

Datenschutzhinweis: Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Es werden keine personenbezogenen Daten erfasst. Die Ergebnisse werden ausschließlich in anonymisierter Form und in Gruppen zusammengefasst ausgewertet.

Vorstellung: neuer Mazda CX-3

Der neue Mazda CX-3 ist ab dem 19. Juni 2015 bei den deutschen Mazda-Händlern bestellbar. Der 2.0 Liter SKYACTIV-G gibt es mit 88 kW / 120 PS und Frontantrieb sowie mit 110 kW / 150 PS und Allradantrieb. Sein maximales Drehmoment von 204 Nm liegt bei 2.800/min an der Kurbelwelle an und sein Verbrauch liegt zwischen 5,8 und 6,4 Litern auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß zwischen 136 und 150 Gramm pro Kilometer. Die 150-PS-Variante ist serienmäßig mit dem Bremsenergie-Rückgewinnungssystem i-ELOOP ausgerüstet. Der 1.5 Liter SKYACTIV-D bietet 77 kW / 105 PS und ein maximales Drehmoment von 270 Nm. Sein Verbrauch liegt sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb zwischen 4,0 und 5,2 Litern auf 100 Kilometer und Emissionen zwischen 105 und 136 Gramm CO2 pro Kilometer.

mazda-cx-3-kaufen-bielefeld-autohaus-mattern-mazda-suv-1

Je nach Motorisierung ist der CX-3 entweder mit Sechsgang-Schaltgetriebe SKYACTIV-MT oder mit Sechsstufen-Automatik SKYACTIV-Drive ausgestattet. Die Kraft wird dann an die Vorderräder oder an das Mazda i-ACTIV AWD Allradsystem mit Active Torque Split (Aktive Drehmomentaufteilung) geleitet. Serienmäßig sind alle Aggregate mit dem Mazda Start-Stopp-System i-stop ausgerüstet und erfüllen die Abgasnorm Euro 6. In Kombination mit den Benzinern lässt sich per Fahrmodusschalter die Getriebecharakteristik und Gaspedalansprache anpassen, welcher sich auf der Mittelkonsole neben dem Wählhebel befindet.

Das im KODO-Design gestaltete Crossover-SUV hat eine kräftige Front mit dem Mazda-typischen Kühlergrill. Er zieht sich bis in die Scheinwerfer, die ab der Ausstattungslinie Exclusive-Line auch in Voll-LED-Ausführung erhältlich sind. Die Fahrerkabine befindet sich weit hinten und die Gürtellinie recht hoch. Die Rückleuchten ziehen sich bis in die Heckklappe, darunter befindet sich die Auspuffanlage mit ihren Doppelendrohren. Der Mazda CX-3 kann mit Rädern von 16 – 18 Zoll bestellt werden, außerdem kann man aus neun Außenfarben und vier Ausstattungslinien wählen. Der Wendekreis des CX-3 liegt bei 11,4 m bei einer Länge von 4,28 m, einer Höhe von 1,54 m und einer Breite mit Außenspiegeln von 2,05 m.

Das Cockpit bietet viel Platz und dem Fahrer einen Sitz mit einem großen Einstellbereich. Der Innenraum ist aber auch für die anderen Passagiere großzügig gestaltet, was dem Radstand von 2,57 m zu verdanken ist. In den Kofferraum passen maximal 1.260 Liter, wenn wenn die Rücksitze im Verhältnis 60:40 umgeklappt sind, sonst sind es 350 Liter. Gegen Aufpreis erhältlich ist ein zweifach verstellbarer Ladeboden, bei dem sich in der höheren Position eine ebene Ladefläche und darunter ein Staufach ergibt. Das Leergewicht des CX-3 liegt zwischen 1230 und 1429 kg, er darf gebremst 1.200 kg ziehen und die Dachlast beträgt 50 kg.

mazda-cx-3-kaufen-bielefeld-autohaus-mattern-mazda-suv-4
Unter i-ACTIVESENSE fasst Mazda verschiedene Assistenzsysteme zusammen, die je nach Ausstattungslinie zu Einsatz kommen. So finden sich im CX-3 unter anderem eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung, eine Abstandserkennung und ein Hinderniswarner. Das Pre Crash Safety-System mit aktivem Bremseingriff soll bei Bedarf eine Notbremsung einleiten, zusätzlich unterstützt dabei der City-Notbremsassistent im Stop&go-Verkehr und ein Spurwechselassistent überwacht den Toten Winkel. Weitere Assistenten sind die neue Ausparkhilfe, der Spurhalteassistent und der Fernlichtassistent.

Das 7-Zoll-Farb-Touchdisplay bietet Zugang zu den Konnektivitäts-Services des MZD Connect Systems oder zeigt das Bild der Rückfahrkamera. Bedient wird es mit dem Multi Commander Dreh-Drücksteller oder per Sprachsteuerung. Optional erhältlich für das B-Segment ist erstmals das Bose® Premium Sound-System mit sieben Lautsprechern, welches speziell auf die Innenraumakustik des neuen Mazda CX-3 abgestimmt wurde. Das Mazda SD-Navigationssystem inklusive Smartphone-Einbindung kann man ab der Center-Line bestellen. Das ab der Center-Line serienmäßige MZD Connect System synchronisiert sich per Bluetooth mit dem Smartphone und ermöglicht den Zugang zum Internet. Ab Exclusive-Line ist serienmäßig ein digitaler DAB-Radiotuner an Bord. In MZD Connect inbegriffen sind auch verschiedene Mazda Apps wie das Eco-Display zur Erfassung des Kraftstoffverbrauchs. In der höchsten Ausstattungslinie Sports-Line ist ein Head-up-Display enthalten, welches die wichtigsten Infos auf der Windschutzscheibe anzeigt.

Der Basispreis für den SKYACTIV-G 120 FWD liegt bei 17.990 Euro, für den SKYACTIV-G 150 AWD bei 24.690 Euro und den SKYACTIV-D 105 FWD kann man ab 21.990 Euro bestellen.

Jetzt mit Mobil 1 noch mehr gewinnen!

Anzeige

Zack, noch mal einen nachgelegt. Neben dem bereits veröffentlichten Gewinnspiel (2000 Euro Tankgutschein gewinnen) gibt es noch ein kleines Schmankerl. In Zusammenarbeit mit Mobil 1 könnt ihr hier in meinem Blog (und übrigens auch noch in vielen weiteren) ein kleines Paket gewinnen.

EXM_Asset_OGS_150603 Gewinnspiel

Was gibt es hier zu gewinnen? Wir haben hier einen 400 ml Thermobecher, einen USB-Adapter und ein tragbares USB Ladegerät für mobile Endgerät. Quasi, eine kleine Grundausstattung für Dauer-Onliner.

Das Kleingedruckte: Teilnehmen dürfen alle Leser ab 18 Jahren, das Gewinnspiel startet sofort und endet am 28.06.2015 (an meinem Geburtstag). Noch einmal, wer hier drunter kommentiert, der nimmt an dem Gewinnspiel teil. Die Gewinner (es sind 10 an der Zahl, werden am 28.06.2015 nach dem Zufallsprinzip ausgelost und von mir per Mail angeschrieben. Anschließend brauche ich die Adresse, die von Mobil 1 nur für den Versand der Gewinne benutzt wird. Diese erfrage ich per Mail. Alle anderen Daten werden sofort von euch gelöscht. Keine Daten werden für Werbezwecke genutzt. Das gilt übrigens auch für das (eventuell) interessantere Gewinnspiel, denn hier geht es um den Tankgutschein:

Video: Mercedes-Benz GLC – der Nachfolger vom GLK!

Nur wer gegen den Strom schwimmt, erreicht die Quelle! Wer auch mal etwas anders macht, dem gehört die Welt. Wer seinen Pfad verlässt und auch mal nach links und rechts schaut erweitert seinen Horizont und wer auf bewährtes setzt, ist einfach cleverer.

Der Mercedes-Benz GLK ist einer der erfolgreichsten SUVs in Deutschland und ein Umsatzmagnet für Mercedes-Benz. Der leicht eckige GLK ist nun allerdings Geschichte, denn sein Nachfolger kommt nicht nur runder „um die Ecke“, nein er trägt auch einen neuen Namen. GLC!

Mercedes-Benz GLC Video:

Der neue Mercedes-Benz GLC feierte gestern in Metzingen (keine Witze über das Outlet-Center, die Reste-Truhe, den Rausverkauf) seine Weltpremiere. Nicht im Outlet-Center, nein – bei Hugo Boss. Hugo Boss und Mercedes-Benz verbindet eine enge Partnerschaft und der GLC ist ja auch irgendwie ein kleiner SUV im Maßanzug. Besser gesagt eine höhergelegte C-Klasse mit angenehmen Modifikationen. Ich mag den GLC und das heißt was, denn ich mag eigentlich keine SUVs.

Die Mitbewerber aus München und Ingolstadt werden nun sicherlich nicht gleich zittern, aber der GLC ist irgendwie in fast allen Punkten besser geworden als der eigene Vorgänger. Er ist leichter geworden, geräumiger und technisch ausgereifter. Wie auch sein Plattformgeber, das ist die Mercedes-Benz C-Klasse, kommt er optional mit einem Luftfahrwerk um die Ecke.

Die Luftfederung ermöglicht im Offroad-Modus ein Anheben von 5 cm. Wie er sich fahren lässt? Das werde ich euch hoffentlich ganz bald mal erzählen können, bei der ersten Sitzprobe ist mir aufgefallen, dass ich vorne und hinten ausreichend Platz habe und auch der 550 Liter große Kofferraum hat mir gefallen. Werde ich auf meine alten Tage etwa doch noch zum SUV-Fan?

Das Einstiegsmodell ist der Mercedes-Benz GLC 220d, der mit 125 kW / 170 PS bei ca. 45.000 Euro kosten wird. Der größere Mercedes-Benz GLC 250d leistet 150 kW / 204 PS und der Benziner, das ist der GLC 250 verfügt über 155 kW / 211 PS. Ende des Jahres kommt dann noch der GLC 350e, das ist die Hybrid-Version. Dann wird der 211 PS starke Benziner von einem 115 PS starken Elektro-Motor unterstützt. Rein elektrisch kann dieses Fahrzeug dann 34 km weit bewegt werden – sagt der Hersteller – das möchte ich gerne mal erleben! Ob nun auch die anderen C-Klasse Motoren unter die Haube kommen? Ein GLC 450? Ein Mercedes-AMG GLC 63? Ich glaube schon! Aber warten wir es ab…

2015-Mercedes-Benz-GLC